REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Papua Neuguinea - Independent State of Papua New Guinea




Papua Neuguinea

Offizieller Name: Independent State of Papua New Guinea


Geographie 

südwestlichen Pazifik

östlich Indonesien

nördlich Australien




östliche Hälfte der Insel Neuguinea, die das "Festland" genannt wird = 80 Prozent Fläche

PNG grenzt im Norden an die Bismarcksee,

im Osten an die Salomonsee

im Süden an die Korallensee, den Golf von Papua und die Torresstraße

im Westen an die indonesische Provinz Irian Jaya.

Landesfläche von 462 840 Quadratkilometern ein           , Weltrag 53, Dtl 356.970 ¼ mehr

wichtigsten Inselgruppen: Bismarck-Archipel, der Louisiade-Archipel, die Trobriand-Inseln, die D'Entrecasteaux-Inseln und die Insel Woodlark

weitere wichtige Inseln: Bougainville und Buka

Küstenstreifen Flachland

im Süden ist er durch Flussmündungen und eine Reihe von Buchten tief eingeschnitten

Fluss Daru bildet im Südwesten eine riesige, niedrig gelegene sumpfige Deltaebene

Von hier aus steigt das Gelände zu den zerklüfteten Gebirgen im Landesinnern hin an, zu denen die Bismarck- und die Owen-Stanley-Kette gehören.

höchste Punkt ist Mount Wilhelm (4 509 Meter) vergleich Zugspitze

Festlandsflüsse sind u. a. der Fly, der auch im Südwesten liegt, der Purari im Süden und der, Markham und Ramu im Norden

Sepik längster Fluss mit über 1000 Km

Fly ist in seinem Unterlauf schiffbar

einige wichtige Inseln Neubritannien, Neuirland und Bougainville vulkanischen Ursprungs

Erdbebengefährdetes Gebiet

viele der kleinen Inseln sind flache Korallenatolle.



Allgemeines

Hauptstadt: Port Moresby 193.242

Lae 80,655; Madang 27,057; Wewak 23,224; Goroka 17,855

offizielle Sprache: englisch

820 Sprachen, nicht Dialekte(!)

Tok Pisin wir von etwa 50% der Einwohner gesprochen + Englisch

Zeitzone: MEZ + 9h

Staatsflagge: offiziell am 01.07.1971 eingeführt

Paradiesvogel im roten Feld symbolisiert die Einheit des Landes

Vogel sitzt auf Kundutrommel

Kundutrommel ist vor liegendem Zeremonialschwert wagerecht angeordnet

Farben Rot und Schwarz spielen in der Volkskunst eine bedeutsame Rolle


Klima

tropisch-feucht und durch Monsunregen gekennzeichnet

das ganze Jahr über ist es heiß, Warmtropen, Berge Kalttropen

In den Tieflanden reichen die Temperaturen von 21 bis 32,2 °C

In den Gebirgsregionen wurden auch Temperaturen von 3,3 °C gemessen.

10-12 humide Monate

Jahresniederschläge liegen in der Milne-Bay-Region bei fast 5 080 Millimetern

an der Mündung des Flusses Fly bei etwa 5 840 Millimetern.

Port Moresby, das zwischen diesen beiden Punkten liegt, liegt im Schutz der Owen-Stanley-Kette und erhält lediglich etwa 1 145 Millimeter Jahresniederschlag, Temp Januar: 26°C

Juli: 28°C



Umwelt

81,6 Prozent der Fläche Papua-Neuguineas sind von dichtem Regenwald bedeckt 

= Fläche Deutschlands

jährlich durch Rodungen fast 60 000 Hektar Wald verloren. Mittlerweile ist ein Waldschutzprogramm entwickelt worden, etwas mehr als Dänemark

Daneben sind Savannen und an Teilen der Küste des Festlandes Mangrovensümpfe ausgebildet

Bergen: Kiefernbestände sowie Laubwälder

Fauna PNGs ist arten- und individuenreich.

zu Beuteltieren: Baumkängurus, Gleitbeutler und Kletterbeutler

Kleinsäuger: Rattenarten (Riesenratten, Pazifikratten), sowie durch Spitzmäuse und Fledermäuse

Zahlreiche Arten von tropischen Vögeln wie Paradiesvögel, Salanganen, Papageien und Nashornvögel leben hier.

Papua-Neuguinea ist außerdem die Heimat des Herkulesspinners, des größten Schmetterlings der Welt.





BEVÖLKERUNG Papua-Neuguinea hat etwa 4,81 Millionen Einwohner (2000)

Bevölkerungsdichte von 10 Einwohnern pro Quadratkilometer

auf Inseln bis zu 200 je qKm

Die mittlere Lebenserwartung liegt bei 58,9 Jahren, Rang 145

Die Bevölkerung besteht zu knapp 90 Prozent aus Melanesiern

Die verschiedenen ethnischen Gruppen sind unter der Sammelbezeichnung Papua zusammengefasst.

Geburtsrate je 1000 Menschen: 32,4 (Weltdurchschnitt. 25.0).



Todesrate je 1000 Menschen: 10,0 (Weltdurchschnitt 9.3).

Kindersterblichkeit: 6,1% Dtl: 0,6% = 1/10

Einwohner pro Arzt: 12.750

kein Staatsreligion

Religionszugehörigkeit: 95% Christentum: Protestanten 58.4%; Katholiken 32.8%; Anglikaner 5.4%

örtliche 2.5%; Baha 0.6%; andere 0.3%

eine Tageszeitung: <Papua New Guinea Post> seit 1969, Auflage 30.000, gehört zu australischen News Corporation (R. Murdoch)

staatliches Radio- und Fernsehprogramm in englisch und anderen Sprachen



BILDUNG keine allgemeine Schulpflicht

Bildungssystem wie in Australien: umfasst alle Einrichtungen von der Vorschule bis zur Universität

Schulbesuch ist kostenpflichtig, die Schulpflicht umfasst 5 Jahre

Da die Landbevölkerung durch das Schulsystem nicht vollständig erreicht wird, ist der Alphabetisierungsgrad mit 76 Prozent relativ niedrig, steigend 46% 1985

= Rang 85 im internationalen Vergleich
 


VERWALTUNG UND POLITIK PNG wird gemäß einer Verfassung regiert, die 1975 in Kraft trat

Unabhängigkeitstag: 16. September 1975

Da der Staat Mitglied des Commonwealth of Nations ist, übt die britische Königin das Amt des Staatsoberhauptes aus; sie wird von einem Generalgouverneur vertreten

Staatsform: konstitutionelle Monarchie, wie in England

Die gesetzgebende Gewalt übt das Nationalparlament aus, dessen 109 Abgeordnete für eine Amtszeit von fünf Jahren vom Volk gewählt werden  DEMOKRATIE

Die wichtigste Exekutivkörperschaft ist der Nationale Exekutivrat, der dem Parlament verantwortlich ist

Den Vorsitz über den Rat führt ein Premierminister

Wichtige politische Gruppierungen sind u. a. die Pangu Pati (1967 gegründet), die ihre Basis in den Städten und an der Küste hat;

die konservative People's Progress Party (1970)

die Melanesian Alliance (1978), die ihre Basis auf Bougainville hat

die National Party (1979), deren Basis in den Hochlanden liegt

People's Democratic Movement (1985), eine Splittergruppe der Pangu Pati.

Das höchste Gericht ist der Oberste Gerichtshof, dazu Bezirks-, Orts- und Vormundschaftsgerichte

Papua-Neuguinea gliedert sich verwaltungsmäßig in 19 Provinzen und den Hauptstadtbezirk.

Aufteilung in 19 Provinzen mit Provinzverwaltungen seit 1976

PNG ist Mitglied folgender Organisationen: Commonwealth, UNO, Weltbankgruppe, IWF WTO uvm.


Verteidigung

 Freiwilligenarmee ca.  3200 Mann

paramilitärische Grenzpolizei: 4600

wird in ihrer langwierigen Offensive gegen die sezessionistische Revolutionsarmee von Bougainville von Australien unterstützt (Art Bürgerkrieg)

Heer 88,4%; Marine 9,3%; Luftwaffe 2,3%



WIRTSCHAFT Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) beträgt 3 746 Millionen US-Dollar

1998; Dienstleistungen 33,3 Prozent, Industrie 42,3 Prozent, Landwirtschaft 24,4 Prozent

BIP pro Kopf 1992: 1.058 US$, Rang 101 , Dtl:24.157 US$ = Mittelfeld

große Teile der Bevölkerung leben noch auf neolithischer Kulturstufe, die kein Geldverkehr kennen

Inflation: 11,6%

Die Handelsbilanz ist seit 70ern ziemlich ausgeglichen

die Einnahmen aus Exporten überwiegen die Ausgaben für Importe

Währungseinheit: 1Kina,  100 Toea

Die Fertigungsindustrie des Landes beschränkt sich vornehmlich auf die Produktion von grundlegenden Konsumgütern wie Lebensmittelkonserven und Bekleidung.

Die führenden Exportgüter sind Gold, Kaffee, Kakao und Holz Regenwaldabholzung

Bedeutung von Kupfer, dem wichtigsten Exportgut in den achtziger Jahren, ist seit der Schließung der Bergwerke auf Bougainville 1989 drastisch zurückgegangen

Hauptimportgüter sind Maschinen und Transportausrüstungen, Erdölprodukte und  Lebensmittel

wichtigste Handelspartner: Australien, Japan, Deutschland, Großbritannien, Singapur, Südkorea und die USA


Landwirtschaft wichtigster Wirtschaftssektor, 79 Prozent der Erwerbstätigen

Böden nur in den Tieflandgebieten und auf manchen entlegenen Inseln fruchtbar

Ackerbauerträge reichen zumeist gerade zur Eigenversorgung

Kokosnüsse, Süßkartoffeln, Bananen und Yams sind wichtige Anbaufrüchte

vorherrschenden Marktfrüchte, die auf Plantagen angebaut werden, sind Kaffee, Kakao und Kopra.

Tierhaltung:  Rinder, Schweine, Ziegen und Geflügel

Produktion großer Mengen an Holz,

Fischfang (Süßwasser- und Meeresfische) bedeutender Wirtschaftszweig



Industrie: kaum entwickelt

neben Verarbeitung von Land- und Forstwirtschaft gibt's Ziegeleien, Brauereien, Zementwerke, Werften und ein Walzwerk in Port Moresby

Kleinindustrie und Handwerk überwiegen



Bodenschätze

Ressourcen:  Gold, Kupfer (hauptsächlich auf Bougainville), Silber, Nickel, Bauxit, Erdgas, Öl  alles in geringen Mengen sie Seite 229

Seit siebziger Jahren hat die wirtschaftliche Bedeutung des Bergbaus + Abbaus der Bodenschätze zugenomme

Bougainville und auf dem Festland nahmen große Kupfer- und Goldbergwerke den Betrieb auf. Die Kupferbergwerke von Bougainville wurden 1989 aufgrund von Unruhen auf der Insel geschlossen.




Infrastruktur

große Höhenunterschiede des Geländes erschweren den Bau von Transportwegen zu Wasser und zu Land

daher besitzt das Land nur ein sehr begrenztes Netz an befestigten Straßen (4 Prozent von insgesamt 19 600 Kilometern)

keine Eisenbahn

Luftverkehrslinien sind für die Anbindung vieler Gebiete unentbehrlich

Air Niugini, die staatliche Fluggesellschaft, bietet Inlandflüge und internationale Flüge

einziger "großer" Flughafen in Port Moresby

Port Moresby ist ein bedeutender Seehafen.



GESCHICHTE erster Europäer sichtete der portugiesische Seefahrer Antonio d'Abreu 1511 die Insel

der erste Europäer, der sie 1526 betrat, war der spanische Forscher Jorge de Menezes.

Spanier erhoben 1546 Anspruch auf die Insel und nannten sie Novo Guinea, weil die Ureinwohner ihrer Meinung nach Ahnlichkeit mit den westafrikanischen Stämmen hatten.

1793 beanspruchte die Britische Ostindische Kompanie die gesamte Insel für Großbritannien.

1828 nahm die Niederländische Ostindische Kompanie die Westhälfte Neuguineas in Besitz.

Osthälfte wurde zunächst zwischen Deutschland und Großbritannien aufgeteilt

nordöstliche Teil wurde 1884 von Deutschland annektiert und bildete nun als Deutsch-Neuguinea einen Teil des Kaiser-Wilhelm-Landes (noch zu Bismarks Zeiten)

Im gleichen Jahr wurde der südöstliche Teil von Großbritannien übernommen, 1906 jedoch als Teil des Territoriums Papua an Australien abgetreten.

1914 besetzten australische Streitkräfte das deutsche Gebiet

1921 wurde es als Völkerbundsmandat (Treuhandgebiet) von Australien verwaltet und in Territory of New Guinea umbenannt.

Im 2. Weltkrieg griff Japan Neuguinea an, und ein großer Teil der japanischen Streitkräfte hielt das Innere der Insel bis zum September 1945 besetzt

1946 wurde das Neu Guinea, also der Nordostteil der Insel, zum Treuhandgebiet der Vereinten Nationen und gemeinsam mit dem Südostteil der Verwaltung Australiens unterstellt

1962 geben Niederlande ihre Herrschaft im Westteil auf und diese Inselhälfte kam unter die Verwaltung Indonesiens

Seit 1969 bildet sie die indonesische Provinz Irian Jaya

Die Osthälfte wurde 1975 zum Hauptgebiet des unabhängigen Staates Papua-Neuguinea

Um das Land auf die politische Unabhängigkeit vorzubereiten, versuchten die Australier, demokratische Einrichtungen nach westlichem Vorbild zu unterstützen.

1950 wurden Dorfräte gegründet, und im folgenden Jahr wurde ein landesweiter Legislativrat gebildet

Dieser wurde 1964 von einem House of Assembly abgelöst.

1972 wurde eine von Papua kontrollierte Zentralregierung gegründet

am 1. Dezember 1973 wurden die beiden Territorien Papua und Neuguinea zu dem selbst verwalteten Staat Papua-Neuguinea.

Am 6. September 1975 wurde das Land vollständig unabhängig, mit Michael T. Somare, Führer der Pangu Pati, als erstem Premierminister.

1980 wurde er durch ein Misstrauensvotum seines Amtes enthoben und durch Sir Julius Chan, den Führer der People's Progress Party, abgelöst.

Nach den Wahlen von 1982 kam Somare erneut an die Macht.

Seine Regierung wurde 1985 gestürzt und durch eine Koalitionsregierung unter der Führung von Paias Wingti ersetzt.

1988 wurde Rabbie Namaliu Premierminister

schon 1992 kam Wingti wieder an die Macht

Seit 1975, der Unabhängigkeit ist der Sezessionismus = Abspaltungsbewegungen für Papua-Neuguinea ein Problem gewesen

Einführung von dezentralisierten Provinzregierungen 1976 verringert Problem zeitweise

1988 trat es auf Bougainville jedoch wieder zutage. Die Insel hat eine starke separatistische Tradition, die sich bis zum Ende der achtziger Jahre durch die Umweltauswirkungen von 15 Jahren Kupferabbau noch verstärkt hatte; zu Beginn der siebziger Jahre waren riesige Kupfervorkommen auf Bougainville entdeckt worden.

1989 rief eine Sezessionistenbewegung, die Bougainville Revolutionary Army, einen Aufstand ins Leben, der schnell zur Schließung der Kupferbergwerke führte. Die Truppen Papua-Neuguineas wurden im März 1990 dazu gezwungen, sich von der Insel zurückzuziehen, und zwei Monate später erklärte die Revolutionary Army Bougainville zur unabhängigen Republik

Januar 1991: Friedensabkommen

Die Kämpfe wurden wieder aufgenommen, als im Oktober 1992 erneut Regierungstruppen auf die Insel kamen

Seit Anfang 1994 kontrollierten die Streitkräfte Papua-Neuguineas wieder Bougainvilles Hafen und Flughafen sowie die Hauptstadt Arawa.

März 1996 wurde der seit September 1994 geltenden Waffenstillstand auf der Insel Bougainville beendet

blutige Auseinandersetzungen

27. März 2000 unterzeichneten Vertreter der Regierung von Papua-Neuguinea und Führer der nach Unabhängigkeit strebenden Insel Bougainville ein Abkommen über die Gewährung der Autonomie

Das Abkommen sieht eine nach papuanischem Recht zusammengesetzte Provinzregierung auf der Insel vor

Wahl einer autonomen Provinzregierung soll erfolgen











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel