REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Die verlorene Ehre der Katharina Blum oder Wie Gewalt entstehen und wohin sie fuhren kann




Die verlorene Ehre der Katharina Blum

oder

Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann



Autor: Heinrich Böll(1917-1985)

Lebte in einfachen Verhältnissen, nach Abitur (Buchhandelslehre), Studium der Germanistik und Altphilogie; 6 Jahre im Krieg als Soldat

Wichtigste Werke: "Ansichten eines Clowns", "Die verlorene Ehre der Katharina Blum"

1972: Nobelpreis für Literatur

Hauptthemen: Auseinandersetzung mit dem Krieg;

Wie kann jemand seine Freiheit und Rechte gegen Übergriffe der Mächtigen schützen?





Entstehung von Katharina Blum: Anlaß: Bild Artikel über RAF & Baader-Meinhof-Gruppe. Böll nimmt Stellung und wird postwendend von der Bild-Zeitung beschimpft und mit der Baader-Meinhof-Gruppe in Zusammenhang gebracht.

Dieses Werk ist die literarische Rache von Heinrich Böll.


Zeit: um 1974


Ort: Deutschland


Inhalt:

In diesem Buch geht es um die 27 jährige Katharina Blum, die am 2. März 1947 in Gremmelsbroich geboren ist. Ihr Vater ist Bergarbeiter und stirbt als Katharia 6 Jahre alt ist. Ihre Mutter verdiente sich Geld indem sie bei Nachbarn putzte.

Ihre Patentante Else Woltersheim unterstützte Katharina besonders, so konnte sie die Hauswirtschaftsschule mit sehr gut abschließen. 1968 lernte sie den Textilarbeiter Wilhelm Brettloh kennen, den sie kurze Zeit später heiratete. Kurze Zeit später ließ sich Katharina von ihm scheiden. Schließlich bekam Katharina Blum eine Stelle bei dem Ehepaar Blorma, wo sie den Haushalt führt und auch einen Kredit für eine Wohnung bekommt. Nebenbei arbeitet sie auch noch bei anderen Ehepaaren.

Zu den Faschingsfeiertagen wird Katharina von ihrer Patentante zu einer Faschingsparty eingeladen, dort tanzt sie sehr innig mit Ludwig Götten, den sie vorher noch nie gesehen hat. Auf der Party ist auch noch ein Polizist, der sich als Araber verkleidet hat, um Ludwig Götten beobachten zu können. Sie verläßt die Faschingsparty mit Lugwig Götten schon sehr früh und fährt mit ihm zu ihrer Wohnung. Inzwischen wird ihre Wohnung von mehreren Polizisten bewacht. Um 6 Uhr in der Früh bittet Götten sie, ihm einen versteckten Ausgang aus ihrer Wohnung zu zeigen, da er angeblich von der Polizei verfolgt wird.

Wenig später steht die Polizei vor ihrer Tür und führt sie ab. Dabei wird sie von Pressefotograf Schönner fotografiert. Am Polizeirevier wird sie von Kriminalkommissar Beizmenne verhört und über Götten ausgefragt. Nach dem Verhör darf sie überaschend nach Hause gehen. Inzwischen werden andere Hausbewohner zu Katharina Blum befragt. Sie sagen aus das Katharina regelmäßig Herrenbesuch hatte. Katharinas Arbeitsgeber erfährt durch einen Journalisten der Zeitung, der ihn im Urlaub über Katharina ausfragen will, das sie Verhört wird. Blorma bricht seinen Urlaub sofort ab um Katharina beizustehen und um sie zu verteidigen. Blorma erkundigt sich bei der Polizei, die Katharina zum 2. mal verhört, was er den gegen die falschen Meldungen der Zeitung tun kann. Kriminalkommissar Beizmenne erklärt ihm das die Pressefreiheit der Zeitung alles schreiben lässt.




Tötges ein Journalist der Zeitung konfrontiert Katharinas schwerkranke Mutter mit den "Fakten". Ihre Mutter antwortete "Warum mußte das so kommen, warum mußte das so enden". In der Zeitung las man "So mußte es ja kommen, so mußte es ja enden".

Durch solche Artikel, in der Zeitung, wird Katharina fertig gemacht. Als sie mit ihrer Patentante und deren Freund in ihre Wohnung geht, findet sie ihren Briefkasten voll mit Briefen die sie beschimpfen. Auch ein obszöner Anrufer meldet sich.

Am nächsten Tag stirb ihre Mutter, weil sie sich zu sehr über Tötges "Fakten" aufgeregt hat. Die Zeitung beschuldigt Katharina an dem Tod ihrer Mutter schlud zu sein. Durch diese Ereignisse motiviert, will Katharina ein Interview mit Tötges machen.

Sie vereinbart schließlich einen Termin mit ihm. Das Interview soll in ihrer Wohnung stattfinden. Inzwischen wird Ludwig Götten in Sträubleders Villa am Stadtrand nach einer Schießerei festgenommen. Götten sagt aus das Katharina nie an seien Gewalttaten beteiligt war und unschuldig ist. Blorma versucht für Katharina Besuchsrecht zu erwirken. Katharina hohlt sich von Konrad Breiters,Woltersheims Freund, eine Pistole und fährt damit ins Journalisten Café.

Beim Barkeeper, der ein alter Freund von Katharina ist, erkundigt sie sich nach Tötges. Danach fährt sie nach Hause um sich mit Tötges zum vereinbartem Interview zu treffen.

Als Tötges klingelt öffnet sie ihm die Tür. Nach dem sie Tötges gefragt hat ob sie mit ihm bumsen wolle, zog sie die Pistole und schoß ungefähr viermal auf ihn. Danach ging Katharina in die Stadt um sich zu vergnügen

Am Abend stellte sich dann der Polizei














Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel