REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



DIE BEDEUTUNG DER UNENDLICHKEIT



Die Bedeutung der Unendlichkeit


Die Dummheit der Menschen und das Weltall sind unendlich,

wobei ich mir beim Weltall nicht sicher bin.

Zitat Albert Einstein


Jede Frau und jeder Mann macht beinahe täglich Gebrauch von dem kleinen Wörtchen Unendlichkeit. Haben Sie sich nicht bereits duzende Male äußern gehört "Heute schien die Busfahrt wieder unendlich lange.", oder "eine halbe Ewigkeit dauerte es, bis die Kassiererin endlich meine Bestellung annahm!" Aber was ist die wirkliche Bedeutung dieses Wortes? Heutzutage werden Ausdrucksweisen einfach so verwendet ohne das man sich über den konkreten Sinn Gedanken macht. Sein Sie doch mal ganz ehrlich. Haben Sie sich schon jemals über Redewendungen den Kopf zerbrochen?





UnendlichkeIT, in der Philosophie Bezeichnung für das Grenzenlose, dies gilt vor allem für Raum und Zeit. Große Bedeutung fällt auch auf die Mathematik, mit der Mengenlehre und Geometrie.

In der Philosophie der antiken, griechischen Denker war die Welt zumeist unendlich - eine Auffassung die das Christentum brach, welches schließlich nur Gott mit der UnendlichkeiT verbindet.

Auch die Ewigkeit ist ein Begriff für unendliche Dauer, sie ist ein Ausdruck des Unveränderlichen, Immerwährenden.

Der Neuplatoniker Plotin sagte: "Die Ewigkeit ist nicht die endlose Dauer, sondern die eigenständige Seinsform des göttlichen Geistes."


Über die Unendlichkeit des Universums In letzter Zeit wurden in der Wissenschaft Theorien veröffentlicht, die behaupten, dass das Universum unendliche Ausdehnung hat. Auch in der Physik gibt es Theorien wonach es unendlich viele Universums mit verschiedenen physikalischen Konstanten und Teilchenzuständen zu einem Multiversum zusammengebunden sind. Das behaupten Physiker auf Grund von Quantentheorien.

Auch wenn man in die Vergangenheit reisen könnte, müsste es ein Multiversum geben, da sonst ein Paradoxen entsteht.



Ein Beispiel: Angenommen ich reise in die Vergangenheit und erschieße meinen Vater vor meiner Zeugung, ja dann kann es mich doch nicht mehr geben. Aber wenn es mich nicht gibt so kann ich auch nicht meinen Vater erschießen. Womit ein Paradoxon entsteht! Der Herrgott kann das nur verhindern, wenn er mich in ein paralleles Universum reisen lässt, wo ich das Double meines Vaters erschieße. Das heisst es gibt unendlich viele Universums mit unendlich vielen Leben.


Schon in der Antike wurde für beide Positionen gekämpft. Ist die Welt unendlich oder endlich? Unendliches können wir uns nicht vorstellen, noch viel weniger aber endliches. Lukrez (100 Jahre vor Christus) verteidigte raffiniert das Modell einer Welt ohne kosmischen Rand: Ich stehe am Ende des Universums und werfe einen Speer. Wohin fliegt er? Sicher nicht ins Nicht. Wenn er aber fliegt so stehe ich nicht am Rande des Universums.

Auch Giordano Bruno trug einen wesentlichen Teil für die Wissenschaft bei.


Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für den Begriff der Unendlichkeit. Unendlich scheint die Zeit, bis die Schulklingel das Unterrichtsende verkündet. Unendlich viele Tage scheinen zu vergehen, bis die langersehnten Ferien beginnen und für die nächste Mathematikarbeit gibt es auch noch unendlich viel zu lernen. Dies wären vermutlich die Ansichten eines Schülers, nach einem langen Schultag. Für einen Berufstätigen wären die Auffassungen der Unendlichkeit wieder vollkommen verschieden. Meist ist es der persönliche Eindruck, die aktuelle Lebenssituation, die einem die Zeit, in welcher der Zeiger seinen vorgeschriebenen Weg über das Rund der Uhr findet, unendlich erscheinen lässt. Überlegen Sie doch mal, wie lange einem zwei Minuten vorkommen an denen man in der langen Linie im Kino steht, aber wie kurz wenn man mit einem guten Freund fesselnde Neuigkeiten am Telefon austauscht!










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen