REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Phasen d Industiealisierung in Europa




Phasen d. Industiealisierung in Europa


Belgien:-da traditionelle Bindung zu England und enger Handel

-viele kleinbäuerl. Betriebe => keine Abwanderung => bei geringer Produktivität

=> geringes Bevölkerungswachstum => keine steigende Nachfrage /

staatl. Hemmnisse (da Merkantilismus)


Benelux, Frankreich u. Schweitz bis 1850 => versetzt Deutschland u. Skandinavien => 




Ost-, Südost- u. Südeuropa


Deutschland


Gründe für verspättete Ind.

-polit. u. wirtschaftl. Zersplitterung (viele Fürstentümer) => keine einheitl. Macht

- Merkantilismus => staatl. geführte Wirtschaftsform

- Gilden u. Zünfte (festgelegte Preise ) => kein Raum für Innovationen

-bäuerliche Subsistenzwirts. u. Unfreiheit (Anderung erst durch Agrarreform u. Entst. Binnenmarktes)

- Absolutismus /Ständegesellschaft /Kapitalmangel / Zoll/ staatl. Monopole


Vorraussetzung für Ind. in D.:-Freiwerden v. Arbeitsplätzen => durch Bauerbefreiung (1807                                                     Oktoberedikt => Preußen)

-Einsetzen v. Bevölkerungswachstum

-Verfassung => bürgerl. Rechte (durch Napoleon /Frühkonstitutionalismus)

-einheitl. Wirtschaftsmarkt (Binnenmarkt) =>Aufhebung v.Zöllen u. Mauten


Wiener Kongress Teilnehmer: 200 Staaten

Mediatisierung / Säkularisation

| |

Unterordnen kleiner Fürstent.              Einzug kirchl. Besitzes.

unter größere Fürstent. =>

aber keine Enteignung

(nur weniger polit. Rechte)

1806 Rheinbundakte


Ziel:-Aufteilungt d. von Frankreich besetzten Gebiete

-dauerhafter Frieden für Europa

-Klärung d. deut. Frage

-Klärung d. Frage Schifffahrt u. Sklavenhandel


3 Grundprinzipien

-Restauration (Wiederherstellung d. polit. u. gesell.Verhältnisse v. vor d. franz. Revolution)

-Legitimität (Rechtfertigung d. Heerschaft durch d. Gottesgnadentum)

-Prinzip d. Solidarität unter d. Fürsten zur Abwehr v. revolut. Bewegungen


2 Beding.:1. nur alte Dynastien

2. nur die, die über franz. Revolution ihre Herrschaft beibehalten haben


Folgen:-Königreich Niederlande

-Gründung d. "Deutschen Bundes" => förderalistische Staatenbund

-Bildung d. heiligen Allianz

-Bundesakte- u. parlament => ohne exekutive (keine Dursetzungskraft u. Entscheidungsrechte

-Dualismus zw. Preußen/Österreich



Karlsbader Konferenz

Grund:-patriotische Bewegung                                       Ziel:einheitliches Deutschland

-Völkerschlacht bei Leipzig /Wartburgfest


-gegen Nationalbewegung u. liberale Strömung =>Demagogenverfolgung

-Anderung d. Verfassung: West -> Ost    durch Napoleon (Code Civil)/ Bürgertum

Preußische Reformen

- Oktoberedikt( Bauernbefreiung(Beseitigung d. Unfreiheit) / Agrarrefom)




-Kultivierung v. Ödflächen => Düngung =>Ertragssteigerung => soziale Stabilität /Produktionsteigerung

-Heeresreform

- Bildungsreform (Uni Berlin)

- Einführung d. Gewerbefreiheit

- Wiener Kongress

- Wirtschaft ~ /viele Binnenzölle

- Preußen: Schaffung eines einheitl. Zollgebiets, weil Preußen geteilt war

- Karlsbader Konferenz

- Bildung v. 3 Zollvereinen für ganz D.:

Preußisch- Hessische Zollverein Zusammenschluß (1834) =>deuts. Zollverein

Mitteldeutsche -"- => => Schaffung eines einheitl. Binnenmarktes

Süddeutsche -"- (feste Wechselkurse => Preisangleich)

- Gründung deuts. Bundes =>Binnenmarkt =>Handel u. Produktion steigen => feste Wechselkurse =>             Aufhebung d. inneren Zölle

- Frankfurter Nationalversammlung

-Gründung d. norddeuts. Bundes/ Zollvereins

-Gründung d. deutsch. Reiches (wirtschaftl. Entw. => polit. Einigung)


Beginn u. Verlauf d. Industialisierung

Frühindustrialisierung


-Textilind.(Sachsen, Niederrhein) => 30`er Wasser- u. Dampfspinnerein => 1846 nur 2% mechanisch. Webstühle, da billige Arbeitskräfte

-engl. Konkurrenz => Preisverfall in D.=> hohe Arbeitslosigkeit, da Fabriken Schliesen

(massiver Lohnrückgang) => 1844 schlesischer Weberaufstand

- 1835 erste Eisenbahnschiene (Nürnberg <=> Fürth) => erst nur private Strecken/Staat vergab nur Konzessionen


1.nur Verbindungen zw. Städten

2.1846-53 Entstehung eines Streckennetzes (2-spurig)

3.1871-80 in D. wächst ein flächendeckendes Netz

4.1880 nur noch Maßnahmen d. Vervollständigung => staatl. Übernahme


Folgen:-Transportkosten sinken / Schnelligkeit steigt / Mobilität / neue Arbeitsplätze / stimulierte d. Wirtschaft => Kopplungseffekte:-Steigen d. Bedeutung. v. Eisenind.,                                                                                              Kohlebergbau u. Maschinenbau

-Import v. Eisen u. Koks bis 1850

=> moderne Produktionsverfahren

(Eisenverhütung : Steinkohle)


Ruhrgebiet:Entstehung v. Industriezentren => Schwerindustrie entwickelt sich => starker Anstieg an Arbeitsplätzen          Firmen:Thyssen, Mannesmann, Borsig



Oberschlesien / Sachsen /Ruhrgebiet


-zuerst Bankwesen =>Aktiengeschäfte => Streben nach Profit

-1880 Eisenbahnnetzausbau

-Gründerjahre aus Kriegsentschädigung

-Roheisen- u. verarbeitende Industrie => Elektroindustrie  => chem. u. Textilindustrie












Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel