REFERAT-MenüArchaologieBiographienDeutschEnglischFranzosischGeographie
 GeschichteInformatikKunst und KulturLiteraturMarketingMedizin
 MusikPhysikPolitikTechnik


Links und rechts der Königstraße

Die Königstraße, die am östlichen Rand des mittelalterlichen Stadtareals beginnt und vom >Kuhtor< aus bis zum Hauptbahnhof führt, ist der repräsentative Boulevard Duisburgs. Wenngleich nur noch wenige gründerzeitliche Prachtbauten erhalten sind - namentlich das Land- und Amtsgericht von 1876 -, so hat die Straße doch ihre Bedeutung als zentrale Einkaufs- und Flaniermeile bis heute behaupten können. ...
Gehen Sie zu referat

Lustgarten

Das Gelände des Lustgartens war ein sumpfiges Gebiet nordwestlich des Schlosses, das Kurfürst Johann Georg seit 1573 zu einem Küchengarten kultivieren ließ. 1591 wird er beschrieben als »ein feiner fürstlicher Lustgarten mit maneherley schönen Obstbäumen, frembden Früchten und wohlriechenden Krautern«. Auch ein »Lusthaus« gab es dort. Im Dreißigjährigen Krieg verwilderte der Garten, erst der Große ...
Gehen Sie zu referat

Man muß nur sehen und wissen

Da kommen Menschen aus idyllischen Gegenden und sähen Sachsen-Anhalt am liebsten aufgeteilt: den Westen an Niedersachsen, Ostelbier! an Brandenburg, Harz, Börde und Burgenland an Thüringen und den Norden an Mecklenburg. Man muß ihnen das nachsehen, sie gewöhnen sich erst an das neue Bundesland, das verwaltungsmäßig natürlich ein Kunstgebilde ist. Mitteldeutschland, sagen die einen. Für die Bayern ...
Gehen Sie zu referat

Marienkirche

Um 1270 wurde Berlin nach Norden erweitert. Die Mitte des neuen Viertels bildete der Neue Markt mit der von Häusern eng umschlossenen Pfarrkirche St. Marien. 1292 wird die Kirche erstmals erwähnt. Dieser erste, nicht sonderlich große Bau in schlichter Backsteingotik ist mit der heutigen Kirche, einer dreischiffi-gen Halle von sechs Jochen mit einschiffigem Chor, im wesentlichen erhallen. 1324 wurde ...
Gehen Sie zu referat

Marx-Engels-Platz

Dort, wo sich der Marx-Engcls-Platz erstreckt, manifestierte sich in den angrenzenden Bauten dem Palast der Republik, dem Staatsratsgebäude und dem Außenministerium das Selbstverständnis der DDR. Bis 1950 stand hier das Berliner Schloß. Der Fassade des 1964 errichteten Staatsratsgebäudes wurde das Portal IV des Stadtschlosses (weitgehend als Kopie) eingefügt. Vom Balkon dieses Portals rief Karl ...
Gehen Sie zu referat

Mülheim an der Ruhr

Als einzige Großstadt des Ruhrgebiets liegt Mülheim mit seinem Zentrum direkt an dem Fluss, der dem Montan-Revier seinen Namen gab. Die Ruhr verlässt hier endgültig das bergische Hügelland und tritt bis zur Mündung noch für wenige Kilometer in die niederrheini-schc Tiefebene ein. Ausgangspunkt für die Siedlungsgründung war an dieser Stelle vermutlich eine Furt. Ihr westliches Ufer bei Broich wurde ...
Gehen Sie zu referat

Märkische Heide, märkischer Sand

Nach einer vielhundertjährigen Geschichte, die gleichbedeutend war mit einer ständigen Expansion, ist Brandenburg-Preußen im Ergebnis des Zweiten Weltkriegs wieder zurückgefallen auf die ungefähren Umrisse seines geschichtlichen Anfangs unter dem Askanierfürsten Albrecht, genannt der Bär. Brandenburg war damals Mark, was bedeutet: Grenzland. Die Abgrenzung erfolgte zum Osten hin. Das Territorium ...
Gehen Sie zu referat

Märkte in Bewegung

Einleitung: Der politökonomische Paradigmenwechsel Bis zur Wende im späten 20. Jahrhundert verfolgten die meisten europäischen Staaten eine im Grunde keynesianische Wirtschaftspolitik. Mit dem Paradigmenwechsel zum Neoliberalismus begann ein neuer Zyklus der Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik: Der staatliche Einfluss wird abgebaut, private wirtschaftliche Intentionen werden gefördert, dem ...
Gehen Sie zu referat

Napoleon als Göttersohn - Weimars Schaukelpolitik zwischen Ost und West

Zu den zahllosen Mythen, die sich an das klassische Weimar knüpfen, gehört jener vom guten Herzog, der nur das Beste will. Von rechts wird der Freund Goethes für die Sache der Nation, von den Liberalen für Rechtsstaat und freiheitliche Verfassung requiriert, die Nationaldemokraren der Urburschenschaft nehmen ihn für beides in Anspruch und rühmen Carl Augusts Ländchen 1817 auf der Wartburg gar als den ...
Gehen Sie zu referat

Neue Wache

Die Neue Wache, der erste Bau, den Schinkel nach den Befreiungskriegen entwarf und 1817-18 errichtete, ist von Anfang an ein Symbolbau gewesen. Sein praktischer Zweck, der Schloßwache für das schräg gegenüber gelegene königliche Palais als Lokal zu dienen, wurde durch eine sich auf die ganze preußische Armee beziehende Denkmalfunktion überlagert. Der Baublock mit den vier vorspringenden Ecktürmen sollte ...
Gehen Sie zu referat

Neues Stadthaus

Auf dem trapezförmigen Grundstück zwischen Jüdenstraße, Parochialstraße, Klostcrstraßc und Straiauer Straße errichtete der Berliner Stadtbaurat Ludwig Hoffmann 1902 11 einen riesigen Verwaltungsbau zur Entlastung des Rathauses. Dieses Gebäude, Stadthaus genannt, wird von einem 101 m hohen, kuppclbe-krönten Turm beherrscht. Im Jahre 1938 errichtete die Städtische Feuersozietät auf der anderen Seite ...
Gehen Sie zu referat

Nicolai-Haus

Das Haus ßrüderslraße 13 gehört zu den wenigen Gebäuden des alten Colin, die den Krieg überdauert haben. Inmitten nüchterner Bauten der Nachkriegszeit und neuer Rekonstruktionsversuche alter Architektur wirkt der dreistöckige Bau, besonders auch die reich geschnitzte Treppe von 1710 im Innern sowie der malerische Hof, als Überbleibsel einer anderen Welt. Der Rückblick in die Berlinische Wohnkultur ...
Gehen Sie zu referat

Niedersachsen - Land im Wandel

Nichts stellt sich dem Blick in den Weg. Auf der einen Seite endloses Land, Wiesen, Wassergräben, krumme Zäune, manchmal ein kleiner Hügel, den man hier Wurt oder Warft nennt, mit einem mächtigen Hof zwischen schiefgeblasenen Bäumen. Auf der anderen Seite das Meer, das den Blick bis zum Horizont zieht, immer gleich und doch ständig sich verändernd. Dazwischen der Deich, der keine höhere Erhebung neben ...
Gehen Sie zu referat

Nikolaikirche

Der mächtige, aus behauenen Feldsleinen ausgeführte Weslbau der Nikolaikirche gehört zu der am Beginn des 13. Jahrhunderts errichteten dreischiffigen Basilika, die eine Länge von 56 m aufwies und damit Zeugnis von der Bedeutung der neu gegründeten Stadt ablegt. Diese älteste Pfarrkirche Berlins, westlich des Molkenmarkts gelegen, wurde über einem Friedhof erbaut, ein Beweis, daß dieses Gelände schon ...
Gehen Sie zu referat

Nord-Süd-Unterschiede - Die Urbanisierung des Adels

In der Interpretation der europäischen Stadt steht die mittelalterliche Bürgerstadt am Beginn der Entwicklung. Zu Recht, wenn man vom "europäischen\" Stadtbegriff ausgeht, bei dem die Stadt über kein Umland verfügt und sich einen virtuellen Lebensraum durch Handel und Gewerbe schaffen muss. Dieser Stadtbegriff ist jedoch durch einen zweiten zu ergänzen, der auf die Polis der Antike zurückgeht ...
Gehen Sie zu referat

Papa Wieland, Anna Amalia und der Eintritt Weimars in die Literatur

Weimar verdankt es dem Kulturaustausch mit anderen Höfen, Anregungen aus Gotha, vor allem aber dem Einfluß Braun-schweigs, wenn nach Ernst August jener kulturelle Aufstieg beginnt, der schließlich in der klassischen, der goldenen Zeit gipfeln wird. Bei seinem Tod 1748 hat der Despot und große Verschwender nur einen schwächlichen, kränkelnden Sohn von elf Jahren hinterlassen, dem Kenner des Weimarer ...
Gehen Sie zu referat

Papst Pius XII. - Ein willfähriges Instrument Hitlers?

Facharbeit Papst Pius XII. - Ein willfähriges Instrument Hitlers? Zur Stellung des Papstes Pius XII. gegenüber Hitler und ob, oder wie, Hitler Pius XII. für seine Zwecke "nutzte". Außerdem zur genaueren Beziehung zwischen Pius XII. und Hitler. Facharbeit im Fach Seminarfach IGS Schaumburg eingereicht bei Herr Mario Zimmermann vorgelegt von Dominique Dittmann Lauenhagen, ...
Gehen Sie zu referat

Platz der Republik

Der westlich des Reichstagsgebäudes gelegene Platz hieß 1866 1926 und 1933 -1945 »Königsplalz«, in der Zwischenzeit »Platz der Republik«. Nach dem Zweiten Weltkrieg bekam das in Trümmern liegende Gelände dann wieder den Namen Platz der Republik. Im Jahre 1730 hatte Friedrich Wilhelm I., der »Soldatenkönig«, hier den »Exerzierplatz vor dem Brandenburger Tor« anlegen lassen. Auf dem Platz startete im ...
Gehen Sie zu referat

Potsdamer Platz

Stadtgeschichtliche Bedeutung erhielt das Areal in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Im Zuge der Erweiterung der Friedrichstadt nach Westen hatte man drei Torplätze angelegt: das Brandenburger Tor mit dem Karree (Pariser Platz), das Potsdamer Tor mit dem Okto-gon (Leipziger Platz) und das Hallcsche Tor mit dem Rondell (Belle-Alliance-/ Mehringplatz). Zwischen den Toren errichtete man eine Akzisemauer, ...
Gehen Sie zu referat

Preußischer Landtag

In der Nähe des Leipziger Platzes, zwischen der Leipziger Straße im Norden und der Niederkirchnerstraße (früher Prinz-Albrecht-Straße) im Süden, befindet sich der Komplex des ehemaligen Preußischen Landtags. Dieser bestand aus dem Herrenhaus und aus dem Abgeordnetenhaus, welches nach dem Drci-klassenwahlrccht zusammengesetzt war. Beide Institutionen waren Bestandteile der preußischen Verfassung, so ...
Gehen Sie zu referat



Referate Geschichte

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10








Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen