REFERAT-MenüArchaologieBiographienDeutschEnglischFranzosischGeographie
  GeschichteInformatikKunst und KulturLiteraturMarketingMedizin
  MusikPhysikPolitikTechnik



Die europäische Agra Wirtschaft

Agrarrevolutionen sind stets den Revolutionen in der Wirtschaft und Gesellschaft vorangegangen. Die Agrarrevolution in England im 18. Jahrhundert hat durch die Erhöhung der Erträge und die Freisetzung von landwirtschaftlichen Arbeitskräften wesentliche Voraussetzungen für die industrielle Revolution geschaffen. Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ...
Gehen Sie zu referat

Die europäische Stadt als Freizeitort

Wenn von der europäischen Stadt als Freizeitort die Rede ist, so beziehen sich die folgenden Aussagen auf die Städte, in denen das Zentrum bzw. die Altstadt soziale Anziehungskraft aufweist und die Wendung der Stadtbürger des 19. Jahrhunderts vom „In die Stadt gehen\" noch eine gewisse Gültigkeit besitzt. Auf drei Freizeitfunktionen in der Stadt wird im Folgenden eingegangen: ■ ...
Gehen Sie zu referat

Die Fischer und die Angler

Brandenburg - dazu fallen einem Vokabeln ein wie Kiefernwälder und märkischer Sand, aber kaum der Begriff Fischerei.
Jedoch, der Herr Matthies vom Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten schrieb - auf Anfrage - dem Autor wie folgt:
»Die Fischerei und der Berufsstand der Fischer in diesem Lande haben es verdient, in der von Ihnen vorgesehenen Publikation erwähnt zu werden.«
Gehen Sie zu referat

Die Globalisierung der Migration

Die Globalisierung der Ökonomie hat eine Globalisierung der Migration im Gefolge. In Europa war die Gastarbeiterwanderung die erste Etappe in einem Wanderungsprozess, dem aufgrund des nach wie vor bestehenden Bedarfs an spezifischen Billigarbeitskräften inzwischen eine neue Zuwanderung gefolgt ist. Sie besteht aus einer bisher nur relativ mäßigen Ost-West-Wanderung innerhalb Europas, deren potentielle ...
Gehen Sie zu referat

Die Grönlandfahrt

In der Frühphase des Walfang« zu Beginn des 1 7. )h. wimmelte es in den küstennahen Gewässern des nördlichen Eismeeres um Spitzbergen und Jan Mayen von Walen. Da man Spitzbergen irrtümlich für einen Teil Grönlands hielt, bürgerte sich für die Walfangunternehmungen die Bezeichnung Grönlandfahrt ein - dabei blieb es. Infolge der intensiven Bcjagung nahm die Zahl der Wale in den Buchten rapide ab, die ...
Gehen Sie zu referat

Die Halligen

Erkundung der grünen Eilande im grauen Watt. Wer im Sommer als Tagesgast anreist, hat kaum Gelegenheit, die vielgepriesene Einsamkeit der Natur zu genießen, bekommt aber einen Einblick in die bewegte Geschichte. Winzige Kirchen sind mit Schätzen versunkener Gotteshäuser ausgestattet. Prächtige Kapitänsstuben zeugen vom Wohlstand der Seefahrtsepoche. »Wie Träume liegen die Inseln im Nebel ...
Gehen Sie zu referat

Die IHK zu Kiel - das »Rathaus der Wirtschaft«

Präsident Konsul Dr. Fritz Süverkrüp und Hauptgeschäftsführer Wolf-Rüdiger Janzen bezeichnen »ihre« Industrie- und Handelskammer zu Kiel (IHK) gern als »Rathaus der Wirtschaft«. Absolut zutreffend! Schon der Blick in das Telefonverzeichnis der Kammer vermittelt einen Eindruck von der großen Bandbreite der Aufgaben und Dienstleistungen der IHK Die 400 Stichworte reichen von A wie Abfallwirtschaft und ...
Gehen Sie zu referat

Die Industrielle Revolution

Eine wesentliche Voraussetzung zur Vervielfachung der Steinkohlenförderung war im 19. Jh. der Einsatz der Dampfmaschine, diel 765 von James Watt bis zur technischen Brauchbarkeit gebracht worden war. 1798 wurde eine solche >Feuermaschine< erstmals im Ruhrgebiet aufgestellt, um in der Saline Königsborn bei Unna die Salzsohlc hochzu-pumpen. Ein Jahr später erfolgte der erste Einsatz einer Dampfmaschine ...
Gehen Sie zu referat

Die Lahn - Stille Schönheit mit bewegter Vergangenheit

An einem heiteren Morgen, vor Sonnenaufgang, schritt ich... von Wetzlar an der Lahn hin, das liebliche Tal hinauf; solche Wanderungen machten wieder mein größtes Glück. Ich erfand, verknüpfte, arbeitete durch, und war in der Stille mit mir selbst heiter und froh; ich legte mir zurecht, was die ewig widersprechende Welt mir ungeschickt und verworren aufgedrungen hatte.\" Der Wanderer, der Schönheit ...
Gehen Sie zu referat

Die Lahn - Von der Quelle bis zur Mündung

Wie die meisten deutschen Flüsse entspringt auch die Lahn in einem Mittelgebirge - dem waldreichen Rothaargebirge, genauer gesagt am Lahnkopf in gut 600 Metern Höhe. In fast unberührter Natur windet sich die Lahn als kleines Bächlein durch das Wittgensteiner Land nach Osten; der Namen gebende Stammsitz der Fürstenfamilie ist seit 1950 ein Internat. Unterhalb des Schlosses liegt das erste Städtchen ...
Gehen Sie zu referat

Die Lokale Agenda 21 und ihre Umsetzung in der Bundesrepublik Deutschland

Im Jahre 1992 fand in Rio de Janeiro die Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung statt. Auf dieser wurde mit der Agenda 21 ein Aktionsplan für das 21. Jahrhundert vorgestellt und von 178 Staaten der Erde, darunter auch von der Bundesrepublik Deutschland, unterzeichnet. Die Konferenz wurde zum Symbol für eine neue Qualität des Bewußtseins und der Zusammenarbeit in der Umwelt- und ...
Gehen Sie zu referat

Die Main - Leben an einer Wasserstraße

Befragt man Menschen auf der Straße nach wissenswerten Informationen über den Main, fällt vielen spontan ein, in ihrer Schulzeit etwas von einem Weißen oder Roten Main gehört zu haben. Manchem ist auch noch die Sage von der Gründung Frankfurts am Main durch Karl den Großen im Gedächtnis: Eine weiße Hirschkuh soll den Kaiser und sein Heer auf der Flucht vor den Sachsen durch den Fluss geführt haben. ...
Gehen Sie zu referat

Die Maulbeerbaumallee

Der gewesene Schullehrer in Zinna (zwischen Jüterbog und Luckenwalde) hat nicht nur Kindern das lxl, das Schreiben und den Kleinen Katechismus beigebracht, sondern außerdem - um sein bescheidenes Lehrergehalt aufzubessern - über eine lange Reihe von Jahren Seidenproduktion betrieben. 280 Maulbeerbäume nannte der Schullehrer sein eigen. Mit den Blättern fütterte er die in einem besonderen Raum auf Hürden ...
Gehen Sie zu referat

Die Mosel - Ein Fluss mit vielen Gesichtern

Die Mosel ist ein wichtiger Verkehrsweg in Europa, über 90 Prozent des Gesamtverkehrs ist grenzüberschreitend. Als Fluss, der die Nationen verbindet, entspringt la Moselle in Frankreich und durchfließt danach Luxemburg und Deutschland. Genützt hat sie auF ihrem 500 Kilometer langen Weg allen, und das länderübergreifend: der Industrie, den Touristen, den Winzern. Eine europäische Erfolgsgeschichte aIso4 ...
Gehen Sie zu referat

Die Mosel - Von der Quelle bis zur Mündung

Die Mosel verbindet Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Sie entspringt am Col de ßussang in den Vogesen, ganz in der Nähe des auch bei deutschen Touristen als Ausflugsziel beliebten Ballon d\'Alsace. Von dort fließt die Mosel fast parallel zu den französischen Nationalstraßen 66 und 57 in nordwestlicher Richtung. Die Geschichte von Remiremont, dem „Tor der Hochvoge-sen\", wurde geprägt von dem 818 ...
Gehen Sie zu referat

Die Männer verstehen nur zur See zu fahren

»Im Sommer ist die ganze Insel männcrlos. Die Männer verstehen nur zur See zu fahren. Das weibliche Geschlecht versiehet alle häuslichen Arbeiten. Es pflüget, es säet, es erndtet, und fährt die Männer zur Kirche, wenn sie zu Hause sind. Sie steigen wie die Herren vom Wagen, und die Weiber sorgen für die Pferde«, heißt es in einem um 1800 in Kopenhagen veröffentlichten »Reisebericht«. Im ...
Gehen Sie zu referat

Die Parkanlagen um Schloss Friedenstein in Gotha

Gotha Information 03621/222138 www.gotha.de Größe der Anlage: 35 ha Von den im 17. und 18. Jahrhundert um Schloss Friedenstein in Gotha entstandenen Gartenanlagen haben sich heute in ihrer Eigenständigkeit erkennbar der ehemalige „Herzogliche Park\" und der Orangeriegarten erhalten. Zusammen mit dem auf dem Areal des ehemaligen Küchengartens ...
Gehen Sie zu referat

Die Plattenburg in der Prignitz

Matthias von Saldern (1508-1575), als Zeremonienmeister, Oberkämmerer und Geheimer Rat am brandenburgisch-kurfürstlichen Hof in Diensten, muß ein Mann ums Geld gewesen sein. Jedenfalls hat er seinem Dienstherrn, Kurfürst Joachim IL, beachtliche Summen geliehen. Dafür überließ dieser seinem höfischen Angestellten die Plattenburg anno 1552 zum Pfand, ab 1560 sodann als erblichen Lehnsbesitz. Der Kurfürst ...
Gehen Sie zu referat

Die Relieflandschaften Europas

Rumpfschollenlandschaften der Inlandeis-Vergletscherung Die jüngere morphotektonische Entwicklung von Fennoskandia ist durch einen Großfaltenwurf gekennzeichnet, der aus weit gespannten Auf- und Einwölbungen besteht und im Gefolge des Alpidi-schen Faltungsprozesses entstanden ist. Längs einer Bruchlinie gegen den Atlantik hin erfolgten mächtige Absenkungen. Der Eisschild erreichte im Quartär ...
Gehen Sie zu referat

Die Ressource Wasser - Europa

„Wasser ist Leben\", so lautet die Devise der neuen EU-Wasserrahmenrichtlinie. Damit ist die Grundintention dieses Kapitels umschrieben, welches mit Notwendigkeit über die geowissenschaftlichen Grundlagen der Flussregime Europas und der Grundwassererneuerung hinausgeht und das europäische Problem aufzeigt, wonach Wasser nicht mehr ubiquitär vorhanden ist, sondern in großen Teilen Europas zu einem knappen ...
Gehen Sie zu referat



Referate Geographie

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55









Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel