REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Die Staaten der USA




Die Staaten der USA


Staat

Fläche in km²

Einwohner

Hauptstadt




seit wann Staat d. USA

Alabama



Montgomery


Alaska



Juneau


Arizona

295 022


Phoenix


Arkansas

137 538


Little Rock


Kalifornien

411 012


Sacramento


Colorado

269 998


Denver


Connecticut

12 973


Hartford

Gründerstaat

Delaware

5 328


Dover

Gründerstaat

Distrikt of Columbia

163


Washington

Sondergebiet

Florida



Tallahassee


Georgia



Atlanta

Gründerstaat

Hawaii



Honolulu


Idaho



Boise City


Illinois



Springfield


Indiana



Indianapolis


Iowa



Des Moines


Kansas



Topeka


Kentucky



Frankfort


Louisiana



Baton Rouge


Maine



Augusta


Maryland



Annapolis

Gründerstaat

Massachusetts



Boston

Gründerstaat

Michigan



Lansing


Minnesota



Saint Paul


Mississippi



Jackson


Missouri



Jefferson City


Montana



Helena


Nebraska



Lincoln


Nevada



Carson City


New Hampshire





Concord

Gründerstaat

New Jersey



Trenton

Gründerstaat

New Mexiko



Santa Fe


New York



Albany

Gründerstaat

Noth Carolina



Raleigh

Gründerstaat

North Dakota



Bismark


Ohio



Columbus


Oklahoma



Oklahoma City


Oregon



Salem


Pennsylvania



Harrisburg

Gründerstaat

Rhode Island



Providence

Gründerstaat

South Carolina



Columbia

Gründerstaat

South Dakota



Pierre


Tennessee



Nashville


Texas



Austin


Utah



Salt Lake City


Vermont



Montpelier


Virginia



Richmond

Gründerstaat

Washington



Olympia


West Virginia



Charleston


Wisconsin



Madison


Wyoming



Cheyenne


II

Staatsaufbau


Die Vereinigten Staaten von Amerika (United States America) sind eine Präsidiale Republik mit bundesstaatlicher Verfassung. Der Präsident wird alle 4 Jahre durch Wahlmänner, die vom Volk ge­wählt werden, gewählt. Er kann nur einmal wiedergewählt werden. Er ernennt seine Staatssekretäre. Sie sind dem Kongreß gegenüber nicht ver­antwortlich. Der Präsident setzt den Kongreß durch Messa­ges von seinen Wünschen in Kenntnis. Er hat bei Ge­setzesvorlagen und Abstimmungen ein Veto­recht. Es hat aber nur aufschiebenden Charakter. Das Gesetz kann mit einer  2/3 Mehrheit doch noch verabschiedet werden. Der Kongreß hat dem Präsidenten gegenüber kein Miß­trauensvotum. Er ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte und in seinen Händen ist die Exekutive.

Die Legislative ist in den Händen des Kongresses.  Dieser setzt sich aus zwei Häusern zusammen, dem Senat und dem Repräsentantenhaus. Der Senat besteht aus 100 Mitgliedern, je zwei aus einem Staat. Die Senatoren werden für 6 Jahre vom Volk gewählt. Präsident des Senats ist der Vizepräsi­dent. Die Aufgaben sind die Außen­politik und die Ernennung wichtiger Amtspersonen.

Das Repräsentantenhaus hat 435 Mitglieder, die für zwei Jahre in den einzelnen Wahlbezirken der Staaten ge­wählt werden. Die Aufgabe ist die Beratung von Finanzvorlagen.

Zur Zeit ist William Clinton Präsident der USA, Vizepräsident ist Albert Gore.

Die USA bestehen aus 50 Staaten, die alle gleichberechtigt sind. An der Spitze des Staates steht der Gouverneur. Durch die eigene Gesetzgebung in den einzelnen Staaten kommt es vor, daß in dem einen Staat etwas erlaubt ist und in dem anderen nicht. Als Beispiel sei hier nur das Glücksspiel und die Todesstrafe  genannt. Die Reservate der Indianer unterliegen ihrer eigenen Gesetzbarkeit.

Zu den USA gehören politisch noch: Puerto Rico, die Jungferninseln in der Karibik, die Zone um den Panamaka­nal, Guam im Pazifik, Samoa und die Wake- und Midway-Inseln. Die Marshall-Inseln, die Karolinen und die Mari­annen wurden den USA von den Vereinten Nationen in Treuhand übergeben.

Die Hauptstadt der USA ist Washington gelegen im District of Columbia mit einer Fläche von 163 km² und einer Einwohnerzahl von 606 900 Menschen.

Die amerikanische Flagge heißt Stars and Stripes und hat 13 weiße und rote Streifen. Diese Streifen stehen für die 13 Gründerstaaten. In der linken oberen Ecke befindet sich ein Feld mit 50 weißen Sternen auf blauen Grund. Diese symbolisieren die 50 Staaten. Die Nationalfarben sind rot, blau und weiß. Die Nationalhymne heißt Star spangled Banner. Der Weißkopf-Seeadler wird seit 1782 im Wappen der Vereinigten Staaten von Amerika ge­führt.


II II

Die direkten Nachbarländer der USA sind: im Norden Kanada, das zwischen den USA und dem Staat Alaska liegt, im Süden Mexiko. Im Südosten Kuba und die Bahamas die zum Commonwelth gehören.

Die USA haben eine Gesamtfläche von 9 372 614 km² davon entfallen 359 326 km² auf die Binnengewässer. Die Bevölkerungszahl beträgt 252 700 000 Menschen, das sind 27 Menschen pro km². Die USA ist ein Schmelztiegel der Weltbevölkerung hier eine Aufstellung der Anteile der Bevölkerung: 200 Mio. Weiße, (80,3%), 30 Mio. Schwarze (12,1%), 22,4 Mio. (9%) Hispanic, 7, 3 Mio. (2,9%) Asiaten, 2 Mio. (0,8%) Indianer.

Das Bevölkerungswachstum beträgt 0,9% (ohne Einwanderungen). Die Lebenserwartung beträgt 76 Jahre.

Die Amtssprache ist englisch, in einigen Gebieten aber zusätzlich auch spanisch.

Die USA sind ein Land der absolute Religionsfreiheit. Deshalb haben auch viele Sekten hier ihren Ursprung. Es gibt 320 000 Religionsgemeinschaften und Sekten. Die meisten Amerikaner 79,3 Mio. sind Protestanten. Hiervon gehören 20 Mio. Zu den Baptisten. 54 Mio. Amerikaner sind Katholiken, 5,9 Mio. Jüdischen Glaubens, 4 Mio. An­gehöriger der Ostkirche und 100 000 Amerikaner sind Buddhisten.

75% aller Amerikaner leben in Städten. Alle Angaben in Standard Metropoliten Area. New York hat die größte Bevölkerung, 18,9 Mio., Los Angele 14,5 Mio., Chicago 8,7 Mio., Houston 3,71 Mio., Einwohner.











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel