REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Hobbes Staatsauffassung



Biographie:

5.4.1588 in England geboren

Sohn eines Landpredigers

Mit 15 an die Uni Oxford

Später reiste er als junger Adliger mehrfach durch europa -> lernte Wissenschaftler seiner Zeit kennen (Descartes, Galilei)

1640 nach Frankreich ins Exil, weil er sich für die Rechte des Königs einsetzte



> dort Verfassung seiner Staatsphilosophischen Werke, in diesen er Religion und Kirche kritisierte geschrieben

Wegen Kritik 1651 erneute Flucht, aber zurück nach England, wo er bis zu seinem Tode .

Tod: 4.12.1679 zurückgezogen lebte



Historische Einordnung

- Hobbes Leben wurde stark von zahlreichen politischen Unruhen beeinflusst

30jähriger Krieg (1680-1648)

hauptsächlich auf deutschem Boden

ging es vor allem um grundlegende konfessionelle Gegensätze


  1. Bürgerkrieg zwischen Krone und Parlament (1642-1648)

- Ursachen: soziale, wirtschaftliche, verfassungsmäßige und religiöse Entwicklungen

- Unter Karl I. hatte sich der Konflikt auf politische und religiöse Themen zugespitzt


  1. Hinrichtung Karls I. (1649)

30.01.1949 wegen Hochverrat schuldig gesprochen, wurde enthauptet


  1. Militärdiktatur von Oliver Cromwell (1653 - 1658)























Hobbes Staatsauffassung

Grundlegendes:

- Mensch von Natur aus machthaberisch, böse, egoistisch

- Im Naturzustand: - alle Menschen gleich

- alles gestattet, was Selbsterhaltung dient; jedem gehört alles ->> keiner jemals sicher

->> deshalb Staatenbildung, aufgrund von Wunsch nach Rechtsschutz & Sicherheit

-> Staat dient zur Selbsterhaltung

- jeder bestimmt über gut u. böse, Recht und Unrecht


Machtunterscheidung:

  1. Natürliche Macht (Fähigkeiten von Körper & Geist - Kraft, Aussehen, Klugheit, Geschicklichkeit, Überzeugungskraft)
  2. Instrumentale Macht (durch Zufall oder natürliche Fähigkeiten erworben - Reichtum, Ruf, Freunde, Glück)

- größte Macht entsteht durch Zusammenfügung, Machtvereinigung

-> Macht auf bestimmte Person(en) übertragen (diese handelt dann wie sie wollen)->STAAT!


- Mensch hat Trieb nach Macht - dauernd und ruhelos, bis zum Tode

- liegt nicht immer an Unzufriedenheit oder mehr Genuss, sondern an Selbsterhaltungstrieb

- Mensch kann unter gegenwärtigen Bedingungen sein Leben ohne Machterwerb nicht sichern


Hobbes sagt

- Natur hat Menschen mit ihren Fähigkeiten gleichmäßig ausgestattet

- Gleichheit - körperlich & geistig unterschieden - bei beiden vorhanden

- Körperkraft: Schwächster ist stark genug, um Stärksten zu töten - Hinterhalt, List, Bündnis

- bei geistigen Fähigkeiten - noch ausgeprägter

- Intelligenz = Lebensklugheit

- Klugheit = Erfahrung

-> Jeder Mensch im gleichen Alter gleich viel Erfahrung ->> gleich klug


Leviathan

- Name aus altem Testament - schreckliches Ungeheuer, welches Gott zu Urzeiten besiegt hat

- Staat <-> Leviathan Vergleich! - Gleich! mächtig, unberechenbar, schrecklich, unbesiegbar


- beim Leviathan der höchste Gewalt besitzt = gleichsam der Seele

-> belebt Körper + setzt in Bewegung

- von der höchsten Gewalt gegebene Belohnungen/strafungen = Nerven

- Vermögen einzelner Personen = Kraft

- Staatsmänner mit nötigen Kenntnissen = Gedächtnis


- Einigkeit ist gesund, Aufruhr kranker Zustand

- Verträge verbinden alle Teile des Staatskörpers









Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen