REFERAT-MenüArchaologieBiographienDeutschEnglischFranzosischGeographie
  GeschichteInformatikKunst und KulturLiteraturMarketingMedizin
  MusikPhysikPolitikTechnik


Kindersoldaten in Afrika


Kindersoldaten in Afrika



1. Daten und Fakten
1.1 Geschichtliches:
-schon im 2.Weltkrieg wurden Kindersoldaten eingesetzt.
1.2 Statistik:
- es gibt ca. 300 000 Kindersoldaten
- diese werden in 20 Kriegen eingesetzt
- fast die Hälfte (120 000) leben in Afrika
-
2. Gründe/Verschleppung
2.1 Gründe freiwilliger Kindersoldaten:
- Politische bzw. religiöse Überzeugung
- Rache
- Schlechte Verhältnisse zu Hause
2.2 Zwangsrekrutierung:
- Rebellen überfallen Dörfer und nehmen Kinder mit
- Regierung "legalisiert" die Rekrutierung

3. Situation der Kindersoldaten
3.1 Warum werden Kinder als Soldaten eingesetzt?
- Kinder sind absolut loyal
- westliche Soldaten dürfen nicht gegen Kinder kämpfen
3.2 Ausbildung
- Kinder werden gezwungen andere umzubringen um Gefühle
abzuhärten
- ansonsten Ausbildung wie beim Militär
- die Kinder werden unter Drogen gesetzt
3.3 Das Leben als Soldat
- die Kinder müssen schwere Lasten schleppen
- schlechte Versorgung
- sie werden gezwungen in Schlachten mitzukämpfen und Gewalttaten zu
begehen
- häufige Drogenabhängigkeit
3.4 Einsatz der Kindersoldaten
- die Kinder werden im Krieg an den gefährlichsten Stellen eingesetzt
(z.B. als Spione)
3.5 Mädchen
- Mädchen müssen kämpfen wie die Jungen
- werden häufig vergewaltigt
=> sie sind einem hohem Risiko ausgesetzt Geschlechtkrankheiten zu
bekommen
3.6 Flucht
- viele Kindersoldaten versuchen nach Amerika oder Europa zu fliehen
- sie werden aber oft wieder eingefangen und mit dem Tod bestraft
- manche sind so verzweifelt, dass sie Selbstmord begehen





4. Folgen
4.1 Psychische und körperliche Schäden
- Alpträume, Panikattacken etc.
- oft körperliche Behinderungen
4.2 Sozialer Abstieg
- die Kinder werden von Familie verstoßen
=> geraten in die Kriminalität

5. Hilfe
5.1 Hilfsorganisationen
- Terre des hommes, Unicef, Misereor, Kindernothilfe
5.2 Wie helfen die Organisationen den Kindern?
- die Hilfsorganisationen versuchen den Kindern durch psychologische
Betreuung zu helfen
- Gründung des "Red Hand Day", des internationalen Tags gegen -------------
--------- Kindersoldaten, der am 12.Februar stattfindet-
5.3 Das UN-Zusatzprotokoll als Grundlage zum Vorgehen
gegen die Rekrutierung Minderjähriger:
- trat am 12.Februar 2002 in Kraft
- verbietet Regierungen Kindersoldaten einzusetzten
5.4 Asyl-Recht in Deutschland
- Ex-Kindersoldaten werden in Deutschland nicht aufgenommen


Quellen: www.tdh.de/content/themen/weitere/kindersoldaten/index.htm 11.4.06 ----------- - www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/149/43106/ 11.4.06
www.hrw.org/german/children/kindersoldaten.htm 12.4.06
Keitetsi, China: "Sie nahmen mir die Mutter und gaben mir ein Gewehr; mein
Leben als Kindersoldatin", Ullstein-Verlag, Berlin 2003, 317 Seiten

Referat:
Ich halte heute meine Präsentation über Kindersoldaten in Afrika, weil das ja auch ein ziemlich großes Problem von Jugendlichen ist, zwar vielleicht nicht direkt bei uns, aber z.B. in Afrika.

Ich habe meine Präsentation in 5 Teile gegliedert:
1. Daten und Fakten
2. Gründe / Verschleppung
3. Situation der Kindersoldaten
4. Folgen
5. Hilfe

1.Daten und Fakten:
Als Kindersoldat gilt eine Person unter 18 Jahren, die in Kriegen eingesetzt wird.

1.1 Geschichtliches- Schon früher wurden in Kriegen Kindersoldaten eingesetzt
- z.B. im 2. Weltkrieg mussten 14 Jährige an die Front
- aber nicht aus Taktik sondern aus Soldatenmangel
Des ist in Afrika anders

1.2 Statistik - Zur Zeit gibt es insgesamt ca. 300 000 Kindersoldaten
- hohe Dunkelziffer, weil oft nicht alle registriert sind
- die meisten Kinder werden von Rebellengruppen rekrutiert, die die Regierung
stürzen wollen.
-werden z.Z. in ca 20 Konflikten eingesetzt
-weil fast die Hälfte (120 000) in Afrika leben ist mein Schwerpunkt Afrika

-in Afrika werden zur Zeit in 15 Ländern Kindersoldaten eingesetzt.
-Des sind Angola, Burundi, Demokratische Republik Kongo, Elfenbeinküste, Guinea, Liberia, Ruanda, Somalia, Sudan und Uganda Algerien, Äthiopien, Eritrea, Sierra Leone, Tschad

1.3 Das UN-Zusatzprotokoll als Grundlage zum Vorgehen gegen die Rekrutierung Minderjähriger-am 12.Februar 2002 trat UN-Zusatzprotokoll in Kraft.
- darin: es ist Regierungen + bewaffneten Organisationen verboten Kinder + Jugendliche unter 18 Jahren zu rekrutieren.
- 92 Länder heben das Protokoll unterschrieben,

2.Gründe und Verschleppung

Die meisten Kindersoldaten werden gezwungen im Krieg zu kämpfen, es gibt aber auch Kinder die freiwillig Soldaten werden.

2.1.Gründe freiwilliger Kindersoldaten:
- Religiöse oder politische Überzeugung
- Angst vor Misshandlungen durch den Gegner
- Rache für Familienmitglieder, die von der verfeindeten Partei getötet wurden
- Zuhause schlechte Verhältnisse: Kinder die von zuhause weggelaufen sind, weil sie dort misshandelt wurden, oder Kinder die keine Chance auf einen Job haben, hoffen oft bei der Armee Schutz, Sicherheit und Versorgung zu bekommen. Außerdem hoffen sie mit Hilfe von Waffen Macht ausüben zu können.

Zwangsrekrutierung:
- Die meisten Kinder werden aber verschleppt und zwangsrekrutiert.

- des sieht dann so aus:
- Die Rebellengruppen überfallen nachts die Dörfer, töten Erwachsene und nehmen Kinder als Soldaten mit.
- Manche Kinder werden z.B. auf dem Schulweg verschleppt. Die verschwinden dann halt einfach und niemand sieht sie je wieder
-In manchen Ländern können Kinder unter 18 auch "legal" zum Wehrdienst verpflichtet werden.
- Außerdem wissen viele Kinder nicht, ob sie schon 18 sind, weil es wenig Geburtenkontrolle gibt.

Die Kinder, die "freiwillig" zur Armee gehen, können, wenn sie merken wie schrecklich es ist, nicht mehr zurück.

3.Situation der Kindersoldaten

3.1 Warum werden Kinder als Soldaten eingesetzt?
Vielleicht habt ihr euch gefragt, warum überhaupt Kinder als Soldaten eingesetzt werden, weil Erwachsene sind ja eigentlich viel stärker und zäher. - weil:
1. Kinder sind loyal (ergeben), vertrauen ihren Vorgesetzten blind, machen sich keine kritischen Gedanken
2. Außerdem verstehen v. a. kleinere Kinder, manche sind erst um die 8, auch nicht wirklich was Krieg ist, haben keine Angst vor Kugeln, laufen auch nicht weg.
3. im Krieg gegen westliche Staaten werden häufig Kindersoldaten -----------eingesetzt, da die westlichen Soldaten nicht gegen Kinder kämpfen wollen --und dürfen.
- aktuelles Beispiel: Einsatz deutscher Soldaten im Kongo => Größte Befürchtung: Kindersoldaten


3.2 die Ausbildung zum Soldaten:
- Kindern wird Gewehr gegeben und sie werden gezwungen andere Menschen zu töten ( andere Menschen sind oft Freunde bzw. Verwandte)
- Wer sich weigert wird erschossen.
- Manche Kinder (viele sind erst um die 8 Jahre alt) halten das ganze für eine Art Spiel, machen mit Eifer beim Exerzieren und Schießen üben mit.
- soll dazu dienen die Gefühle abzustumpfen.
- Manchmal werden Drogen verabreicht, die Gefühle hemmen und aggressiv machen wie z.B.
- Soruma (afrikanisches Haschisch)
- gun powder

3.3 Das Leben als Kindersoldat
Leben als Kindersoldat ist total hart:
- die Kinder müssen schwere Lasten schleppen:
(Waffen, Verwundete, Lebensmittel, Hausrat, Zelte + Gewehre wie z.B. AK-47s und M-16s.)
- nicht genug zu essen und zu trinken und keine Medikamente.
- Müssen kilometerlange Strecken laufen.
- müssen in schrecklichen Schlachten mitkämpfen
- bei Gewalttaten wie Verstümmelungen oder Vergewaltigungen zuschauen oder werden sogar gezwungen mitzumachen.
- Außerdem sind viele Kinder auch Alkohol- und Drogen abhängig. Ich hab da z.B. mal gelesen , da war das Mädchen mit 10 schon Kettenraucherin.
- Manche Kinder sind so abgestumpft, dass sie nur noch wie Roboter funktionieren und regelrechte Killermaschinen sind.
Kinder geraten in Gewaltspirale hinein, da sie das Gefühl haben, dass man nur mit Gewalt etwas erreichen kann.

3.5 Einsatz der Kindersoldaten
- Kinder werden von älteren Soldaten nur als Sachen angesehen,
deswegen an vorderster Front eingesetzt
- als Spione oder Späher
- als Bodyguards höherer Soldaten (treu)
- Manchmal müssen Kinder als lebende Minendedektoren über Minenfelder laufen.
Also die Sachen, die am gefährlichsten sind.

3.4 Mädchen
Den Mädchen geht es besonders schlecht:
- müssen nicht nur als Soldatinnen dienen,
- sondern werden sehr oft von ihren Vorgesetzten vergewaltigt, geschwängert + dann zur Abtreibung gezwungen.
- werden als "Ehefrauen" genommen.(eigentlich nur Sex-Sklavinnen)
- sind Dadurch einem hohen HIV bzw. AIDS Risiko ausgesetzt.
- Viele Mädchen haben, wenn nicht zur Abtreibung gezwungen mit 14 schon Kinder.
- Allerdings steigt auch der sexuelle Missbrauch von Jungen.

3.6 die Flucht
- Viele Kindersoldaten versuchen zu fliehen (Europa oder Amerika).
- werden aber oft bald wieder eingefangen.
- Als Strafe werden Deserteure entweder sofort erschossen oder monatelang gefoltert.
- Trotzdem versuchen viele zu fliehen, weil sie Zustand nicht mehr aushalten.
- Manche sind so verzweifelt, dass sie sich selbst erschießen.

4.. Folgen

4.1 Psychische und körperliche Schäden
- geflüchtete Kindersoldaten sind stark traumatisiert :
- sie leiden an Alpträumen
Aggressions-/ und Panikattacken
Schlafstörungen
Sind suizidgefährdet
Vergewaltigten Mädchen geht es besonders schlecht
- viele fühlen sich ohne Waffe hilflos, da diese die einzige Möglichkeit war -- Macht
- viele sind körperlich geschädigt haben z.B. nur noch ein Bein o.ä.

4.2 Sozialer Abstieg
- wegen ihrer Taten werden Kinder von den Familien verstoßen
=> stehen alleine auf der Straße
- haben nie eine Schule besucht, sind Analphabeten
=> finden keine Jobs u. können kein Geld verdienen.
=> werden deshalb Drogenabhängig
=> werden kriminell
Es geht ihnen ohne Hilfe letztendlich nicht viel besser als bei der Armee

5.Hilfe

5.1 Hilfsorganisationen
- Terre des Hommes
- Unicef
- Misereor
- Kinder Nothilfe

5.2 Wie helfen die Organisationen den Kindern?
- Hilfsorganisationen versuchen Ex- Kindersoldaten in Gesellschaft einzugliedern durch:
- v.a. Psychologische Betreuung wie über Erinnerungen reden, malen etc.
- v.a. in afrikanischen Ländern werden die Kinder oft falsch behandelt
- mit Psycho-Medikamenten vollgepumpt.

5.3Hilfsveranstaltungen
Seit dem 12. Februar 2002 ist 12. Februar internationaler Tag gegen Kindersoldaten, der auch Red Hand Day genannt wird.
Frage: wer von euch kennt den Red Hand Day?
Des ist wie beim Red Nose Day ( für Kinderhilfe allg.) nur da macht man sich eben die Hände rot.

5.4 Asyl-Recht in Deutschland
Es wird also schon was getan aber:
- In Deutschland werden Asyl suchende Ex-Kindersoldaten nicht aufgenommen, da sie nicht als politisch verfolgte gelten, sondern nur als "Deserteure". (Fahnenflüchtige)
- Und Desertion wird nicht als Beweis für vom Staat ausgehende Verfolgung akzeptiert.

Man sieht also, dass des alle ziemlich schlimm ist, aber wegen dem UN-Zusatzprotokoll gibt's doch Hoffnung, dass es sich in der Zukunft bessert.

Gibt's noch Fragen?












Neu artikel





Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum