REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Der Herr der Ringe - Zusammenfassung der Geschichte




„Der Herr der Ringe“

Band 1:Die Gefährten

von J. R. R. Tolkien

  48695rvq19nrd8h

Zusammenfassung der Geschichte

Das Buch spielt in Mittelerde, die verschiedenen „Rassen“ die dort als Hauptfiguren mitspielen sind, Menschen, Zauberer, Elben (vergleichbar mit den „Elfen“), Zwerge, Hobbits(kleiner als Zwerge, rundliches Gesicht und dicklich) und Orks(Menschen-Größe, aber kräftiger gebaut, keine sonderlich hohe Intelligenz und daher oft Kämpfer des Bösen Herrschers.).Die Geschichte startet im Auenland, wo die Hobbits leben.

Dort will Bilbo, ein Hobbit, auf Abenteuer suche gehen, doch davon weiß nur sein Adoptivsohn, Frodo, und sein Freund und Zauberer Gandalf. Davor will er alles, was er in anderen Abenteuer gefunden hat, verschenken. Darum veranstaltet er zu seinem Geburtstag ein riesiges Fest, indem er alles verschenkt, in seiner Rede jedoch zieht er sich einen Ring über, der ihn unsichtbar macht und macht sich, nachdem er mit Frodo und Gandalf geredet hat, aus dem Staub. Frodo bekommt den Ring, aber auf Gandalfs Anweisung benutzt er ihn nicht. Einige Jahre später kam Gandalf wieder und sagte das dieser Ring nicht irgendein Ring ist; sondern der mächtigst und böseste Zauberring, da er von Sauron, dem dunklen Herrschen in Mordor, geschmiedet worden war. Daher solle Frodo mit seinem treuen Gärtner Sam nach Bruchtal gehen, jedoch unter dem Vorwand, an der Ostgrenze im Auenland leben zu wollen.




Die Aktion solle im Herbst beginnen, bis dahin werde Gandalf etwas zu erledigen haben und er werde bis zum Aufbruch Frodos wieder da sein. Jedoch kommt Gandalf nicht und so gehen Frodo und Sam und Frodos Freunde und Verwandten Merry und Pippin alleine los. Doch alle Befürchtungen werden übertroffen, den bereits kurz nach ihrem Aufbruch werden sie von den neun Schwarzen Reitern, Diener von Sauron und Ringgeister, verfolgt. Sie versuchen eine Abkürzung über einen Wald zu nehmen, werden aber erst mit viel Mühe vom „Herrscher“ des Waldes, aus dem Inneren eines Baumes gerettet. Sie kommen mit Not zur ersten Stadt außerhalb vom Auenland, dort bietet ihnen ein Mann, der sich als Freund von Gandalf entpuppt, seine Hilfe an. Er heißt Aragon und er ist Waldläufer. Sie müssen sich auf der Flucht vor den Ringgeistern versteckt in den Wald bewegen und können so nicht auf Gandalf warten. Schließlich kommen sie zur Wetterspitze, ein Berg, dort werden sie von den geistern angegriffen dabei wird Frodo durch ein Messer verletzt, doch zum Glück nur an der Schulter, sonst wäre er ein Geist geworden. So kann er, durch Aragons Heilkünste, weiter reisen. Doch geht es im sehr schlecht. In der nähe von Bruchtal sehen sie einen Elben, der sei Pferd Frodo gibt, damit er schnell über die Furt kommt. Doch dort wird er wieder von den Reitern aufgelauert und er wird gerettet, weil der Elbe dem Fluss befielt eine Welle über die Ringgeister zu schütteln, so verlieren die Ringgeister ihre Pferde und müssen schutzlos nach Mordor finden, was lange dauern kann. Der Elbenfürst Elrond heilt Frodo. vr695r8419nrrd

In Bruchtal sieht er Gandalf und Bilbo wieder. In einer Versammlung wird beschlossen, dass der Ring vernichtet werden soll. Doch nur im Flammenberg kann der Ring vernichtet werden und dieser Vulkan liegt mitten in Mordor. Frodo soll den Ring tragen und Aragon und Boromir (der Sohn des Stadthalters von Gondor, ein Grenzland zu Mordor) für die Menschen, Gimli für die Zwerge, Legolas für die Elben, Gandalf der Graue und natürlich Sam, Pippin und Merry sollen ihn begleiten. Als erstes versuchen sie das Hochgebirge zu überschreiten dies scheiterten jedoch, durch einen Schneesturm, sie überlebten jedoch nur weil sie auf Boromir anraten Holz für Feuer mitgenommen hatten. So müssen sie durch die Höhle der ehemaligen Zwergeskönige, dessen Tür verborgen ist, und indem die Orks wohnen. Sie finden nach langem suchen die Tür und öffnen sie. Im Inneren wandern sie umher, bis sie zu dem Ort kommen, wo der letzte König begraben wurde. Dort werden sie von Orks aufgelauert. Sie kämpften und als sich die Orks kurz zurückzogen flüchteten die Gefährten. Doch die Orks nahmen die Verfolgung wieder auf und Gandalf lies die Höhle einstürzen. Doch auf einer Brücke, die über einen sehr tiefen Abgrund gebaut war, griff ein Balrog die Gefährten an, Gandalf lies auf der Brücke den Stein auf dem das Balrog stand einstürzen. Wurde jedoch selber vom Balrog in die Tiefe gezogen. Die Gefährten flüchteten vor den Orks, ohne Gandalf, aus der Höhle raus. Nun lies sich Aragon als Erbe des Königs erkennen, der verschollen ist und führte sie weiter. Sie kamen nach Lorien das Land der vergessen Elben, die immer noch sehr mächtig sind, dort werden sie relativ freundlich aufgenommen, als erste sterblichen seit langem. Boromir will mit den Gefährten als Verstärkung in seine Heimstadt, damit die Gefährten sich erst später entscheiden können ob sie nach Westen oder Osten gehen bekommen sie 3 Boote mit denen sie auf der Grenze fahren. Jetzt merken sie auch das sie von Gollum, einer Kreatur sie den ring besessen hatte und immer noch suchte, verfolgt werden. Am Tag der Entscheidung will Frodo allein gelassen werden um seine Entscheidung zu bedenken. Doch Boromir sucht ihn auf und versucht den Ring gewaltsam an sich zu bringen. Darauf beschließt Frodo alleine nach Mordor zu reisen, die restlichen Gefährten machen sich sorgen um Frodo und suchen ihn verzweifelt. Nur Sam durchblickt Frodos Absichten und reist mit Frodo, doch indes werden Boromir und die restlichen Hobbits von Orks aufgelauert. Boromir wird getötet und die Hobbit werden entführt. Das erste Band endet damit das Gimli, Legolas und Aragon, Boromir tot finden; Bemerken das Merry und Pippin entführt sind und das Frodo und Sam nach Mordor gegangen sind. Sie beschließen die Orks zu verfolgen.






 

  48695rvq19nrd8h

Charakterisierung der Hauptperson

Wenn man die Hauptperson Charakterisieren will muss man erst entscheiden wer die Hauptperson ist. Ich habe mich entschieden Frodo, denn Ringträger, als Hauptperson zu nehmen.

Frodo ist ein Hobbit. An dem Tag als Bilbo verschwindet wird Frodo gerade Jährig, also Erwachsen und erreicht das 33 Lebensjahr (Hobbits werden nicht selten über 100 Jahre alt). Er ist wie alle Hobbits klein, kleiner noch als Zwerge. Auch ist er immer fröhlich (oder er wahr es immerhin im Auenland) er isst gerne, so wie ein normaler Hobbit. Er ist ein Sackheim-Beutlin und Brandybock, kann jedoch die Sackheim-Beutlin nicht ab. Er ist von Bilbo Beutlin aufgezogen worden.

Als er erfährt das er DEN Ring Besitz, wird er nicht besonders ängstlich, da er die wahre Macht nicht begreift. Er versucht seinen Aufbruch zu verzögern denn “um der Wahrheit die Ehre zu geben, nun, wo es soweit war, hatte er überhaupt keine Lust, schon aufzubrechen.“(S. 95).Auf den Weg zum Brandywein hegt er keine Befürchtungen irgendwelche Feinde zu finden, als er trotzdem den Ringgeistern begegnet bekommt er es mit der Angst zutun. In Bree als er Aragon kennen lernt, ist er der einzige der Aragon vertraut; weil wie er sagt “ Wenn du einer seiner Spione wärst, deine Kleider währen dann reinlicher und deine Worte schmieriger.“ Einen Fehler begeht er, als er an der Wetterspitze aufgelauert wird, dort lässt er sich, vom Feind, befehlen den Ring aufzustreifen, obwohl ihn Gandalf oft gewarnt hat. So wir er leicht getroffen, aber wie alle Hobbits ist er gegen Gifte sehr wiederstandsfähig und überlebt die Wunde (wie sich später herausstellt), trotzdem geht es ihm sehr schlecht, aber er meckert nicht. Oft muss Sam die Gemeinschaft zum Halten auffordern. Als das zweite mal die Ringgeister Froodo „auffordern“ den Ring zu tragen, schafft er es sich zu wiedersetzen und den Geistern nicht zu folgen. In Bruchtal empfindet er zum ersten mal wieder Freude, da er Gandalf wieder trifft und erfährt das alle anderen gesund sind. Er wünscht sich, indem Gespräch mit Gandalf aus dem Krankenbett auch, dass er Bilbo gerne wieder sehen würde. Er hat keine Angst mehr, denn wie auch gesagt wird „Dort (in Bruchtal) zu sein, heilte allein schon vor Müdigkeit, Angst und Kummer.“(S. 249). Er sieht Bilbo bald in Bruchtal wieder und ist unbeschreiblich froh. In de Ratsversammlung sagt Frodo, dass er den Ring freiwillig tragen will, um ihn in den Flammenberg zu werfen. In den nächsten drei Kapitel wird kaum etwas über Frodo berichtet. Es wird über die Gefährten berichtet, wie sie durch Moria streifen, Gandalf verlieren und in Lorien landen. Dort bekommt Frodo ein ähnliches Erlebnis wie in Bruchtal, er vergisst alle Ängste und ist froh, jedoch ist er nachdenklicher und trauert um Gandalf. Am Tag der Abreise trauert er das er Lorien schon verlassen muss. Als er sich entscheiden muss ob er nach Mordor oder Minas Tirith gehen will, bittet er um eine Stunde Zeit. Er wird jedoch von Boromir überrascht, er will Frodo davon überzeugen nach Minas Tirith zu gehen, als er dies mit Gewalt Versuch, flüchtet Frodo, voller Angst weil der das böse des Ringes sogar Boromir „befallen“ hat und entschließt sich alleine nach Mordor zu gehen. Da ihn seine Gefährten zu lieb sind. Aber Sam durchschaut Frodos Plan und Frodo kann es nicht übers Herz bringen Sam zurückzulassen.

 

Meine Meinung zum Buch











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel