REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

DER HISTORISCHE FAUST




DER HISTORISCHE FAUST

š Orte Knittlingen(Würtemberg) und Roda(Thüringen) streiten sich um Geburtsort des historischen Faust!

š gab es mehrere histotrische Faustfiguren???

š Sagenbildung schon zu Lebzeiten

š über Rodaer Faust keine direkte Quellen und Aufzeichnungen

-über einen Faust mehrere Dokumente

š allerdings auch nur 9 Texte (zu Lebzeiten geschr.)

š von Kritikern, Gegnern, Feinden Fausts š negatives Bild

š Daten und Orte (angaben) teilw. widersprüchlich

š nur ungefähres Bild

-neben Quellen (lassen teilw. grosse Lücken offen)

-auch weitere Herangehesweise:

-psychologische

-Hypotesenbildung




(Doktor)Johann Georg Faust

š Bedeutung Faust = 'der Glückliche'

-*ca. 1480 in Knittlingen (Würtemberg)

-† ca. 1540 in Staufen (bei Breisgau)

šunnatürlicher Tod

š starb wahrscheinlich bei alchemist. Experiment

was wir nicht wissen:

- Aussehen (kein Bild)

š kein Bild vorhanden, keine Zeichnung, keine Beschreibung

-Familie

š Kindheit/Jugendleben unbekannt

š intaktes Familienleben?

-Schullaufbahn

š Wissenserwerb

š Bsp. Lateinschule von Knittlingen

- Familienstand

š ledig, verheiratet, Kinder

- Aufenthaltsort von vielen Jahren (nur lückenhafte Überlieferung)

- Freunde

- Handwerk

š erlernt??? welches???

- wie in Bauernkrieg verhalten?

š ob mental/physisch auf Seiten der Bauern

- Standpunkt zu Entdeckungsreisen

š Eroberungszüge der Spanier und Portugiesen

š bei Weissagerexpedition und Philipp von Hutten

=Vorraussagug vo etwas Übelen =Skepsis?

zweifelhaft:

- Problem Studium

š in manchen Quellen = klar, dass nie studiert

š andere icht sicher ob

š eine geht davon aus, dass 1507 Theologiestudium in Heidelberg

- Buch/Aufzeichnungen

š meisten Quelle š keine schriftl. Zeugnisse hinterlassen

š Zimmernsche Chronik (1556) will von Bücher wissen

- humanistische Ideen

wahrscheinlich

- als Katholike geboren

š weiss nicht, ob zum Evagelium übergetreten, oder andere religiöse

Aufassug

- aus bäuerlichen Mileu


Leben:

- Betätigung als Mantiker (Wahrsagerei) š Prognosen

š übliche Mittel:

-Voraussagug aus Elementen: Feuer, Wasser, Luft, Befragung Toter, Kristallkugel, Linien (Gesicht und Hände)

- bewand in der Heilkunde

-Quelle: Wormser Stadtarzt Philipp Begardi (regulär ausgebildeter Arzt (studiert))

š Fausts Aktivität in Heilkunde š zu Lasten des Wormser Arztes

š Faust wahrscheinlich durch Praxisnähe und Erfahrungsmedizin

š Faust wahrscheilich nie Medizinstudium besucht

š laut Quelle: 'er soll in Krakau Magie, sowie in Wittenberg, Erfurt und

Ingolstadt Medizin, Astrologie, Alchemie Studiert haben'

š kein Diplom

š promoviert von Volkes Gnaden

š tlw. Titel selbst gegeben

-1507 als Schullehrer in Kreuznach angestellt

š unzüchtiges Verhalten mit einem Knaben

š floh vor Strafe

š Unterschlupf bei Abt Johann Entenfuß in Kloster bei Maulbronn

š sollte dessen Kirchekassen durch Zauberei füllen

-Erfurt š Geschichte: fiktiven Gestalten mit Hilfe von hypotischen und suggestiven Fähig-

keiten Leben einhauchend(Glaube Teufelspakt) <<<Sage???

š Bekehrungsversuche š Ausweisug




-Martin Luther 'Schwager des Teufels'

-1520 Horoskop für Fürstbischof von Bamberg š über Zukunft

-1540 nach Staufen š geholt vom Freiherrn von Staufen

š soll aus Finzanzmisere der Adligen helfen

š wird dort als Retter begrüsst

š zu der Zeit als Alchemist bekannt š baut dort komliziertes alchem. Gerät auf

š grosse Eile š drängen Auftraggeber???

š Chance zum 'Überwintern'

š Verbesserung seines Rufes

š erhielt wieder Aufenthaltsgenehmigungen in verschied. Städten

š starb dort wohl bei Experiment

š 'Teufel hat ihn geholt'

- unstetes Wanderleben: (besuchte Orte)

š Gelnhausen

š Würzburg

š Kreuznach (1507)

š Kloster Maulbronn

š Erfurt (1513)

š Bamberg (1520)

š Ingolstadt (1528)

š Basel

š Nürnberg (1532) (etw. kurzer Aufenthalt oder Zutritt verwehrt)



insgesamt:

-marktschreierisceh Tätigkeit š Geldverdienen?

- sagt ihm Verbindung zu human. Gelehrtenkreisen nach

- Kenntnisse auf Gebiet der Naturphilosophie (magis naturalis)

š zahlreiche 'weisse' Jahre

(š weisse Magie = Anfänge der Naturwissenschaften

- gute Magie

š Gebiete: Kräuterheilkunde, Alchemie

š gelten als Vorforme der Medizin und Chemie)

-sagt ihm überdurchschnittliches Wissen nach

š profunde Kentnisse š Medizin

š Astronomie

š Astrologie

š Alchemistik

š Kabbalistik

- alchemistische Tätigkeit

š ev. Studium

š praktische Versuche

š Bekam bald Ruf š angestellt

- keine Verfolgung durch Inquistaion

- keine Einsperrung in kommunale Gefängnisse š trotz Probleme und zahlreichen Ausweisungen

- Ende seines Leben: guter Ruf als Astrologe und Hellseher ud Alchemist


zumeist düsteres Bild gemalt:

- ruhelos

- rastlos

-laut, rattenfängerisch,

š unverforener Auftritt auf z. Bsp: Märkten

-gezielte Arroganz

š Meister der Selbstdarstellung

- 'schwarze' Magie

- ständige Flucht vor Kirche und staatl. Gewalt

- Bund mit Teufel

š 'Wunder-Doktor, geht nicht mit rechten Dingen zu'

- hemmungslose Genusssucht

- Machttrieb

- Neigung zu Prahlereien ( Wdhg. der Wunder Jesu)

- extremer Drang nach Erkenntnis und Wissen

- schändliche Unzucht mit Knaben (Kreuznach)

- Rauswurf aus Städten (u.a : Ingolstadt, Nürnberg)

- Inhaftierung in Babenberg (Widerspruch zu anderer Quelle)










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel