REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



SENECA De tranquillitate animi Uber die Ausgeglichenheit der Seele




SENECA:


De tranquillitate animi

Über die Ausgeglichenheit der Seele




Dem Annaeus Serenus gewidmeter Dialog (vgl. De constantia sapientis, De otio);

Serenus am Scheideweg seines Lebens  (vita activa vita passiva);

Wendet sich Hilfe suchend an seinen Freund und Vertrauten Seneca;

Dieser analysiert seinen Seelenzustand und ermutigt  Serenus zur "vita activa" in Politik und Öffentlichkeit;

Seneca gelingt es, dem Serenus die Philosophie der Stoa nicht nur begreiflich zu machen, sondern ihn auch zu überzeugen

(Neue "Lehrmethode": bewusster Verzicht auf abstrakte Definitionen und Lehrsätze; stattdessen: Verwendung von "exempla", v.a. Cato);



WAS IST "TRANQUILLITAS ANIMI" ?


Demokrit von Abdera (460-371):

Euthymia (tranquillitas) = Gleichgewichtszustand der Seele, Heiterkeit des Gemüts

(vgl. Oberfläche eines ruhenden Meeres)

"Höchstes Gut": Voraussetzung für "Einsicht und Eudaimonia"


Tranquillitas


Freiheit von Affekten

Übereinstimmung u. Harmonie aller Handlungen

Charakterfestigkeit

Kritikfähigkeit (v.a. Selbstkritik)




Zusammenwirken von


Tranquillitas (Innere Ausgeglichenheit) 

Securitas (Freiheit von Sorge)

Magnitudo animi (Seelengröße)


VITA BEATA (vgl. ep.92,3)

- voluntas

- constantia

- bene iudicati veritas

- ordo

- decor

- ratio










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen