REFERAT-MenüArchaologieBiographienDeutschEnglischFranzosischGeographie
  GeschichteInformatikKunst und KulturLiteraturMarketingMedizin
  MusikPhysikPolitikTechnik



KZ-Gedenkstätte Neuengamme

In der Gedenkstätte wird die Geschichte des KZ Neuengamme und seiner 80 Außenlager anschaulich anhand von Dokumenten, Büchern, Kleidung aus der KZ-Zeit und Berichten von Überlebenden vermittelt. Jean-Dolidier-Weg 39, 21039 Hamburg Außenstelle des Museums für Hamburgische Geschichte tel: 040-723 74 03 fax: 040-72 37 45 25 Di-So 10-17 Uhr; April ...
Gehen Sie zu referat

Käthe-Kollwitz-Museum

Das Haus zeigt Zeichnungen, Druckgraphiken und Plakate von Käthe Kollwitz (1867-1945) sowie das gesamte plastische Werk der Künstlerin. Fasanenstr. 24, 10719 Berlin 030-8 82 5210 030-8 8119 01 Erwachsene: DM 8,-; Gruppen: DM 4,-; Kinder, Jugendliche, Ermäßigungsberechtigte: DM 4,- Kassettenführungen in Deutsch, Englisch, Französisch: DM 3,50; Persönliche Führungen nach Vereinbarung etwa ...
Gehen Sie zu referat

Lallinger Winkel

Der Lallinger Winkel gilt als Sonnenterrasse des Bayerischen Waldes. Anders als auf den bewaldeten Höhen ringsum breiten sich an den sanften Hängen Obsthaine und Bauerngärten aus. Em Garten Eden mit Blick ins Donautal Hengersberg Der Ort ist Eingangstor zum Lallinger Winkel und zugleich Tor zum Naturpark Bayerischer Wald. Der lang gestreckte Marktplatz ist typisch ...
Gehen Sie zu referat

Land der Burgen und Höhlen - Nürnberg

Die Touristen im 19. Jh. brachen in Begeisterungsstürme aus! Alles, was das Dichter- und Wissenschaftlerherz begehrte, war hier zu finden, in Dörfern und Städtchen wie Muggendorf, Gößweinstein, Pottenstein, Orte, die so alt wie die Menschheit schienen. Wunderbare Höhlenwelten samt Höhlenbären, Burgen und Ruinen auf hohem Fels, tiefe Täler, klare Bäche voll mit Forellen - alles auch heute noch ein einmaliges ...
Gehen Sie zu referat

Land Kehdingen und Wingst

Wie eine kleine bewaldete Insel wird die Wingst von fruchtbaren Marschenländern mit ihren grasgrünen Wiesen, weizengelben Feldern und blütenweißen Obstgärten umschlossen. Traditionelle Bauernhäuser, wilde Tiere und eine technische Glanzleistung Otterndorf Für den traditionellen Hauptort des Hadelner Landes sollte man sich Zeit lassen, denn Otterndorf hat manches ...
Gehen Sie zu referat

Land Schollene

Zwischen Elbe und Havel erhebt sich ein karger Höhenrücken, der kaum touristisch erschlossen und wenig besiedelt ist. Umgeben ist er von Flachwasserseen, die reinste Vogelparadiese sind. Reise zum Geburtsort Bismarcks und in die Pionierzeit der Fliegerei Schönhausen Bekannt geworden ist das Dorf als Geburtsort des Reichskanzlers Otto von Bismarck, der hier am 1. ...
Gehen Sie zu referat

Land Wursten

In dem fruchtbaren Marschtand, das dem Meer mühsam abgerungen wurde, findet man idyllische Häfen, geheimnisvolle Hünengräber und eindrucksvolle Kirchen. Alte Kirchen im Land Wursten Sievern Rund um den kleinen Ort liegen zahlreiche archäologische Sehenswürdigkeiten: Vom Parkplatz Pipinsburg an der Straße in Richtung Cuxhaven steigt man zu dem hervorragend erhaltenen ...
Gehen Sie zu referat

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte - OLDENBURG

Adresse: Verwaltung: Sehlossplatz 26,26122 Oldenburg.

Telefon: (0441) 2207300.

Eintrittspreise: frei.
Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr. 9.00-17.00 Uhr, Do. 9.00-20.00 Uhr, Sa. und So. 10.00-17.00 Uhr, Mo. geschlossen.
Gastronomie: im Museum.
Sammlungsschwerpunkte: italienische und niederländische Kunst, Wohnkultur, deutsche Kunst, Kunstgewerbe, Grafik, ...
Gehen Sie zu referat

Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte/ Focke-Museum

Adresse: Schwachhauser Heerstraße 240,28213 Bremen.

Telefon: (0421) 3613575, aktuelle Ansagen (0421) 3613391
Telefax: (0421) 3613903.

Verkehrsverbindungen: ab Hauptbahnhol\' Straßenbahnlinie 4 bis Haltestelle Focke-Museum.

Eintrittspreise: Erw: DM 6.-; Erm: DM 3,-: Familie: DM 10,-. Öffnungszeiten: Di 10.00-21.00 Uhr, Mi-So 10.00-17.00 Uhr, Schulklassen ...
Gehen Sie zu referat

Landesmuseum für Technik und Arbeit - MANNHEIM

Adresse: Museumsstr. 1, 68165 Mannheim.

Telefon: (0621) 42989.
Telefax: (0621) 4298754.

Eintrittspreise: Erw. DM 5,-; Em. DM 3,-; Kombikarte mit
Luisenpark: Erw. DM 8,-; Erm. DM 5,50 (Sommer); Erw. DM 6,50; Erm.4-(Winter). Öffnungszeiten: Di., Do., Fr. 9.00-17.00 Uhr, Mi.9.00-20.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 17.00 Uhr, So. und Feiertag 10.00-18.00 Uhr, Mo. geschlossen. ...
Gehen Sie zu referat

Landesmuseum für Vorgeschichte - HALLE

Adresse: Richard-Wagner-Straße 9-10, 06114 Halle (Saale).

Telefon: (0345) 524730
Telefax: (0345) 5247351.

Eintritt: Erw. DM 2,-; Erm. DM 1,-.

Öffnungszeiten: Di.-Fr. 9.00-17.00 Uhr, Sa., So. 10.00-18.00 Uhr, Mo. geschl. Sammliingsschwerpunkte: Altsteinzeit Europas, Ur- und Frühgeschichte Mitteldeutschlands, bedeutende Sammlung zur (ungsteinzeit. ...
Gehen Sie zu referat

Landesmuseum Mainz

Adresse: Große Bleiche 49-51,55116 Mainz.

Telefon: (06131) 28570.
Telefax: (06131) 285757.

Eintrittspreise: DM 5,-. Öffnungszeiten: Di. 10.00-20.00 Uhr, Mi.-So. 10.00-17.00 Uhr.

Gastronomie: im Museum.
Sammlungsschwerpunkte: Vorgeschichte, provinzialröm. Archäologie, Mittelalter, Malerei u. Skulptur des Mittelalters, der Renaissance u. ...
Gehen Sie zu referat

Landschaft, Natur und Klima im SCHWARZWALD

Vielfältiger Schwarzwald Dem Schwarzwaldtouristen bieten sich überraschend vielfältige Möglichkeiten bei der Reisegestaltung. Das beginnt schon bei der Art des Aufenthalts: Denn sowohl kurze Rundreisen als auch längere Aufenthalte mit mehr oder weniger ausschweifenden Ausflügen lohnen sich. Der Schwarzwald ist eine zentrale mitteleuropäische Kulturlandschaft, in der der Wald zu ...
Gehen Sie zu referat

Landschaftsgarten am Künstlerhaus Gasteiger, Holzhausen

Eduard-Thöny-Straßc 43 86919 Holzhausen Tel. 0 88 06/ 26 82 Bayerische Schlösser-verwa I hing/ Außenstelle Ammersee Landsberger Strasse 81 82266 Inning/Stegen Tel. 0 81 43/93 04-0 Fax 0 81 43/93 04-30 seeverwaltung. ammersee@bsv.bayern.de Größe der Anlage: 2,0 ha Parkgelände tagsüber frei zugänglich Parkführungen ...
Gehen Sie zu referat

Lausitzer Bergland

Typisch für das Lausitzer Bergland sind die oft-mals über 200 Jahre alten Umgebinde- und Faktorenhäuser, die sich im Kern der ehem. Weberdörfer und idyllischen Städtchen drängen. Auf den Spuren des Räuberhauptmanns Karasek durch die Oberlausitz Löbau Das Wahrzeichen von Löbau ist der gusseiserne Turm von 1854, der sich weithin sichtbar auf dem Löbauer Berg erhebt. ...
Gehen Sie zu referat

Lautertal und Lutherische Berge

Die Flächenalb, die sanft zum Donautal abfällt, wird von romantischen Durchbruchstälern gegliedert. Am bezauberndsten ist das gewundene, von Wacholderheiden gesäumte Lautertal. Ehingen Die türmereiche Stadt liegt nicht unmittelbar an der Donau, sondern etwas abgerückt und erhöht auf einer Terrasse am Nebenflüsschen Schmiech. Ihr historischer Kern verlockt zu einem kurzweiligen ...
Gehen Sie zu referat

Leben in zwei Gesellschaften: Das europäische Zweitwohnungswesen

Die historische Tradition Das Zweitwohnungswesen weist in Europa eine auf die antike Stadtkultur zurückgehende Tradition auf. Die römische Villa war ein spezifischer Ausdruck des römischen Lebensstils der Oberschicht. Die Villeggiatura der Römer hatte zwei Hauptgründe: Die vornehmen römischen Familien besaßen den größten Teil ihres Vermögens als ländlichen Grundbesitz, der von Pächtern bewirtschaftet ...
Gehen Sie zu referat

Lebendige Vielfalt in der Mitte - Franken

Lage und Landschaft Franken ist keine politische Einheit, auch wenn es Kräfte gibt, die dies seit lahrzehnten - ohne Aussicht auf Erfolg - ändern und Franken als deutsches Bundesland installieren möchten. Ganz konkret ist es vielmehr die Summe aus Ober-, Mittel- und Unter-franken, denn diese drei Teile bestehen in der Form von bayerischen Regierungsbezirken, die mit knapp 24000 km2 etwa ...
Gehen Sie zu referat

Lehniner Klostergeschichten

Zisterzienserkloster Lehnin ist das älteste Kloster der Mark, gegründet 1180 durch Markgraf Otto I. Um die Frühzeit des Klosters ranken sich Sagen. Wie jene von dem Hirsch, der den an dieser Stelle ruhenden Landesherrn im Traum bedrohte und erst verschwand, als der Schlafende traumhaft Christus bei Namen nannte. Otto verstand den Traum als himmlischen Fingerzeig und schritt zur Klostergründung. Das ...
Gehen Sie zu referat

Leinebergland

Bewaldete Höhenrücken, sanfte Täler und fach-werkbunte Städtchen prägen das reizvolle Berg-und Hügelland, das von Niedersachsens zweitlängstem Fluss, der Leine, durchflössen wird. Von Kloster zu Kloster durchs qrüne Land Schloss Marienburg Im Jahr 1867 machte Georg V. seiner Frau Marie ein wahrhaft königliches Geschenk: das malerisch auf dem Bergkegel des Schulenburgs ...
Gehen Sie zu referat



Referate Geographie

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55









Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel