REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Der Traum vom Fliegen


Der Traum vom Fliegen

n    ältestes Dokument ist 4500 Jahre alt

n    Sage aus Griechenland: Dädalus und Ikarus gefangen von König Minos; Stierwesen Minotaurus soll sie bewachen

n    Leonardo da Vinci  zeichnete Hubschrauber und andere Fluggeräte (1495)




n    Ende des 19. Jhd.: Otto Lilienthal erster Flugpionier, dann Gebrüder Wilbur und Orville Wright nach Otto Lilienthal's Tod

n    Gebrüder Wright: hatten Fahrradgeschäft, waren ideenreiche Tüftler

n    30. Mai 1899: Wilbur Wright schreibt an die Smithsonim-Stiftung und bittet um Literatur. Beim Durchlesen fällt ihm auf, daß Lilienthal die Tragflächen gewölbt hatte Auftrieb (siehe Blatt !) Aber Lilienthal machte einen Fehler: Er mußte nur mit dem Körpergewicht lenken max. 15 m² Fläche. Nach Lilienthals Überlegungen waren Größe und Tragkraft vom Gewicht des Piloten begrenzt.

n    Wright's bauten andere Steuerung (inspiriert durch den Vogelflug: Vögel verdrehen die Spitzen ihrer Flügel wenn sie in Schräglage geraten) Sie bauten einen Lenkdrachen.

n    27. November 1899: Wilbur Wright schreibt an das Wetteramt und bat um Hilfe bei der Suche nach einem geeignetem Testgelände.

n    Wind sollte stark und konstant sein

n    Hügel oder Berg mit sanftem Gefälle

n    baumlos

n    weicher Untergrund

n     Ergebnis: Südlich von Kitty Hawk, North Carolina

n     September 1900: erste Tests

n     28 September 1900: Camp

n     Oktober 1901: Forschung im Windkanal

n     Tests bis 1903

n     17. Dezember 1903: Der erste Motorflug der Geschichte mit einem selbstgebauten 12 PS-Motor (wog weniger als 100 kg, konnte keine Firma bauen)

n     260 m

n     1904: über 100 Flüge

n     1905: 39 Kilometer in 38 min.


Die letzten 50 Jahre


n    Früher mit Diesel (Gewicht zwar höher, dafür aber nur 1/3 Verbrauch Überseeflüge möglich)

n    sonst Benzin bis Ende der 50er

n    ab 800 km/h erreichen die Propellerspitzen Schallgeschwindigkeit keine Wirkung mehr

n    Physikstudent Hans van Ohain erfand in den 30ern den Düsenmotor



Vorteil: kompakter, einfacher

n    erstes Düsenflugzeug: Messerschmidt Me 262 (900 km/h)

n    amerikanische Firma Boeing baute zuerst die Boeing 707 als erstes Verkehrsflugzeug mit Düsenantrieb. Erst in den 70ern kam Europa mit Airbus

n    1942 kam versuchsweise der Raketenantrieb (Me 163 über 1000 km/h)

n    USA: Bell X-1 durchbricht die Schallmauer (330 m/s = 1188 km/h)

n    North American X-15: 7274 km/h; noch heute Rekord.



Heute


n    Spionagejet (schnellstes Düsenflugzeug der Welt mit 3530 km/h)

n    Flugzeuge werden immer teurer: USA wollen B-2-Bomber bauen. Stückpreis: Über 2 Mrd. $

n    Die Mig 25 "Foxbat" hält mit 37650 Metern den Höhenrekord (zum Vergleich: eine normale Verkehrsmaschine fliegt auf maximal 13000 Metern)


Zivile Luftfahrt


n    Zuerst nur mit ausgemusterten Kriegsmaschinen

n    1919: Junkers F 13 (4 Passagiere)

n    1927: Junkers G 31 (12 Passagiere) "Fliegender Speisewagen"

n    1929: Junkers G 38 (Doppelstock; 40 Passagiere)

n    Erfolg ab 1932 mit Ju 52 (17 Passagiere) "Lufthansa" Gründung

n    1938: Condor (Berlin - New York non-stop)


Rückblick


n    in 50 Jahren von 0 auf 100

n    1969 neue Maßstäbe: Boeing 747 (450 Passagiere) sparsam, leise, 14000 km non-stop

n    1973 Airbus A300 dann A320, A321, A319 mit elektronischer Steuerung

n    Aktuell: Boeing 777; Preis: 200 Millionen DM

n    Geschwindigkeit aber trotzdem kaum schneller als in den 50ern; außer Concorde (2200 km/h = doppelte Schallgeschwindigkeit)
























Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel