REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Ablauf einer Immobilienfinanzierung - Grundstücks- und Wohnungswirtschaft

  Grundstücks- und Wohnungswirtschaft   Fachbericht: Ablauf einer Immobilienfinanzierung   Gliederung 0. Einleitung 1. Kreditbedarfsermittlung 1.1 Verschuldungsgrad 1.2 Fremdkapitalherkunft 1.3 Eigenkapitalherkunft 2. Angebotsvergleich 2.1 Darlehenskosten 2.1.1 Nominalzinssatz 2.1.1.1& ...
Gehen Sie zu referat

Aktien

Aktien   Allgemeines   Begriff   Eine Aktie ist eine Urkunde, die dem Inhaber einen Anteil am gesamten Vermögen der betreffenden Aktiengesellschaft und einige genau festgelegte Rechte bei ihrer Verwaltung verbrieft. Somit ist der Aktionär Miteigentümer des Unternehmens. Aktien werden zum Nennwert ausgeg ...
Gehen Sie zu referat

Argentinien

I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Seite 1. Einleitung 1   2. Einführung in das argentinischen Gesellschaftsrecht 2 Historische Betrachtung 2 La Ley 19.550 4 ...
Gehen Sie zu referat

Berufswahlverhalten Jugendlicher

Berufswahlverhalten Jugendlicher         Schriftliche Ausarbeitung und Referat für das Fach Arbeitspädagogik  1 Einleitung Auf die Frage was sie beruflich werden wollen, antworten Kinder im Grundschulalter: Pilot, Rennfahrer, Astronautin oder Walschützerin. Ein paar Jahre später antwor ...
Gehen Sie zu referat

Betriebstechnik - DIE VERFAHREN DER FERTIGUNGSSTEUERUNG

BetriebstechnikInhaltsverzeichnis  29 DIE VERFAHREN DER FERTIGUNGSSTEUERUNG 125 29.1 BELASTUNGSORIENIERTE FERTIGUNGSSTEUERUNG 125 29.2 STEUERUNG MIT FORTSCHRITTSZAHLEN 126 29.3 OPT - System 127 29.4 EINSATZBEREICH DER VERSCHIEDENEN FERTIGUNGS-STEUERUNGSVERFAHREN 127 30 FORMEN DES ARBEITSLOHNS 128 30.1 Definition ...
Gehen Sie zu referat



BETRIEBSTECHNIK UND FÜHRUNGSPRAXIS

 BETRIEBSTECHNIK UND FÜHRUNGSPRAXIS 1 EINFÜHRUNG 6 1.1 Volkswirtschaftslehre 6 1.2 Betriebswissenschaften 6 1.3 Industriebetriebslehre 7 1.4 Arbeitsteilung 8 2 ORGANISATIONSFORMEN 8 2.1 divisionale Gliederung 8 2.2 reine Linienorganisation 9 2.3 Stab-Linienorganisation 9 2.4 Organisation mit z ...
Gehen Sie zu referat

BWL des Reisebüros

BWL des Reisebüros  Aufgaben eines Reisebüros     Touristische Leistungsträger: Autoverleihfirmen, Hotels, Airlines, Versicherungen Vertrieb: Weiterverkauf an den Endverbraucher   Leistungen die sich ein Kunde von einem RB erwartet   Auskünfte und Informationen über: Ein- und Aus ...
Gehen Sie zu referat

Coca-Cola

Coca-Cola The national soft drink            Index: The history of Coca-Cola! The possessors of Coca-Cola John Pemberton - The inventor of Coca Cola Asa Candler - The Coca-Cola King Robert Woodruff & the new Santa Claus Roberto Goizueta - The man who changed the formula ...
Gehen Sie zu referat

Das RB - Gewerbe nicht bewilligungspflichtiges gebundenes (Anmeldungs-)Gewerbe

Das RB - Gewerbe nicht bewilligungspflichtiges gebundenes (Anmeldungs-)Gewerbe    Früher war das Reisebüro ein konzessioniertes, gebundenes Gewerbe, eine Bewilligung durch den Landeshauptmann war nötig. Durch den EWR - Beitritt 1994 trat am 01.07.1993 eine Gewerberechtsnovelle in Kraft. Seitdem ist ein RB ...
Gehen Sie zu referat

Der Betriebsrat

        Der Betriebsrat   Der Betriebsrat betreut vom Eintritt in den Betrieb bis zur Pension alle Mitarbeiter.   Die Arbeitnehmer werden auf Betriebsebene durch den Betriebsrat vertreten. Die Anfänge bildeten die Arbeiterausschüsse im 19. Jahrhundert. Die Vorstände der ersten Fabrikkra ...
Gehen Sie zu referat


Referate Wirtschaftskunde-BWL

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel