REFERAT-MenüArchaologieBiographienDeutschEnglischFranzosischGeographie
  GeschichteInformatikKunst und KulturLiteraturMarketingMedizin
  MusikPhysikPolitikTechnik


BACHARACH

Wernerlegende, mhd. Reimgedicht von der Ermordung eines Knaben Werner aus Oberwesel 1287 und der wundersamen Auffindung seines Leichnams. - Die Deutung als jüd. Ritualmord schon im 13. Jh. entkräftet; W., nicht heiliggesprochen, dennoch als Volksheiliger verehrt, sein Fest erst 1963 aus dem Trierer Heiligenkalender gestrichen. - Legende urspr. auf einer Wandtafel der W.-Kapelle (um 1290 begonnen), ...
Gehen Sie zu referat

BAD BERGZABERN

In B. geb. Jacob Diether, gen. Tabernaemontanus (um 1525-90), Arzt und Naturforscher (»New Wasserschatz«, »New vollkommen Kräuterbuch«), Gedenktafel am Philosophenweg; Georg Weber (1808-88), Philologe und Historiker (u. a. »Allgemeine Weltgeschichte«, 15 Bde.). Myles Coverdale, Bibelübersetzer, der »engl. Luther«, war 1543-47und 53-58 Lehrer an der Lateinschule. - Im 1725 wiederaufgebauten ...
Gehen Sie zu referat

BAD BERLEBURG

Ein buckliges Schieferstädtchen im bewaldeten Wittgensteiner Bergland, Residenz derer von Sayn-Wittgenstein-B. und der seltene Fall, daß die Regenten zugleich die bedeutendsten Persönlichkeiten des Landes waren. Graf Casimir, Landesvater 1712-41, Erbauer des heutigen Schlosses, holte Gelehrte und geflüchtete Reformierte ins Ländchen und schuf als Chef eines Gelehrten-Teams die berühmte und kostbare ...
Gehen Sie zu referat

BAD DÜRKHEIM

»Dürkheim ist eine der belebtesten Städte der Pfalz... Sie liegt in einem hügeligen Weingarten, der die edelsten Weine liefert und sich zu beiden Seiten an den Vorbergen und auf den Hügeln der Maardt in einer Länge von zehn Stunden hinzieht. Links hinab Ungstein, Kalistadt, Herxheim, rechts hinauf Wachenheim, Forst, Deidesheim, Ruppertsberg und andere Orte. Wer kennt sie nicht, die reichlich spendenden ...
Gehen Sie zu referat

BAD EMS

Einmal »Fürstenbad« der Großen, heute mehr (der sozialversicherten) Allerwelt. Als »Bubenquelle« bekannt, deren stammeserhaltende Wirkung nach Hans Wachenhusen (—> Trier/ RP) und seinen 1870 ersch. Bäderskizzen »Satans Mausefallen« allerdings gar nicht aus der Kraft des Wassers allein, sondern womöglich auch von der »der Offiziere der benachbarten Garnisonen« sich herleiten könne. Die große Zeit J. ...
Gehen Sie zu referat

BAD GANDERSHEIM

»Mit langsamen Schlägen meldet die Uhrglocke von Gandersheim die Zahl der Stunden. Die Schläge gehen von der doppeltürmigen hohen Westfront des alten Münsters über den leeren Platz mit einer gemessenen Folge, als oh sie nicht so sehr zu derkleinen Stadt gehörten, sondern noch in einer anderen Zeit hingen, die über Gandersheim gewesen ist.« (Konrad Weiß 1950) Heimatmuseum (u.a. Gründung ...
Gehen Sie zu referat

BAD HERSFELD

»Hätten die Hersfelder die Stiftsruine nicht, gäbe es keine Festspiele. Hätten sie keine Festspiele, wüßten außer den wenigen Professoren der Kunstgeschichte nur ein paar Dutzend Studenten von der Existenz der Stiftsruine.\'< (Aus der Zs. »Lesefrucht«) In der Stiftsruine jährl. im Sommer Festspiele. - Stadt. Museum (heimatgesch. Bibliothek). Lampert von H., *um 1025, tnach ...
Gehen Sie zu referat

BAD HOMBURG VOR DER HÖHE

»Sonst machen die seltenen Schönheiten der hiesigen Gegend mein einziges Vergnügen. Das Städtchen liegt am Gebirge, Wälder und geschmackvolle Anlagen liegen rings herum; ich wohne gegen das Feld hinaus, habe Gärten vor dem Fenster und einen Hügel mit Eichbäumen...« (Friedrich Hölderlin, 1798) Stadtbibliothek. - Schloßmuseum; Heimat- u. Hutmuseum (Frühdrucke, Theaterprogramme). ...
Gehen Sie zu referat

BAD HONNEF

»Hier scheint ewiger Feiertag, hierher zogen schon auf der Hochzeitsreise die jungen Pärchen und kamen in Erinnerung die alten Pärchen, hierher zogen aus dem chikagohaften Babel der rheinisch-westfälischen Industrie alle die Glücklichen, die sich\'s leisten konnten, am Strom zu leben, bei günstigen Bahnen, in Nachbarschaft hoher Schulen und großer Städte...« (Josef Winckler, 1933) In ...
Gehen Sie zu referat

BAD KISSINGEN

»Kissingen liegt an der Saale, im Saalgrund einervon Natur angenehmen Lage. Die Luft ist heiter, gesund und stärkend, das Städtchen klein, reinlich, die Inn-wohner höflich... Mit einem Wort, ein Fremder kan überall zufriedenn sein.« (Anonymus, 1786) Heimatmuseum. - Frank. Theater (Schloß Maßbach b. Bad K.). Otto Graf von Botenlauben, um 1180, l244 (?) Frauenroth, Minnesänger, ...
Gehen Sie zu referat

BAD KREUZNACH

»Geburtsort! Wie selig bist du! Dir nach sich hebt im Fluge meine Seele, ich sehe dich, vor mir stehest du jetzt in deiner Feste! Deine bewachsnen Türme, verfallenen Mauern steigen neu vor mir empor. Ich hör\' das Kauschen deines dich teilenden Stromes, das Wehen deiner Winde vom Berge herüber. Wolkentürmer: Kühner Rheingrafenstein! Ihr Wellen der Nahe! Gesänge des Hartwaldes!« (Maler Müller, 1778) ...
Gehen Sie zu referat

BADEN-BADEN

»... ein kleiner grüner Salon für ein Land ohne Metropole, ein kleiner französischer Salon für ein Land, das selber schon Züge der Provinz trägt. Re-staurativer Stern im Baedeker, weinfreudig, eßfreu-dig, geldfreudig. Grüner Salon für kurze Gastspiele: eine Stadt - zum Sterben schön.« (Horst Krüger, 1967) Stadtgesch. Sammlungen (Neues Schloß/u. a. Badeliteratur von ca. 1500 bis heute). ...
Gehen Sie zu referat

Baden-Württemberg

Fläche: 35 752 km* Einwohner: 10,7 Millionen Hauptstadt: Stuttgart (593 000 Einwohner) Größere Städte: Mannheim (308 000 Einwohner), Karlsruhe (286 000), Freiburg im Breisgau (216 000), Heidelberg (144 000) Geographisches: Baden-Württemberg ist Frankreich und der Schweiz benachbart, wobei größtenteils der Rhein die Grenze bildet. An die Oberrheinische ...
Gehen Sie zu referat

Badisches Landesmuseum - KARLSRUHE

Adresse: Schloss, 76131 Karlsruhe.

Telefon: (0721)9266514.
Telefax: (0721) 1356537.

Eintrittspreise: Erw. DM 8,-; Erm. DM 5,-.
Öffnungszeiten: Di.-Do. 10.00-17.00, Fr.-So. (u. feiertags) 10.00-18.00, Mo. geschlossen.

Gastronomie: im Museum.
Sammlungsschwerpunkte: ägyptische, vorderorientalische, griechische und römische Kunstwerke, ...
Gehen Sie zu referat

Bahnhof Grunewald

In den dreißiger Jahren gehörte der Bahnhof Grunewald mit Ausbesserungswerk und Bahnbetriebswerk zur Versuchsabteilung der Reichsbahn, von der alle neuen Lokomotiven auf ihre Leistungsfähigkeit hin geprüft wurden. Während der Zeit des Nationalsozialismus hatte der Bahnhof eine ganz besondere Funktion: Von hier aus wurden die Berliner Juden, meist in Viehwaggons, in die Vernichtungslager transportiert. ...
Gehen Sie zu referat

Bamberg

Weltkultur auf sieben Hügeln In einem um 1012 entstandenen Widmungsgedicht für Kaiser Heinrich II. preist Abt Gerhard von Seeon Bamberg als die »Hauptstadt des Erdkreises« (caput orbis), von der jeder Ruhm seinen Ausgang nehme, vergleichbar mit Athen. Knapp 1000 jähre später findet sich niemand mehr, der diesen Anspruch aufrecht erhielte. Dafür tröstet sich Bamberg mit einem anderen ...
Gehen Sie zu referat

Barnim

Eine Reise in eine von der Eiszeit geformte Landschaft mit klaren Seen, wildreichen Wäldern und reizvollen Schlössern, die deutschen Herrschern als Jagdsitze dienten. Eine gute Gegend für Spaziergänger, Wasserwanderer, Jäger und Angler Bernau Der Stadtkern der ehem. Braustadt ist noch fast vollständig von der bis zu 8 m hohen Stadtmauer aus dem 14. Jh. begrenzt. ...
Gehen Sie zu referat

Barockgarten Großsedlitz

Baiockgarten Großsedlitz Parkstraße 85 01809 Heidenau Tel. 0 35 29/5 63 90 Fax 0 35 29/56 39 99 www.barockgarten-grosssedlitz.de barockgarten@compuserve.de Größe der Anlage: 5,0 ha Auf einem Höhenzug, 15 km südöstlich von Dresden, liegt Großsedlitz. Reichsgraf August Christoph von Wackerbarth kaufte das Rittergut ...
Gehen Sie zu referat

Barockgarten Mosigkau

Kulturstiftung DessauWörlitz Schloss Großkühnau 06846 Dessau Tel. 0340/64 61 50 Fax 0340/64 61 510 www.gartenreich.com ksdw@ksdw.de Größe der Anlage: 16 ha Park ganzjährig bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet Schloss Mosigkau: Geöffnet April - Oktober Jährlich wechselnde Sommerausstell ungen in den ...
Gehen Sie zu referat

Barockgarten Oranienbaum

Kulturstiftung DessauVVörlitz Schloss Großkühnau 06846 Dessau\\ Tel. 0340/64 61 50 Fax 0340/64 61 510 www.gartenreich.com ksdw@ksdw.de Größe der Anlage: 28 ha Park ganzjährig bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet Wiedereröffnung des Schlosses im Juni 2003 Oranienbaum, die älteste Anlage des ...
Gehen Sie zu referat



Referate Geographie

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55









Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel