REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Hinweise zum Interpretationsaufsatz Kurzgeschichten



Hinweise zum Interpretationsaufsatz Kurzgeschichten


- zur Stoffsammlung den Text in w-Fragen zerlegen


- am Ende der Einleitung ist eine Aufzählung der folgenden Untersuchungsschritte sinnvoll;

diese Schritte können sich an inhaltlichen Einschnitten orientieren und so einen knappen

Überblick geben


- die Hauptabschnitte sollten als Überleitung diese Aspekte aufgreifen


- Erzählweise immer berücksichtigen


- Inhaltswiedergabe immer im Präsens; nie in eine Nacherzählung , eine Inhaltsparaphrase oder     

eine funktionslose Inhaltsangabe verfallen; bestimmte Textstellen immer nur im Hinblick auf




einen Untersuchungsaspekt herausgreifen und diesen Aspekt immer in Überleitungssätzen

deutlich machen


- immer auch das Ausgesparte überdenken, ggf. einbeziehen; auch Gegenprobe


- nicht die Erzählung ist fiktiv, sondern das Erzählte (fiktionaler Text)


- auch Kritik an der Erzählung äußern, aber den fiktiven Figuren selbst keine Ratschläge oder

moralisierende Bewertungen geben; Alternativen hat nur der Autor


- keine "Moral von der Geschicht" als Schluß; pragmatische Bezüge meist nur indirekt


- voreilige einsinnige pragmatische Bezüge vermeiden; eher alternative Deutungsmöglichkeiten aufzeigen (z.B.: biograph. u. gesellschaftl. Bezüge)


- sprachliche Merkmale nie in einem eigenen Abschnitt, sondern immer mit der inhaltlichen   



Analyse verbunden anführen


- das fiktive Ich einer Ich-Erzählung nicht mit dem Autor identifizieren


- pronominale Ersetzungen müssen eindeutig und grammatikalisch korrekt sein

("Hauptfigur"--"sie")


-Erzähleinheiten feststellen und diese zusammenfassend untersuchen, nicht den Text             c schrittweise der Reihe nach betrachten ; Gesamtbewegung von einer Auganssituation zu einer Endsituation


- semantische Oppositionen beachten; im Zusammenhang mit Gesamtbewegung


- Syntax und syntaktische Veränderung in Beziehung zur Aussage und zu dieser Gesamtbewegung analysieren













Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz