REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Saturn


Saturn


Saturn allgemein


6 Planet von der Sonne, zweitgrößter im Sonnensystem

auffälligstes Merkmal Ringsystem, 1610 von Galileo Galilei mit erstem Teleskop beobachtet




erkannte nicht , dass sie vom Planet getrennt waren deutete sie als Griffe

holländische Astronom beschrieb sie richtig: 'Er sit von einem dünnen, flachen Ring umgeben, der ihn nirgends berührt und der zur Ekliptik geneigt ist

Ringe nach Reihenfolge der Entdeckung benannt: von innen D,C,B,A,F,G,E

Heute bekannt, dass mehr als 100000 Ringe


Erforschung des Saturnsystems


von Erde erscheint gelblich, einer der hellsten am Nachthimmel

mit Teleskop A-und B-Ring zu sehen, D und E nur bei optimalen Bedingungen

mit empfindlichen Teleskopen 9 Monde, neue Daten - 23 Monde

3 Amerikanische Raumsonden (Pioneer11-1979, Voyager1-1980, Voyager2-1981) brachten Info

messen Strahlungen, Magnetfelder, bringen Photos


Das Innere des Saturns


mittlere Dichte 1/8 der Erddichte, da hauptsächlich aus Wasserstoff

durch Druck in Athmosphäre ist H flüssig

weiter im inneren zu 'metallischem' Wasserstoff verdichtet

dies evtl. durch Dynamoeffekt Erzeuger des Magnetfeldes

im Kern sammelten schwerere Elemente (Gesteinskern) 15 000° C

Jupiter und Saturn ziehen durch Gravitation an (Kontraktion) erzeugt Wärme strahlt 3 mal mehr Wärme ab als von Sonne erhält


Athmosphäre des Saturns


Athmosphäre aus Wasserstoff 88%, Helium 11%, Methan, Ammoniak, Wasserdampf und anderen

Voyagersonde zeigte Wolkenwirbel und Strudel in Gasnebel (durch Kälte dichter als auf Jupiter)

Temperaturen in Athmosphäre bei ca. -175° C

Rotationsperiode der Athmosphäre 28 Minuten kürzer als Planet starke Winde bis 1700 km/h

1988 entdeckten Forscher um Nordpol 'stehende Wellenfelder' 6 mal wiederholt auf Saturn

bilden riesige sechseckige dauerhafte Wellenformen


Die Magnetosphäre


Magnetfeld nur 1/3 des vom Jupiter

Besteht aus Reihe scheibenförmiger Strahlungsgürtel, in denen Elektronen und Atomkerne eingefangen werden



Gürtel vom Mittelpunkt bis über 2 Mio. km in den Raum

Größe schwankt von Stärke des Sonnenwindes, welcher geladene Teilchen bringt

Durch Magnetfeld und Ionosphäre entsteht Ultraviolettstrahlung


Das Ringsystem


dehnen sich bis 136 000 vom Mittelpunkt aus

oft nur 5 Meter dick

aus Eis, gefrorenen Gasen und Gestein

Teilchen 0,005 mm bis 10 m

Voyager Instrument zählte bis 100000 Ringe

sichtbare Trennung von A und B nach Entdecker Cassini benannt

großen Ringe bestehen aus hunderten einzelnen, manche elliptisch und untersch. Dichte

Gravitationsverhältnisse zwischen Ringen und Monden nicht geklärt, erzeugen untersch. Dichte

Voyager erkannte in manche Ringen auch radiale speichenartige Muster


Monde


23 Saturnmonde entdeckt

Durchmesser 20 km bis 5150 km

bestehen meist aus leichten gefrorenen Substanzen

5 größeren inneren (Mimas, Enceladus, Tethys, Dione, Rhea) sind kugelförmig und aus Eis

Oberflächen weisen viele Krater auf, außer Enceladus (glatt) wenige Mio. Jahre jung

mehrere kleine bei A, F und G-Ring entdeckt worden

äußeren Monde Hyperion und Japetus auch aus Wasser

äußerster Mond (Phöbus) bewegt sich auf außergewöhnlicher Bahn möglicherweise Satellit, der durch Gravitation eingefangen wurde

größter Mond Titan, Durchmesser 5150 km (größer als Merkur)

gehüllt in dichten orangen Nebel

300 km dicke Athmosphäre aus 99% Stickstoff, Methan, Ethan und anderen

Temperatur ca. -182° C

Hälfte Gestein, Hälfte Eis

Kein Magnetfeld















Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel