REFERAT-MenüArchaologieBiographienDeutschEnglischFranzosischGeographie
  GeschichteInformatikKunst und KulturLiteraturMarketingMedizin
  MusikPhysikPolitikTechnik


Unteres Recknitztal

In ihrem Unterlauf nimmt sich die Recknitz noch Zeit, fließt gemächlich in zahlreichen Schlingen dahin und hat so ein einzigartiges Flusstalmoor erschaffen. Wo sich Biber. Fischotter und Seeadler noch gute Nacht sagen können Ribnitz-Damgarten Erst 1950 wurde Damgarten mit Ribnitz zur Doppelstadt vereinigt. Zuvor hatten sich beide Städte selbstständig entwickelt: ...
Gehen Sie zu referat

UNTERKUNFT

Hotels, Pensionen und Gasthöfe Die Hotelpreise in Nürnberg unterscheiden sich in nichts von denen anderer Großstädte. Auf dem Land, sprich Fränkische Schweiz, kommt man wesentlich günstiger unter (auch im Vergleich /u anderen Regionen). Da die freiwillige Sterne-Klassifizierung lückenhaft ist, wurden Hotels/Gasthöfe (Bad/Du/WC) in diesem Reiseführer in folgende Kategorien unterteilt ...
Gehen Sie zu referat

Unterkunft - Thüringen

Hotels «In Thüringen wurden Tausende von neuen Gästebetten geschaffen. Hotelzimmer in allen Kategorien und für vielfältige Ansprüche, ob rustikal oder modern, stehen selbst in kleinen Orten zur Verfügung. Auch kurzfristig ist fast immer ein Gästebett zu haben. Buchen kann man über das Service-Center Thüringen: www.thueringen-tourismus.de, und zwar kostenlos (s. S. 102). In einigen ...
Gehen Sie zu referat

Unterspreewald

Die Spree verliert sich im Unterspreewald in einem Labyrinth verschiedener Flussarme, die im Zusammenspiel mit Wald und Wiesen eine wildromantische Landschaft bilden. Entdeckungsfahrten mit dem Spreewaldkahn Schönwalde Über Jahrhunderte hinweg war der Ort ein typisches Bauerndorf. Ackerbau und Viehzucht bestimmten das Leben. Im Mittelpunkt von Schönwalde steht die ...
Gehen Sie zu referat

Unterwegs im Thüringer Wald

Wer den Thüringer Wald besucht, sollte bequemes Schuhwerk nicht zu Hause lassen. Man muss sich ja nicht gleich alle 168 km des Rennsteigs vornehmen, dieses historischen Wanderwegs auf dem Rücken des Thüringer Waldes. Abwechslungsreiche Spazierwege, Tagestouren auch für ungeübte Wanderer bieten sich von so gut wie allen Stationen unserer Tour an. Da die Strecke mitten durch den Thüringer Wald ...
Gehen Sie zu referat

UNTERWEGS IN BRANDENBURG

Wege im Land
Brandenburg - das Land mit ganz viel Landschaft. Stets bedarf es, selbst aus den größeren Städten, nur kurzer Strecken und man ist »draußen in der Natur«. Dort finden sich überall die stillen naturbelassenen Wege im Land, ganz ohne Fahrzeugverkehr. Markierte Wanderwege zum einen, schlichte Feldwege zum anderen. Wer die freie Natur aus der Wanderperspektive mag, kommt hier stets ...
Gehen Sie zu referat

UNTERWEGS IN NÜRNBERG UND DER FRANKISCHEN SCHWEIZ

... mit dem Auto Preisgünstige öffentliche Verkehrsmittel einschließlich der NightLiner (s. u.) machen in Nürnbergs Innenstadt das Auto weitgehend verzichtbar. Manchmal geht\'s nicht ohne eigenes Vehikel, im tiefsten Innern der Fränkischen Schweiz allzu oft nicht (s. S. 212). Abseits der Hauptrouten muss man sich im Übrigen auf zuweilen abenteuerlich schmale Straßen einstellen - und ...
Gehen Sie zu referat

Upland und Diemelsee

Im hessisch-westfälischen Grenzgebiet erwartet den Reisenden ein ständiges Auf und Ab: Vom rauen Upland mit seinen Bergstädtchen führt der Weg immer wieder hinunter ins Tal der Diemel. Unterwegs zwischen Watdeck und Westfalen Marsberg Ein geschichtsträchtiger Ort mit zwei Gesichtern: unten in der Diemelaue das geschäftige Niedermarsberg, hoch oben auf dem Bergsporn ...
Gehen Sie zu referat

Usedom

Die reich zergliederte Insel will so gar nicht in das Klischee einer betriebsamen Tourismushochburg passen - noch geht es vor allem im Küstenhinterland so richtig beschaulich zu. Auf Kopfsteinpflaster und sandigen Wegen zu lauschiqen Inselwinkeln Usedom Das Anklamer Tor aus dem 15. Jh. wurde zum Wahrzeichen des liebenswerten Städtchens, das der Insel den Namen gegeben ...
Gehen Sie zu referat

Valentin-Musäum - MÜNCHEN

Adresse: Tal 50 (Isartor), 80331 München.

Telefon: (089) 223266.
Telefax: (089) 294672.

Verkehrsverbindungen: S-Bahnhof Isartor, Tram 18,19,20 (Isartor). Eintrittspreise: Erw. DM 2,99; Erm. DM 1,99.

Öffnungszeiten: Fr., Sa., Mo., Di. 11.01-17.29 Uhr, So. 10.01-17.29 Uhr, Mi. und Do. geschlossen.
Gastronomie: im Musäum.
Sammlungsschwerpunkte: ...
Gehen Sie zu referat

Verhaltensmodell der Touristen

Die Menschen, die Marketing handeln, werden durch die Identifizierung des Verhaltensmodells völlig in Anspruch genommen, zum Beispiel Touristen, die eine Reise machen, welche Dienstleistungen bevorzugen sie tun, welche Wege verwenden sie tun, die Zusammensetzung der Gruppe, die Zahl von Nächten, die Weisen reist, Wege des Transports, Orten, die besucht werden sein, die verwendeten touristischen ...
Gehen Sie zu referat

Verhaltensregeln in Naturschutzgebieten

In den Naturschutzgebieten, z. ß. am Bclchen oder am Feldberg, werden Besucher von der Baden-Württemberger Nalurschutzverwnltung um einige Verhaltensregeln gebeten: Bitte mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Im Gebiet selbst auf den ausgewiesenen Wegen bleiben, mit dem Fahrrad nur auf befestigten Wegen von mindestens 3 m Breite fahren. Uni die Tiere nicht zu stören, ...
Gehen Sie zu referat

Verkehrsmuseum - DRESDEN

Adresse: Augustusstraße 1,01067 Dresden.

Telefon: (0351) 86440.
Telefax: (0351) 8644110.

Verkehrverbindungen: Tram3, 7, 9 vom Hbf. zum Pirnaischen Platz.

Eintrittspreise: Erw. DM 4,-; Erm. DM2,-; Gruppen Erw. DM 2,-; Erm. DM 1,-.
Öffnungszeiten: Di.- So. 10.00-17.00 Uhr, Mo. geschlossen (Oster-u. Pfingstmontag geöffnet).

Sammlungsschwerpunkte: ...
Gehen Sie zu referat

Verkehrsmuseum - NÜRNBERG

Adresse: Lessingstr. 6,90443 Nürnberg.

Telefon: DB-Museum: (0911) 2192428,

Museum für Kommunikation: (0911) 230880.

Telefax: DB-Museum: (0911) 2193740,

Museum für Kommunikation: (0911) 2308896.

Verkehrsverbindungen: U-Bahn-Station Opernhaus. Eintrittspreise: Erw. DM 6,-; Gruppen DM 4,-; Schulklassen DM 2,-. Öffnungszeiten: ...
Gehen Sie zu referat

Veränderung des Disparitätenbegriffs erforderlich ?

Sowohl die stärkere Ressourcen - Umwelt-und Naturorientierung in der Gesellschaft als auch die stärker potentialorientierten Aufgabenstellungen (Stichworte \"ökologisches Potential\", \"Umweltpotential\") werden zu einem entsprechend stärkeren Engagement auch der raumbezogenen Planung führen müssen. Raumbezogene Politik muß weit mehr als vorher \"von der Zukunft her\" gedacht werden, es muß weit mehr ...
Gehen Sie zu referat

Virgin, Burley und Geudertheimer

Besucher Brandenburgs haben zumeist ihren Fontane gelesen und kennen sich also auch aus mit Alt-Friedland - historisch gesehen. Mit dem Jungfrauen-Kloster Friedland, mit Markgraf Karl und seiner »bevorzugten« Geliebten, der Mamsell Siebert, einer Taglöhnertochter aus Friedland, und natürlich mit der couragierten Helene Charlotte von Lestwitz, verheiratete von Borcke, mit königlicher Zustimmung genannt ...
Gehen Sie zu referat

Vitra Design Museum - WEIL AM RHEIN

Adresse: Charles-Eames-Straße 1, 79576 Weil am Rhein.

Telefon: (0 7621) 7 02 32 00.
Telefax: (0 7621) 7 02 35 90.

Eintrittspreise: Erw. DM 10,-; Erm. DM 6,-;

Öffnungszeiten: Di.-So., Fei. 11.00-18.00 Uhr, Mo. geschlossen. Gastronomie: im Museum. Sammlungsschwerpunkte: Designersitzmöbel. Führungen: Architekturführungen Di.-So., Fei. 14 Uhr und nach ...
Gehen Sie zu referat

Vogelkojen - oder die Geschichte vom Ringeln

Im Herbst, zwischen August und Dezember, ziehen I lunderllausende von Wildenten und -gänsen auf ihrem Flug in Richtung Süden über die Inseln an der Nordseeküste hinweg. Die Holländer entwickelten bereits um 1550 eine einfache Methode, wenigstens einen Teil dieses »kulinarischen Segens« abzufangen: sie ersannen die Vogelkojen. Die nordfriesischen Kojen liegen - entsprechend dem holländischen Vorbild ...
Gehen Sie zu referat

Vogelsberg

Vor Jahrmillionen wälzten sich glühende Lavaströme über das Land, doch heute stößt man nur noch auf altehrwürdige Burgen, bezaubernde Fachwerkkirchen und stattliche Patrizierhäuser. Grünberg Das malerische Städtchen im Vorderen Vogelsberg gehört mit seinem Reichtum an altem Fachwerk zu den schönsten der Gegend. Ein besonders geschlossenes Ensemble bildet der Marktplatz mit dem ...
Gehen Sie zu referat

Vom Albvorland ins Gebürg

Von der ehemals karolingischen Pfalz Forchheim übers Albvorland und Effeltrichs Trachten pirschen wir uns allmählich ins Gebürg vor, lernen mit dem Trubachtal samt dem ersten Höhepunkt Egloffstein eines der schönsten Täler der Fränkischen Schweiz kennen, das auch Kletterer zu schätzen wissen. Nach Zwischenstopp in Ebermannstadt schrauben wir uns auf die Albhochfläche und fallen ins nicht minder reizvolle ...
Gehen Sie zu referat



Referate Geographie

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55









Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel