REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Titanic



Titanic


Der Untergang der Titanic war eine der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte der Schiffahrt. Der britische Luxusdampfer Titanic der White Star Line lief auf seiner Jungfernfahrt von Liverpool nach New York etwa 153 Kilometer südlich der großen Neufundlandbank am 14. April 1912 kurz vor Mitternacht auf einen Eisberg auf. Von den 2206 an Bord befindlichen Personen kamen 1503 ums Leben, darunter die amerikanischen Millionäre John Jakob Astor, Benjamin Guggenheim und Isodor Straus.


Das Schiff galt wegen seiner 16 wasserdichten Abteilungen als unsinkbar, unglücklicherweise durchbohrte der Eisberg fünf davon. Das war eine mehr, als für den Fall eines Unfalls in Betracht gezogen war - und die Titanic sank in weniger als 3 Stunden (160 Minuten). Bei den nachfolgenden Untersuchungen stellte sich heraus, daß das Schiff zu schnell durch gefährliches Gewässer gefahren war, daß in den Rettungsbooten nur Platz für etwa die Hälfte der Passagiere und Mannschaft war und das die Calfornan, die sich in der Nähe des Unglücksortes befand, nicht zu Hilfe kommen konnte, weil der Bordfunker dienstfrei hatte und schlafen gegangen war.




Außerdem waren zu wenig Ferngläser vorhanden, womit der verhängnisvolle Eisberg vielleicht eher entdeckt worden wäre. Für die Passagiere der 1. Klasse der Titanic kochte der teuerste Küchenchef der Welt, aber ein Scheinwerfer, bei der Kriegsmarine längst selbstverständlich war nicht an Bord. Die Rettungsboote wurden erst eine Stunde nach der Kollision zu Wasser gelassen. Richtig geübt wurde dieses Manöver nie. Sodas von 65 Plätzen nur 28 im Boot besetzt waren. In 19 Booten waren noch 500 Plätze frei. Über 1000 Menschen stürzten sich ins eisige Wasser.


Das Geschehen


Unglaubliches Entsetzen löste der erste Funkspruch aus, den die Schiffsfunkstation in der Nacht vom 14. zum 15. April 1912 empfingen: "Wir sinken schnell. Passagiere gehen in Boote. MGY." MGY war ein Morsename der Titanic, des als unsinkbar gepriesenen, damals größten Ozeandampfers der Welt". Schon auf seiner ersten Reise ereilte ihn das Ende:
Er stieß mit einem Eisberg zusammen.


Der zeitliche Ablauf

des Geschehens


23.40 UHR:

Der Ausguck der Titanic meldet: "Eisberg voraus. Abstand 500m." Der erste Offizier gibt die Kommandos, die jeder Seemann in dieser Situation gegeben hätte: "Ruder hart Backbord, Maschinen mit voller Kraft zurück." Zu spät. Der Rumpf wird etwa 90m lang aufgerissen. Sofort dringt Wasser in den vorderen Schiffsteil ein.


00.15 UHR:



Erster Notruf. Der Funker sendet SOS (Save Our Souls), das damals neue Internationale Notsignal. Die Titanic hat 20 Rettungsboote mit Platz für 1178 Menschen; 2206 sind an Board.


00.45 UHR:

Das Erste Rettungsboot wird zu Wasser gelassen. Es ist schwach besetzt. Viele Passagiere glauben noch nicht an den Ernst der Lage.


02.05 UHR:

Das Letzte Rettungsboot wird zu Wasser gelassen. Auch der Kapitän bleibt an Bord.



02.20 UHR:

Die Titanic ist versunken


04.10 UHR:

Die "Carpatha", ein englisches Schiff, nimmt 703 Überlebende auf. Für 1503 Menschen gab es keine Rettung.



Der Untergang der Titanic wurde in mehreren Büchern und Filmen bearbeitet. Aber erst im September 1985 fand eine französisch - amerikanische Expedition das Wrack. Sie waren mit einem ferngesteuertem Unterseeboot, die auch über Fernsehkammeras verfügten, zum Meeresboden vorgedrungen. Im Juli 1986 untersuchten amerikanische Forscher die Titanic mit dem Dreipersonentauchboot Alpin; sie nahmen Bilder vom Inneren auf konnten aber keine Gebrauchsgegenstände bergen. Im darauf folgendem Jahr wurden bei einer umstrittenen französischen Bergungsaktion Geschirr, Juwelen, und andere Dinge heraufgeholt, die dann im September 1987 in Paris ausgestellt wurden.












Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz