REFERAT-MenüArchaologieBiographienDeutschEnglischFranzosischGeographie
  GeschichteInformatikKunst und KulturLiteraturMarketingMedizin
  MusikPhysikPolitikTechnik




Adel, Rittertum und Burgen - Auserwählt in Gottes Ordnung


Agrarbetriebssysteme 1991/92

Auf der Grundlage der Standarddeckungsbeiträge können Betriebssysteme ermittelt werden. Bei diesem methodischen Ansatz wird das betriebliche Einkommen berücksichtigt. Das bedeutet jedoch nicht Gewinn des Betriebes. Erst wenn die fixen und variablen Betriebskosten abgezogen sind, bleibt ein Gewinn übrig, der zusammen mit den fixen Kosten den Deckungsbeitrag ausmacht. Die Herkunft dieser Deckungsbeiträge ...
Gehen Sie zu referat

Agrarstrukturen und Agrarräume

Die Stellung der Landwirtschaft in den Volkswirtschaften der Bundesrepublik Deutschland und der ehemaligen DDR läßt sich an einigen makroökonomischen Kenngrößen verdeutlichen (Tab. 6.1). Es ist erkennbar, daß die Landwirtschaft in den beiden deutschen Staaten unterschiedliche Bedeutung hatte. Besonders deutlich wird das an ihrem Anteil am Bruttosozialprodukt. Darüber hinaus waren in der Landwirtschaft ...
Gehen Sie zu referat

Aufbruch zur modernen Großstadt

Kampf gegen »Reichsfeinde«: Kulturkampf und Sozialistengesetz Groß war die Begeisterung der Rheinländer und Kölner beim Ausbruch des deutsch-französischen Krieges, mindestens ebenso groß der Jubel über die Gründung des neuen Kaiserreichs. Jetzt verschwanden die letzten Napoleon-Bilder aus den guten Stuben Kölns. Aber der Überschwang nationalen Hochgefühls wich bei vielen bald bitterer ...
Gehen Sie zu referat

Ausgewählte Industrieregionen der Bundesrepublik Deutschland

Berlin war vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges eines der größten industriellen Ballungsgebiete der Welt mit fast 1,2 Mio. Beschäftigten in Industrie und Handwerk. Die Industriestruktur wurde geprägt von der elektrotechnischen Industrie, vom Maschinenbau und dem Bekleidungsgewerbe. Im Zuge der schon um die Jahrhundertwende einsetzenden Randwanderung der Industrie standorte entwickelten sich auch im ...
Gehen Sie zu referat

Bakkalaureatsarbeit - Fallstudie des Unternehmens Rosenbauer

Institut für Betriebswirtschaftslehre Lehrstuhl für Produktion und Logistik Kurs im WS 2009/10 Bakkalaureatsarbeit Fallstudie des Unternehmens Rosenbauer aus dem Kurs BW VM: Produktionsmanagement LV-Nr.: 040489 Vorwort Die folgende Bakkalaureatsarbeit ...
Gehen Sie zu referat

Bebelplatz

Der seit 1952 nach August Bebel (1840-1913), dem Mitbegründer der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei, benannte Platz hieß früher Platz am Opernhaus oder Opernplatz. Konzipiert wurde die Anlage von Friedrich dem Großen und seinem Architekten Georg Wenzes-laus von Knobclsdorff. Als »Forum Fri-dericianum« sollte das hier vorgesehene Ensemble Berlin mit Rom und die preußischen Könige mit den römischen ...
Gehen Sie zu referat

Berliner Dom

Der Bauplatz des Doms gehört zum Areal des Lustgartens, den der Große Kurfürst 1645 angelegt hatte. Der Vorgängerbau der pompösen »Hauptkirche des preußischen Protestantismus in Berlin« war von Johann Boumann d.Ä. 1747-50 geschaffen und später von Schinkel umgestaltet worden, ohne daß das Ergebnis architektonisch befriedigle. So plante Friedrich Wilhelm IV. schon als Kronprinz einen Neubau, der seine ...
Gehen Sie zu referat

Berliner Kammergericht

An der Westseite des Kleistparks in Schöneberg erhebt sich das 1909- 13 in neubarocken Formen errichtete Neue Kammergericht, das 1945 Sitz des Alliierten Konlrollrals wurde. Am 18. September 1913 fand die Einweihung des mächtigen Gebäudes statt. In die 500 Räume zog das Kammergericht ein, das bis dahin seinen Sitz in der Kreuzberger Lindenstraße hatte. Das Kammergericht war seit der Neuordnung des ...
Gehen Sie zu referat

Berliner Rathaus

Im Jahre 1709 wurden durch ein Dekret König Friedrichs I. die fünf selbständigen Sladtgemeinden Berlin, Colin, Friedrichswcrder, Dorotheenstadt und Friedrichstadt zur Kgl. Residenzstadt Berlin vereinigt. Zum Sitz des Magistrats der Gesamtstadt, die 1710 rund 56000 F.inwohner zählte, wurde vorübergehend das neuerbaute Rathaus von Colin am Cöllnischen Fischmarkt bestimmt. Das alte, aus dem 13. Jahrhundert ...
Gehen Sie zu referat

Beschluß zur Agenda 2000: Weichenstellungen für die Landwirtschaft

Am 26. März 1999 erzielte der Europäische Rat eine Einigung über die Agenda 2000. Für die Geltungsdauer von sieben Jahren (2000-2006) werden mit einem jährlichen Finanzrahmen von 42,5 Mrd. Euro Marktmaßnahmen und Maßnahmen zur Entwicklung des ländlichen Raumes durchgeführt. Aber auch für den Strukturfonds und den Kohäsionsfonds werden insgesamt 213 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt. Diese Reform ...
Gehen Sie zu referat

Bevölkerungsentwicklung und Mobilität

Bevölkerungsentwicklung Als die langjährige Teilung Deutschlands in die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik mit der staatlichen Vereinigung am 3. Oktober 1990 beendet wurde, hatte das vereinte Deutschland 79,7 Mill. Einwohner (Datenreport 1992, S. 38). Das waren insgesamt 11,3 Mill. mehr Menschen als 1950 und sogar fast 20 Mill. mehr als kurz vor ...
Gehen Sie zu referat

Bochum

Keimzelle der Stadt war ein karolingischer Reichshof, wohl Ende des 8. Jh. errichtet und erst 1041 als »villa publica Cofbuokheim dieta« urkundlich erwähnt. Bereits vor 900 führt allerdings das älteste Ilebe-register der Abtei Werden Klosterbesitzungen in Ortschaften auf, die heute zum Bochumer Stadtgebiet gehören, u. a. in Werinun (=Werne), Treiri (=Langendreer), Lahari (=Laer), Querberga (=Que-renburg), ...
Gehen Sie zu referat

Brandenburger Tor

Von den einst 18 Berliner Stadttoren ist nur eines erhalten geblieben: das Brandenburger Tor. Erbaut wurde es 1788-91 von Carl Gotthard Langhans. Es ersetzte eine weit bescheidenere Anlage, die zu der 1732-34 durch Friedrich Wilhelm I. erbauten Stadtmauer gehörte. Diese diente der Erhebung der Akzise (der an den Stadttoren erhobenen Waren- und Verkehrsteuern), und sie sollte überdies das Desertieren ...
Gehen Sie zu referat

Burgaltendorf, Horst, Freisenbruch, Steele, Kupferdreh, Werden, Kettwig

Das Ruhrtal im Essener Süden gilt heute auf weite Strecken als beliebte Erholungslandschaft. Der Ausflugstourismus konzentriert sich vor allem um den Baldcneysee, der erst 1931-33 im Rahmen einer umfangreichen >Arbeitsbcschaffungsmaßnahme< während der Weltwirtschaftskrise angelegt worden ist. Die heutige Landschaftsidylle lässt die frühere Belastung der Region durch Industriebetriebe weitgehend vergessen. ...
Gehen Sie zu referat

Charite - Haupteingang in der Schumannstraße

Das ausgedehnte Krankenhausvicrtel der Charite an der Luisenstraße wird im Norden von der Invalidenslraßc und im Westen von S-Bahn und Spandauer Schiffahrlskanal begrenzt. Der Hauptzugang erfolgt im Süden von der Schumannstraßeaus. ImJahre 1710, als in der Mark Brandenburg eine Pestepidemie ausgebrochen war, ließ Friedrich I. vor den Toren der Stadt ein Pesthaus errichten. Dieses wurde später als Spinn- ...
Gehen Sie zu referat

Checkpoint Charlie

Der Grenzübergang Friedrichstraße, genannt »Checkpoint Charlie«, bestand seit dem Mauerbau 1961. Der Übergang hatte seinen Namen nach der amerikanischen Buchstabiertafel (»Alpha« für Helmstedt, »Bravo« für Dreilinden, »Charlie« für Friedrichstraße). Am 13. August waren noch dreizehn Übergänge zwischen den drei Westsektoren und dem sowjetischen Sektor offen geblieben. Am 14. August wurde der Sektorenübergang ...
Gehen Sie zu referat

Das amerikanische und das europäische Wirtschaftsmodell

Das amerikanische Wachstumsmodell der Wirtschaft gilt weitgehend als Vorbild für die globale Positionierung der Europäischen Union. Nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs und der Stunde Null der europäischen Wirtschaft im Jahr 1945 gelang es Europa zwar, bis etwa 1980 den großen Einkommensunterschied pro Kopf der Bevölkerung zu den USA erheblich abzubauen, hingegen trotz des Wirtschaftswunders ...
Gehen Sie zu referat

Das christliche Europa


Das Deutsche Bergbaumuseum

Das 1930 gegründete Institut gilt gegenwärtig als das weltweit größte Fachmuseum seiner Art. Es beschränkt sich keineswegs auf den Steinkohlenbergbau des Ruhrgcbicts, sondern berücksichtigt auch andere Bergbauregionen und Branchen, z. B. den Erzbergbau oder die Gewinnung von Erdöl und Erdgas. Neben der Bergbautechnik bilden Geologie, Mineralogie und Lagerstättenkunde weitere wichtige Themenschwerpunkte. ...
Gehen Sie zu referat



Referate Geschichte

1 2 3 4 5 6 7 8 9






Neu artikel









Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum