REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  




INDUSTRIELLE REVOLUTION

INDUSTRIELLE REVOLUTION    Ø ALLGEMEINES  Seit 1900 sind mehr Erfindungen gemacht und umgesetzt worden als in der bisherigen Geschichte der Menschheit. Technisches Wissen und Erfindungsgeist haben sich bis zum Ende des 20. Jh. mit einer solchen Geschwindigkeit entwickelt, dass sich die Summe menschlichen Wissens alle ze ...
Gehen Sie zu referat

Internationale Zusammenarbeit im Währungs- und Wirtschaftsbereich

  Internationaler Währungsfonds (IWF)  Der 1945 gegründete und 178 Mitglieder umfassende IWF, dem Österreich 1948 beitrat, ist das Kernstück des internationalen Währungssystems. Seine Ziele sind: Ausweitung des Welthandels (durch stabile Wechselkursbedingungen, Abbau von Devisenverkehrsbeschränkungen) V ...
Gehen Sie zu referat

Karl Heinrich Marx - The Life of Karl Marx

          Karl Heinrich Marx       *       Report for the Economics Class       *       Description of the life and works of the Prussian   revolutionist, sociologist and economist Karl   Hein ...
Gehen Sie zu referat

Klimaveränderung - Auswirkung auf den Tourismus und die Umgebung am Raumbeispiel der Alpen

Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Remscheid                            Auswirkung auf den Tourismus und die Umgebung am Raumbeispiel der Alpen.                    ...
Gehen Sie zu referat

Konjunktur

Konjunktur  Je nach Dauer der wirtschaftlichen Schwankungen, die in der Regel an der Entwicklung des Bruttoinlandproduktes gemessen werden, unterscheidet man langfristige (strukturelle), mittelfristige (konjunkturelle) und kurzfristige (saisonale) Wirtschaftsschwankungen.     Strukturelle Schwankungen   Diese Schwank ...
Gehen Sie zu referat


Kreditkarten

Kreditkarten   Fast jedem Menschen in Österreich sind Kreditkarten ein Begriff. Kreditkarten sind Plastikkarten, die mit einem Chip versehen sind. Mit diesen Karten kann man weltweit bei allen Geschäften bargeldlos bezahlen, vorausgesetzt das Unternehmen hat einen Vertrag mit der Kreditkartenfirma abgeschlossen. Die Vorteile von ...
Gehen Sie zu referat

LANDWIRTSCHAFT

LANDWIRTSCHAFT   Der ländliche Raum hat in Österreich einen überdurchschnittlich großen Stellenwert. Im Unterschied zu anderen europäischen Staaten lebt rund 80 % der Bevölkerung Österreichs in ländlichen Regionen. Dem ländlichen Raum kommt daher bei der wirtschaftlichen ...
Gehen Sie zu referat

Liberalismus - Der Liberalismus

Der Liberalismus  Anfangs war der Liberalismus die politische Bewegung des aufsteigenden Bürgertums.   Im gesellschaftlich-politischen Bereich waren die beiden Hauptforderungen der Liberalen die Freiheit der Person und des Eigentums. Ihr Ideal der Staatsform war der "Nachtwächterstaat". Das bedeutet, daß d ...
Gehen Sie zu referat

Markt Und Staat

                    Brauche ich einen Staat, der Dinge regelt und in den Markt eingreift, oder reguliert sich der Markt eh von selbst?   Wie würde die Situation dann ausschauen?   Wie weit darf oder kann der Staat den Markt regulieren ohne dabei z ...
Gehen Sie zu referat

Meritorische

Die Hausarbeit Die Bereitstellung meritorischer Güter - Ein Aspekt finanzwirtschaftlicher Verteilungspolitik?” ist elektronisch in der Computermailbox SIM-BOX” (Telefon 0551-5474444) zu erhalten.   Der Name ist MERITGOD.EXE. Der Text ist im Format WordPerfect 6.0, 5.0, Word for Windows 2.0 und als ASCII-Text (o ...
Gehen Sie zu referat


Referate Wirtschaft

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel