REFERAT-MenüArchaologieBiographienDeutschEnglischFranzosischGeographie
  GeschichteInformatikKunst und KulturLiteraturMarketingMedizin
  MusikPhysikPolitikTechnik

Elvis und die Liebe



Elvis und die Liebe

Während seines Millitärdienstes lernte Elvis die damals 14-jährige Priscilla Beaulieu, Stieftochter eines Luftoffizieres, kennen und rliebte sich in sie. 1960 rbrachte er mit ihr das Weihnachtsfest in Graceland.
Obwohl der Colonel, sein Manager, gegen die Hochzeit war, da es Elvis Image schädigen könnte, heirateten Elvis und Priscilla sieben Jahre später im Aladin Hotel in Las Vegas. Auf den Tag genau neun Monate später, also am 1. Februar, kam die kleine Lisa Marie im Baptist Memorial Hospital in Memphis zur Welt.
Doch Elvis´und Priscillas Ehe hielt nicht lange, denn aufgrund der fast täglich stattfindenden Konzerte war Elvis nach Priscillas Meinung viel zu selten daheim bei seiner Familie. Deshalb reichte sie 1973 die Scheidung ein. " Genau das traf Elvis an seiner schwächsten Stelle, seinem Selbstbewusstsein. (.), dass sie ihn rlassen hatte rsetzte ihn in einen seelischen Schock, der ihn auf Dauer aus dem Gleichgewicht warf. Es ist gut vorstellbar, dass er Priscillas Verlust härter empfand als den seiner Mutter (.) hier hatten ihm Menschen was angetan und nicht das nicht zu ändernde Schicksal des Todes."


Absturz in die Drogenabhängigkeit

Nach der Scheidung von seiner Ex-Frau Priscilla Beualieu ließ Elvis sich in das Baptist Memorial Hospital wegen einer "rschleppten Lungenentzündung" einweisen. In Wirklichkeit war es seine erste Entziehungskur, die mit drei Wochen zu kurz war um anschlagen zu können. Doch hätte auch eine dreimonatige Kur nicht viel genützt, da


" (.) es um Elvis herum immer genug Lakaien gab, die ihm das, was er wollte, nicht rweigerten, ob Drogen oder cholesterinüberladene Speisen - Was er wollte, bekam er auch!"


Im Jahr 1974 machten sich seine Gesundheitsprobleme zum ersten Mal auch öffentlich bemerkbar. Sein Manager ließ ihn immer noch alle 14 Tage in Las Vegas auftreten und hetzte ihn von Februar bis Oktober quer durch die Bundesstaaten und Zeitzonen. " Elvis hat vierzig Pfund Übergewicht und sah aufgedunsen aus; er schwitzte ununterbrochen." Einige Skandalblätter beschimpften ihn sogar als "Ballon" und machten "bissige" Anspielungen auf den "alternden Star, dessen Zeit vorbei ist". Auch diese Beschimpfungen konnte Elvis nur schwer rkraften.
Am 8. Januar 1975, seinen vierzigsten Geburtstag, ließ sich Elvis erneut für drei Wochen in das Baptist Memorial Hospital einweisen. Wieder waren die drei Wochen "Entgiftungskur" zu kurz und es gelang nur, Elvis für die anschließenden Tourneen medizinisch wieder einigermaßen auf die Beine zu stellen.

Elvis innerlicher und äußerlicher Verfall setzte sich 1976 unaufhaltsam fort. Im Mai rsuchte Pricsilla, mit der er sich wieder gut rstand, ihn zu einer wirklichen Entziehungskur in einer Spezialklinik in San Diego zu überreden. Aber Elvis weigerte sich.
Im Juli 1977 erschien das Buch "Elvis- What Happend?" (zu deut. "Elvis-Was ist passiert?"). In diesem Buch schildern drei ehemalige Leibwächter Elvis` Drogenabhängigkeit. Das Buch erregte großes Aufsehen und war über mehrere Wochen Hauptgesprächsthema. Es wurde in kürzester Zeit insgesamt über 3,5 Millionen Mal rkauft. Elvis rheimlichte es nicht, wie sehr es ihn rletzte.














Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel