REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Gewalt




Gewalt





Es sind nicht nur die offenen körperlichen Angriffe, mit denen der Mensch Gewalt gegen andere anwendet, sondern ebenso ganz alltägliche Verhaltensweisen, mit denen wir unseren Unmut über andere Personen oder peinliche Situationen, in die wir geraten sind, Ausdruck verleihen: wie das Zuknallen einer Tür, der Schlag mit der Faust auf den Tisch, die wütende Beschimpfung, der flüchtige Gedanke, ein anderer möge tot umfallen, oder auch nur der zornige Blick oder die ironische Bemerkung. Welcher Sprengsatz an Gewalttätigkeit in solchen Handlungen, Worten, Gesten steckt, ist den Meisten gar nicht bewusst. Folgt man damit doch einfach seinen eingeschliffenen Gewohnheiten. Ein feindsehliger Blick wird getauscht, eine, zwei abschätzige Bemerkungen werden gewechselt, dem drohenden Faustschlag auf den Tisch folgt der Schlag ins Gesicht, und auf einmal hat einer der Beiden ein Messer in der Hand. Jeden Tag kann nach diesem Schema eine Wirtshausrauferei vor sich gehen. Es gibt allmähliche Übergänge zwischen der feindseligen Bemerkung und Mord und Totschlag. Und wenn wir verfolgen, wie internationale Konflikte zwischen Staaten ablaufen, stellen wir fest, dass es auf "höherer Ebene" ganz ähnlich zugeht: von der von Vorurteilen geprägten Propaganda über drohende Gesten wie Truppenverstärkungen und groß angelegt Manöver bis zu den ersten kriegerischen Handlungen.





Erlaubte und unerlaubte Gewalt      


Dann geht es in die Schule, und wieder wird festgelegt und verordnet: Stillsitzen, aufmerksam sein, auf Fragen antworten, nicht ungefragt reden, nach der Schule gleich nach Hause gehen, die Schulordnung befolgen, im Schulgebäude und auf dem Schulhof werden lärmen noch raufen, Prüfungsordnungen einhalten..

Sie sagen einem aber auch, wo man sich austoben kann: auf dem Sportplatz, nach sportlichen Regeln, und am allerbesten beim Büffeln, damit man besser ist als die anderen. Doch hat einer mal eine Stinkwut au8f den Lehrer, dann ist das etwas Verbotenes.

Erlaubte Gewalt:

Notwehr, sportliche Gewalt, Polizeigewalt, Erziehung, Krieg..

Unerlaubte Gewalt

Vergewaltigung, Mord, Totschlag, grün und blau schlagen.




Institutionelle Gewalt


Institutionelle Gewalt ist gleich eine Institution welche Gewalt auf den Einzelnen ausübt.

ZB: Schule Militär..

Schule: Vergewaltigung der Psyche weil 6 Stunden stillsitzen Pflicht ist.

Kinder ABER benötigen sehr viel Bewegungsfreiheit.

Militär: Oftmaliger Missbrauch der durch die Uniform gegebene Machtposition gegen                     

Einzelne oder kleine Gruppen.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz