REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Testgutekriterien




Testgütekriterien


Objektivität

  1. Durchführungsobjektivität
  2. Auswertungsobjektivität
  3. Interpretationsobjektivität

Reliabilität = Zuverlässigekit, Grad der Genauigkeit




  1. Paralleltestreliabilität
  2. Wiederholungsreliabiliät

Validität

  1. inhaltliche V.
  2. Konstruktvalidität
  3. Kriterienbezogene Validität
  4. Prognostische Gültigkeit

Schwierigkeitsindex

Trennschärfe

Nützlichkeit

Ökomomie


Probabilistisches Testmodell


Grundidee von Rasch : Rangordnung der Fähigkeiten und eine Rangordnung der Schwierigkeit der Aufgaben wird erstellt durch den Test. ITEMPARAMETER & PERSONENPARAMETER

schafft jemand eine schwere Aufgabe, so soll er auch die leichteren schaffen

jemand der nur eine leichte Aufgabe bewältigt, darf keine schwere Aufgabe schaffen

unsicher: sehr fähige Menschen können auch einmal eine mittelhohe Hürde nicht überspringen, etc.

Wahrscheinlichkeit der Lösung.


Große Vorteile: wenn man mit der mittleren Schwierigkeitsstufe beginnt und die Person schafft diese mittelschweren Items, dann brauche ich nicht auch die leichten Items vorgeben => man kann adaptiv testen und spart Zeit.


Rasch skalierte Testwerte sagen alles über die zu testende Eigenschaft aus


Selbe latente Dimension : Items die nicht in die selbe Dimension passen, müssen herausgenommen werden

man kann bestimmen welches Item von welcher Person mit welcher Fähigkeit gelöst wird


Für verschiedene Personen muss der Test  die selbe Dimension bzw die selben Fähigkeiten; Aufgaen die auch verschiedene Personen unterschiedlich wirken müssen ausgeschlossen werden; zB Angstrengungsvermeidungstest "Ich mag etwas nicht tun, wenn ich es tun muss!" auch Menschen, die wenige AV gezeigt haben und sehr fleißig waren, haben diese Item angekreuzt


Items besitzen lokale stochastische Unabhängigkeit (hängen weder vom Lern- noch Übungseffekt ab)


Test misst spezifisch objektiv (Vergleich hängt nur von der Fähigkeit der Personen ab)


Klassische Testtheorie


Lösungswahrscheinlichkeit folgt der Normalverteilung. Die Gauß´sche Kurve gibt diese wieder. Ein guter Test verlangt regelmäßig eine neue Normierung. Intelligenz ändert sich, daher ist eine laufende Normierung nötig. ZB Hambug-Wechsler-Intelligenz-Test aus den 50/60er Jahren und die revidierte Fassung aus den 80er Jahren haben eine Unterschied im Durchschnitt von 12 Wertepunkten



EINTEILUNG DER TESTS


A.    Kompetenzentests

B.    Persönlichkeitstests


Lienert unterteilt :

Intelligenztests

  1. allgemeine Inteligenztest
  2. spezielle Inteligenztest
  3. Leistungstest

motorische

sensorische

psychische

Persönlichkeitstest

  1. Eigenschaftstest
  2. Interssentests
  3. Einstellungstests
  4. Charaktertests
  5. Typentests

Entwicklungstest

Schulleistungstests

Interventionsbezogene Tests



ALLGEMEINE FRAGEN ZU TESTVERFAHREN


Gefährlich sind Testverfahren, die in Wirklichkeit gar keine sind (Sekten, etc)

Zur theoretischen Absicherung sollte eine gute theoretische Konstruktion hinter dem Test stehen

Ein Test wird jeweils anders aus sehen, je nachdem was für ein Modell zugrunde liegt (tiefenpsychologische Intervention, humanistische Ausrichtung, etc.)

Großer Mangel in der Diagnostik auch heute noch; einzelnen Bereich der Psychologie tauschen zu wenig Informationen aus, wird deutlich an den Typologien von Catell (anerkannt):

ZB Unterordnung - Dominaznz diese Dimension tritt beim Kind zum ersten mal deutlich mit 2 ½ bis 3 Jahren auf


Wie sucht man einen Test aus?

Wer ist der Auftraggeber?

Wer das das Gutachten lesen?


Bekommt der Klient die Testunterlagen und das Gutachten in die Hand?

dann kann man keine negative Information im Gutachten schreiben, wenn derjenige dadruch Schaden erleiden würde; schwierig ein Gutachten zu schreiben, wenn die Ergebnisse ungünstig sin; sorgfältig arbeiten, so dass das Gutachten hieb- und stichfest ist


Was soll mit dem Gutachten geschehen

Oft kommen die Eltern, aber auch die Schule kann ein Gutachten einfordern

Präzesion der Fragestellung ist meist nicht sehr hoch

Oft ergibt sich erst im lauf des Gespräches die Fragestellung

Durch Erstdiagnose habe ich eine Hypothese - auf der Grundlage des ersten Testergebnisses, müssen unter Umständen weitere Tests eingesetzt werden


Häufigsten Verfahren

Entwicklingstest

Schulfähigkeitstest

Intelligenztests


Tests im Säuglings- und Kleinkindalter


Immer mehr Kinder im Kindergartenalter - für Säuglings und Kleinkindalter hat sich der

Bailey Test bewährt (sensorische, motorische Bereiche - später Sorachentwicklung)

Wiener Entwicklungstest (DEIMANN & KSTNER-KOLLER)

Weist rasch-homogene Skalen auf; als Referenztest dient der Kaufmann-ABC-Test; prüft emotionelle, motorische Entwicklung; autistische und aggressive Kinder haben hier Probleme


Schulfähigkeitstest

In unserem Schulsystem ist eine Itelligendiagnose sehr wicjtig, ob ein Kind schukfähig ist. Ratsam die Intelligenausfgaben aus den Schulfähigkeitstest mit solchen aus standartisierten Intelligenztest zu ersetzen; Abdeckung durch eine graphomotorische Testbatterie ist notwendig - diese Fähigekit ist vollkommen vom intellektuellen Fähigkeiten abgekoppelt (wichtig zum Schreibenlernen); ist die Graphomotorik noch zu fördern, soll das Kind  mit der Einschulung noch ein Jahr warten; unbedingt in Vorschule; muss gefördert werden)




1. Intelligenztestverfahren im Schul-und Jugendalter


Kulturfreier Test von Catell/Weiss

Progressive Matrices-Test von Raven

Leistungsüberprüfungsystem von Horn (PSB)

AID  von Kubinger & Wurst

Hamburg-Wechsler-Test für Kinder - R


VERBALTEIL

HANDLUNGSTEIL

Allgemeines Wissen

Zahlen-Symbol-Test

Allgemeines Verständis

Bilderergänzen

Rechnerisches Denken

Bilderordnen

Gemeinsamkeutenfinden

Mosaik-Test

Wortschatz-Test

Figurenlegen

Zahlennachsprechen (Zusatztest)










2. PERSÖNLICHKEITSTEST


Persönlichkeitseigenschaften


Wenn wir von Persönlichkeit sprechen, haben wir eigentlich schlechtere Informationen, als wenn wir über Kompetenzen sprechen

Persönlichkeit beinhaltet die individuelle Charakeristika welche bestimmen

in welcher Art und Weise ein Mensch zu sich selber und zu anderen steht (Umgangsweise) und

wie er qualitativ mit den Aufgaben, die das Leben stellt umgeht.


Es gibt noch viel zu wenig gute Instrumente zur Abschätzung dieses Bereichs!


Temperament : angeboren, kann jedoch stark modifiziert werden

Temperamentstypen: easy, difficult und slow to react nach THOMAS&CHESS

Persönlichkeit ist also sicherlich ein Ergbnis aus der Interaktion mit angeborenen Eigenschaften und der Umgebung


Kompetenzen:haben bei der Persönlichkeitsentwicklung einen wichtogen Einfluss; wie das Kind gefördert wird und wie sich die Eltern in die Erziehung selbst einbringen, wirkt sich stark auf die Pesönlichkeit des Kinder aus (kann auch in Richtung einer Neurose gehen).


BINDUNG ist im ersten Lebensjahr ein wichtige Sozialisationsprozess

Folgende Bindungsstile : das sicher gebundene Kind und das unsicher gebundene Kind


Ordnungssinn : entsteht in der analen Phase (2Jahre) fällt die Entscheidung ob ein Kind einen geringeren, größeren oder sogar zwänglichen  Ordnungsinn hat => in dieser Zeit entwickelt sich auch der Geld bzw. Umgang mit Besitz


Histronische Persönlichkeit : 3-4 Jahre, zB Kinder geben mit Kleidung an; sie zeigen sich her und geben mit sich selbst an


Sehr vorsichtig mit Prognosen umgehen; es gibt Vorläufer der Persönlichkeitsentwicklung, aber gerade durch die Umwelteinflüsse können massive Anderungen auftreten


FRAGEBÖGEN UND TESTMATERIALIEN


Es gibt 2 Zugangsweisen zur Persönlichkeitsbeurteilung :

Fragebögen

Materialien, auf die zu reagieren ist


Nachteil von Fragebogentests bei Kindern und Jugendlichen:

a.      Ratewahrscheinlichkeit

b.     Nur ein sehr eingeschränkter Bereich

c.      Sozial erwünschte Antworten

d.     Hohe Stimmungsabhängigkeit

e.      Unbrauchbar für kleine Kinder


Vorteile von Fragebogentests bei Kindern und Jugendlichen:

a.      alle bekommen die gleichen Fragengrundlagen (hohe Verlässlichkeit)


Angst lässt sich gut mittels Fragebogen ermitteln (KINDERANGSTTEST), man soll jedoch auch die Beobachtung miteinfließen lassen.

Lügenfragen sind jedoch eher problematisch ("Haben sie schon einmal gelogen?" "Sind sie schon einmal schwarzgefahren?") => sozial erwünschte Antworten





PROJETIVE TESTS - TESTMATERIAL


Familie in Tieren

Test: Familie in Tieren von BREHM; dies ist kein Test im engeren Sinne, jedoch guter Anknüpfungspunkt für ein Gesrpäch

Anweisung: man bittet das Kind seine Familie zeichnerisch als Tiere darzustellen:

Nachteile:

Zeichenfähigkeit des Kindes

Kein wirklicher Test; reine Deuterei

Viele Fehlurteile aus überinterpretierten Tests

Kinder zeichnen oft Tiere die sie gerne haben

Gründliche Exploration bzw Anamnese muss nachfolgen => wertvolle Anregung für weitere Fragen


Sceno-Test (STAABS)

In Analogie zum "Welttest" von Charlitte BÜHLER

Idee: Kinder bauen mit Spielmaterialien ihre eigene Welt

Interpretation dieses Test ist psychodynamisch im weitesten Sinne

Testkasten mit Metallunterlafe; auf das das Kind mit vorgegebenen Spielmaterial eine Szene aufbauen kann (Ansatz aus der Primitivpsychologie), die dann gedeutet wird. "Sag mir wenn du fertig bist!" Im Anschluss "Erzähl mr noch ein bißchen was dazu?";

Kann bis zum Ende der VS-Zeit eingesetzt werden


Genormtes Spielmaterial:

Bausteine




Puppen: 2 Vaterfiguren, 2 Mutterfiguren, Großeltern, Arztfigur, Dienstmädchen, kleine und große Kinderfiguren, Zwillingsfiguren, Babyfigur, Prinzessinfigur

Tiere : Holzkuh, Hund, diverse

Figuren: Zwerg, Schneemann, Storch,

Einrichtungsgegenstände: WC, Töpfchen, Waschtrog, Teppichklopfer, großer Sessel

Diverses Zusatzmaterial: Blumen, Früchte, Geschirr, roter Setin, Zug, Bäume, Tafel, Schatz, Schultasche, Fell, etc.


KRITIK:

Figuren sind von ihrem Aussehen sicherlich schon veraltet

Einiges Spielzeug ist nicht mehr adäquat: kleiner Computer, Flugzeug fehlen

Unterstützt nur meine Anamnese bzw. Bildung meiner Fragestellung

Nie sicher ob Darstellung der Realität oder Darstellung einer gefürchetete Welt oder Wunschwelt

Tragische Fälle von Gehlurteilen

Vorteile:

Test wird in Therapie eingesetzt va bei kleinen Kindern; spielt mit dem Kind gemeinsam Szenen und bietet dadurch Lösungen von Konflikten ab

Gut einsetzbar bei emotionalen und sozialen Schwierigkeiten


TAT - Thematische Apperzeptionstest von MURRAY et al.

Langwierig

Für Kinder und Erwachsene

Tafeln (Bilder/zeichnungen), werden vorgelegt; Klient soll dazu eine Geschichte erzählen; nicht bloß das Bild beschreiben; Geschichte soll einen Anfang, eine Mitte und ein Ende haben (Ausblick in die Zukunft)


Aufbau des TAT

10 Tafeln, die sozusagen Alltagswelten widerspiegeln

10 Tafeln, die eher phantastischem Inhalts sind

zuerst die eine Serie, dann die andere


man mus die Geschichte auf Tonband aufnehmen und später abschreiben; Auswertung nist sehr langwierig

Interpretation des TAT

Man muss herausfinden wer die Indetifikationsfigur (der HELD) ist. Murrays Maual unterscheidet zwischen NEEDS und PRESSES


NEEDS = alles waser der Held tut bzw ihm zugeschrieben wird = BEDÜRFNIS

PRESSES = alles was die Umelt tut; EINFLUSS VON AUSSEN = DRUCK


NEEDS           PRESSES

a.      Unterwerfung                    a. Anschlußbedürfnis

b.     Leistungsmotiv                 b. Aggression

c.      Aggression                                    c. Dominanz: cohersion, restrained

d.     Dominanz                          d. der held wird von jemandem verwöhnt

e.      Agression gegen sich selber         c. Rejection: zurückweisen des Heldens

f.      Jemand anderen Pflegen   e. Lack&Loss

g.     Paasivität                           f. psychische GEfahr

h.     Sexualität                          g. mangelnde Hilfeleistung

i.       Von anderen Hilfe und Trost wollen                              h. physische Verletzung => Aggression

j.       Seich selber pflegen, Selbstmittleid



Kritik:

Darf nicht als alleinige Ausjunft verwendet werden

Kinderform CAT

Sorgfältige Anamnese

Psychoanalytische Auswertung

Nicht sehr objektiv

Belastung so viele Geschichten hintereinander zu erzählen


Vorteile:

Kann Bereiche erfassen, die im Fragebogen schwierig zu erfassen sind (=>sozial erwünschte Antwort)

Sehr gute Explorationshilfe

Auswertung des TAT ist wesentlich besser strukturiert, als bei ähnlichen Test


Posenzweig Picture Frustration Test (PFt)

Skizzenhaft dargestellte Szenen werden vorgelegt, die frustrierende Situationen beinhalten

Kind muss die Sprechblase ausfüllen

ZB kommt in Putzerei, Fleck in der Jacke

3 Möglichkeiten zu reagieren

a.     EXTRAPUNIVITAT

b.     INTROPUNITIVTIAT

c.      INPUNIVITAT


Kritik:

Wie jeder Aggressionstest sehr empfidlich auf Tagesschwankungen

Nur geringe Objektivität



Rorschach - Test

Tintenklecks-Figuren; "Was könnte das sein?", Deutung


Auswertung

Erfassungsmodus



  1. Ganzantworten
  2. Große Details
  3. Keliene Details
  4. Details Zwischen

Erfassungsqualität

a.      Form

b.     Farbe

c.      Bewegungsantworten

d.     Hell-Dunkel Antworten

e.      Drehungen

Inhalt

  1. Tiere
  2. Menschen
  3. Masken
  4. Blut
  5. Geographisches

Vulgärantworten versus Originalantworten

Schocks

  1. Rotschock
  2. Hell-Dunkel Schock
  3. Weiß Schock
  4. Farbschock

Kritik

Korrekte Auswertung wird erleichtert, indem es Auswertungstafel gibt, die beim Standardauswertung helfen; mindestens 50 Auswertungen unter Supervision; wird leider nicht eingehalten, daher AUSWERUNGSFEHLER

Kinder glauben, dass sie etwas "Richtiges" finden müssen

Für Intelligenzdiagnose nicht geeignet


Vorteile:

Kreativität und Flexibilität der Denkmuster

Merkwürdige bis psychophatalogische Gedanken und Verzerrungen der Denkweisen können erkannt werden



EINIGE FRAGEBOGENVERFAHREN


Fragebogen zur Kompetenzen und Kontrollüberzeugung (KRAMPEN)

Ab 14

Erfasst generalisiertes Selbstkonzept eigener Fähigkeiten

Persönlichkeitsfragebogen für Kinder von 9-14 Jahren

SEITZ&RAUSCHE

Große Anzahl von verschiedenen Dimensionen; 15 Skalen

Dimensionen überlappen einander teilweise

Meist werden nur Auszge davon vorgegeben

Hamburger Persönlichkeitsfragebogen für Kinder


Skalen:

a.      Emotional bedingte Leistungsstörungen

b.     Initiale Angst und somatische Beschwerden

c.      Aggression

d.     Neurotizismus

e.      Reaktion auf Mißerfolg

Fragebogen über den Attributionsstil


Internalität

Stabilität

Globalitlt

Hamburger Neurotizismus - und Extroversionsskala für Kinder und Jugendliche (HANES)


untersucht Neigung Extraversion versus Introversion sowie Neurotizismus


Marburger Verhaltensliste


Eltern werden als Diagnostiker ihrer Kinder befragt

Emotionale Labilität

Kontaktangst

Unrealistisches Selbstkonzept

Unangepasstes Sozialverhalten

Instabilität des Leistungsverhaltens

Differentielles Angstinventar

Erfasst verschiedene Aspekte der Angst















Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel