REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Die UNO




Die UNO




Gliederung

  1. Völkerbund
  2. UNO

Was ist die UNO?

Organe der UNO

Die UN-Charta




Die Friedensmissionen

  1. Der Kosovo-Krieg
  2. Stichpunkte für den Vortrag "UNO"
  3. Quellenverzeichnis

1. Völkerbund


Der Völkerbund wurde nach dem 1. Weltkrieg gegründet. Er war eine Institution zur Sicherung des Weltfriedens, die Krieg jeglicher Art zu völkerrechtlichem Unrecht erklärte und die politische Unabhängigkeit seiner 36 Mitgliedsstaaten garantierte.

Er sah seine Hauptaufgaben in der Friedenserhaltung und in der Förderung der Zusammenarbeit seiner Mitglieder.

Während er in den zwanziger Jahren erfolgreich an der Abrüstung und an der Verwaltung des Saargebietes mitwirkte, war er in den dreißiger Jahren gegenüber Hitler und Mussolini hilflos.

Ein Jahr nachdem in San Francisco eine neue Organisation zur Erhaltung des Weltfriedens gegründet worden war, löste sich der Völkerbund am 19. April 1946 in Genf auf.

Ein wichtiger Grund für das Scheitern des Völkerbundes war auch, dass bei seiner Gründung nur die Siegerstaaten des 1. Weltkrieges - außer den USA - dabei waren. Damit war von vornherein die Zielsetzung des Bundes, Frieden zwischen den Völkern zu schaffen zum Scheitern verurteilt, da nur alle Staaten gemeinsam Frieden schaffen und erhalten können.


2. UNO


2.1 Was ist die UNO?


Die UNO ( United Nations Organisation) ist nach dem Scheitern des Völkerbundes des 2. Versuch der Völker eine übergeordnete Weltorganisation zu schaffen.

Vertreter von 51 Staaten unterzeichneten am 26. Juni 1945 in San Francisco die UN-Charta, auf die man sich zwei Monate vorher in der Gründungsversammlung festgelegt hatte. Die Charta definiert  die UNO als eine Organisation zur Aufrechterhaltung des Weltfriedens und zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit auf allen Gebieten.

Die UNO, deren Hauptsitz in New York liegt, spaltet sich in ein komplexes System vieler, teilweiser autonomer Unterorganisationen. Der Organisation gehörten 1997 185 Staaten an.

Die UNO garantiert allen friedliebenden Völkern die Aufnahme nach vorheriger Empfehlung des Sicherheitsrates und nach Beschluss der Generalversammlung.

Ihre Ziele sind die Schaffung und Aufrechterhaltung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen auf der Grundlage der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker.


2.2 Organe der UNO


Die UNO besteht aus verschiedenen Organen, die wichtigsten sind die Generalversammlung, der Sicherheitsrat, das Sekretariat, der Internationale Gerichtshof und der Wirtschafts- und Sozialrat.

Weiter gibt es verschiedene Sonderorganisationen wie UNICEF, die UNESCO und die UNHCHR. Diese Organisationen sind für Kinder, Erziehung und Kultur, Flüchtlinge und ähnliche Bereiche zuständig.


Generalversammlung: Versammlung aller Mitgliedsstaaten ( ungefähr 190), berät über UN-Fragen


Sicherheitsrat: besteht aus 5 ständigen Mitgliedern ( GB, Frankreich, China, Russland, USA) und 10 wechselnden Mitgliedern ( auf 2 Jahre von der Generalversammlung gewählt), zuständig für die Aufrechterhaltung des Friedens


Sekretariat: Verwaltungsorgan der UNO


Internationaler Gerichtshof: besteht aus 15 Richtern aus 15 Mitgliedesstaaten, entscheidet bei Streitigkeiten zwischen Mitgliedesstaaten


Wirtschafts- und Sozialrat: leitet die Arbeit der Sonderorganisationen der UNO ( UNESCO, UNICEF, UNHCHR)



2.3 Die UN-Charta


Die UN-Charta ist die Satzung der Vereinten Nationen. Sie wurde am 26. Juni 1945 in San Francisco von den Vertretern der Mitgliedsstaaten der UNO unterzeichnet. Sie umfasst 111 Artikel in 19 Kapiteln, die sich mit Themen wie der Mitgliedschaft, den Organen, Abstimmung und ähnlichem beschäftigen.

2.4 Die Friedensmissionen


Lau Artikel 26 der UN-Charta ist die UNO verantwortlich für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit. Aus diesem Grunde stellte sie eine Agenda für den Frieden auf, die 4 Bereiche umfasst:

  1. Vorbeugende Diplomatie, also das Verhüten von Streitigkeiten                                                                                                                    und Konflikten durch die Einrichtung entmilitarisierter Zonen
  2. Friedenschaffung, der Versuch Konfliktparteien zur Einigung zu bringen, notfalls sogar mit militärischer Gewalt
  3. Friedenssicherung, deren Ziel es ist die Lage in den Konfliktzonen durch Überwachung des Waffenstillstandes und der Grenzen zu entschärfen
  4. Friedenskonsolidierung, Sicherung des Friedens durch Entwaffnung und Durchführung gemeinsamer Projekte

Seit ihrer Gründung wirkte die UNO an über 40 Friedensmissionen mit. Einige von ihnen dauern nur ein Jahr andere, wie in Palästina über 50 Jahre.





3. Der Kosovo-Krieg


1918 wurde aus Teilen der Österreich-ungarischen Monarchie, dem Königreich Mazedonien und dem Königreich Serbien das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen gegründet, das 1929 in das Königreich Jugoslawien umbenannt wurde.

Im 2. Weltkrieg wurde es vom Nazi-Deutschland besetzt und 1944 von der sowjetischen Armee befreit.

Unter dem jugoslawischen Marschall Tito wurde dann die Volksrepublik Jugoslawien gegründet.

Jugoslawien war Gründungsmitglied der UNO.

Unter Tito erlebten die Völker des Vielvölkerstaates eine blühende Wirtschaft.

Nach dem Tode Titos, 1980, vermochte niemand seinen Platz auszufüllen, was eine Verschlechterung der Wirtschaft mit sich führte.

Daraufhin erklärten 1991 Kroatien und Slowenien ihre Unabhängigkeit und damit ihren Austritt aus der Volksrepublik. In die Unabhängigkeit folgten ihnen Bosnien-Herzegowina und Mazedonien.

1992 schlossen sich Serbien und Montenegro zum Reststaat Jugoslawien zusammen. Das Kosovo gehörte zu Serbien, es hatte unter Tito jedoch weitgehend Autonomie genossen.

Seit Anfang August 1988 forderte Serbien bereits das Kosovo seiner Direktverwaltung zu unterstellen. Am 23. März 1989 geschah dies dann auch durch den Präsidenten der serbischen Teilrepublik Slobodan Milosevic. Die Nicht-Serben im Kosovo begannen damit gegen ihre Unterdrückung zu protestieren. Milosevics Antwort auf diese Proteste war die Vertreibung der Nicht-Serben aus dem Kosovo. Diese Vertreibungspolitik führte 1999 zum Ausbruch des Kosovo-Krieges, an dessen Bekämpfung die UNO bis heute mitwirkt.


4. Stichwörter für den Vortrag "UNO"


Völkerbund


  • Gründung nach dem 1. Weltkrieg
  • Institution zur Sicherung des Weltfriedens
  • Erklärte Krieg jeder Art zu völkerrechtlichem Unrecht
  • Garantierte die politische Unabhängigkeit aller Staaten
  • Hauptaufgaben : Friedenserhaltung und Zusammenarbeit der Mitglieder
  • In den Zwanzigern erfolgreiche Arbeit: Abrüstung und Verwaltung des Saargebietes
  • Dreißiger Jahre Hilflosigkeit gegenüber Mussolini und Hitler
  • Gründung einer neuen Organisation zur Sicherung des Weltfriedens
  • Schlagkräftiger als der Völkerbund
  • Grund auch: Ausschluss Deutschlands, seiner Verbündeten und der Sowjetunion

Was ist die UNO?


  • United Nations Organisation
  • 2. Versuch einer übergeordneten Weltorganisation
  • 51 Staaten unterzeichnen UN-Charta ( 26. Juni 1945)
  • Charta definiert die UNO als: Organisation zur Aufrechterhaltung des Weltfriedens und zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit auf allen Gebieten
  • UNO ( Hauptsitz New York) spaltet sich in ein komplexes System
  • Garantiert allen friedliebenden Staaten die Aufnahme
  • Ziele: Schaffung und Aufrechterhaltung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen ( Grundlage der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung

Organe der UNO


  • Wichtigste Organe: Generalversammlung, der Sicherheitsrat, das Sekretariat, der Internationale Gerichtshof, der Wirtschafts- und Sozialrat
  • Generalversammlung: Versammlung aller Mitgliedsstaaten (190), berät über UN-Fragen
  • Sicherheitsrat: 5 ständige Mitglieder ( USA, GB, Frankreich, China, Russland) und 10 wechselten Mitgliedern ( auf 2 Jahre von der Generalversammlung gewählt), zuständig für die Aufrechterhaltung des Friedens
  • Sekretariat: Verwaltungsorgan der UNO
  • Internationaler Gerichtshof: 15 Richter aus 15 Mitgliedsstaaten, entscheidet bei Streitigkeiten zwischen den Mitgliedesstaaten
  • Wirtschafts- und Sozialrat: leitet die Arbeit der Sonderorganisationen wie UNICEF, UNESCO etc.




UN-Charta


  • Satzung
  • 26. Juni 1945 in San Francisco
  • 111 Artikel
  • 19 Kapitel
  • Organe, Mitgliedschaft

Friedensmissionen


  • Laut Artikel 26 verantwortlich " für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit''
  • Agenda für den Frieden
  • 4 Bereiche:
  • 1. Vorbeugende Diplomatie Ziele: Entstehung von Streitigkeiten und Konflikten 

Mittel: Einrichtung entmilitarisierter, Gespräche

  • 2. Friedensschaffung Ziele: feindliche Parteien zur Einigung bringen                                                                       

Mittel: Vermittlung, Verhandlung, notfalls militärische Gewalt

  • 3. Friedenssicherung Ziele: Lage in Konfliktzonen entschärfen

Mittel: Überwachung des Waffenstillstandes und von

Grenzverletzungen

  • 4. Friedenskonsolidierung Ziele: Frieden festigen

Mittel: Entwaffnung, gemeinsame Projekte

  • seit Gründung über 40 Friedensmissionen

Der Kosovo-Krieg


  • 1918 gegründet als Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen
  • 1929 Königreich Jugoslawien
  • von Nazi-Deutschland besetzt
  • 1944 durch Sowjets befreit
  • Tito gründet Volksrepublik Jugoslawien
  • Blühende Wirtschaft
  • Tito 1980 tot
  • Verschlechterung der Wirtschaft
  • Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien erklären Unabhängigkeit
  • Reststaat Jugoslawien aus Serbien und Montenegro
  • Kosovo unter Tito autonom
  • Serbien will Verwaltung Kosovos
  • 23. März 1989 Direktverwaltung durch Serbien
  • Protest von Nicht-Serben im Kosovo
  • Vertreibungspolitik Slobodan Milosevics
  • Kosovo-Krieg


  1. Quellenverzeichnis

Software:  das 20. Jahrhundert, tandem-verlag

Buch:       










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel