REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Gewissen - Das abwagende Organ



Gewissen - Das abwägende Organ


Text: Es war mehr, als ich tragen konnte

Kurze Inhaltsangabe:

Mahatma Ghandhi beschließt mit 15 Jahren, mit dem Klauen aufzuhören, weil er ein Schlechtes Gewissen hat.      Er weiß, daß er es seinem Vater, der krank im Bett liegt, beichten muss. Er hat Angst, seinem Vater Kummer zu bereiten. Deshalb schreibt er es auf einen Zettel und bittet seinen Vater um Verzeihung. Dieser fängt, nachdem er den Brief gelesen hat, an zu weinen und er zerreißt den Brief. Er schimpft nicht mit seinem Sohn, da dieser so ehrlich zu ihm war.

"Tränen der Liebe reinigten das Herz und tilgten die Sünde."





Ausgangssituation: Vertrauensvoll, Vater als Respektsperson


Wirkung des Diebstahls: schlechtes Gewissen / Angst vor Vertrauensbruch


Nach dem Schuldbekenntnis: Erleichterung beim Sohn / zunächst Enttäuschung beim Vater, dann aber Vergebung


Beispiele für Entscheidungen, die im Alltag getroffen werden:

Argumente für Argumente gegen

Persönliches              bessere Vorbereitung - nicht alle Hoffnung nehmen

Leben                         auf den eigenen Tod

- Recht auf volle Wahrheit - Lebensmut nicht nehmen

Pflicht des Arztes, Wahrheit       - Lebensrythmus nicht verändern

Zu sagen

Wunsch zu überleben

Intensiver leben

Politik - Schutz vor Angriffen - erster Schritt zum Frieden

Abschreckung Geldverschwendung

Wirtschaft                 - Arbeitsplätze schaffen - Umwelt schützen


Beschreibe die Gewissensentscheidung von Sokrates

Sokrates nimmt das Todesurteil an, weil er auf sein Gewissen hört. Dieses warnte ihn nicht vor dem Tod. Diese Stimme, so sagt er, ertönt immer dann, wenn es ihm von etwas abhalten will, aber nie, um ihn zu etwas anzutreiben.

Es hielt ihn davon ab, Einspruch zu erheben, aber nicht, den Gifttrunk zu trinken


Die wissenschaftliche Erkenntnis des Galileo Galilei

Galileo Galilei (1564-1642), ital. Naturforscher. Prof. in Pisa und Padua. Forderte, daß Naturgesetze in mathematischer Form beschrieben werden müssen und entdeckte die Gesetzlichkeit für den Fall, die Schiefe Ebene und das Pendel. Entdeckte die Jupitermonde, den Saturnring, die Mondkrater und Sonnenflecken. 1633 zwang ihn die Inquisition, von der Lehre des Kopernikus, nach der die Erde um die Sonne kreist, abzuschwören.



("Und sie dreht sich doch!")

Im Konflikt mit dem Glauben und der Kirche

Was ist an Galileis Erkenntnis revolutionär?

Die Kirche als Autorität bürgte für die richtige Schriftauslegung und darüber hinaus war sie auch Garant für die Ordnung des Lebens in Kirche und Staat.

Kirche musste befürchten, dass alles ins Wanken gerät, wenn sich ihr bisheriges Weltbild als Irrtum herausstellen sollte.


Aus Brechts Galilei:

Campagna Bauern glauben sie müssen sich durch schwere Arbeit bewähren um die Erlösung im Himmel zu erreichen nach dem Tod.

Das Elend wäre nicht mehr nötig wenn im Raum kein Gott ist der sie Erlöst. Wozu wäre dann noch die Heilige Schrift nötig die alles erklärt. Campagna Bauern würden sich Betrogen und verraten fühlen.



Steht im scheinbaren Stellt das bisherige Weltbild

Wiederspruch zur Bibel der Kirche in Frage

(AT Josua 10,12)

Erkenntnis des Galilei


Verunsichert die führt zu einer Veränderung der

Kleinen Leute sozialen Ordnung, möglicherweise

Zum Machtverlust der Kirche










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz