REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Das elisabethanische Theater



Das elisabethanische Theater


Blütezeit: 1590-1610


Historischer Hintergrund:

in der Zeit der Renaissance entstanden

benannt nach Königin Elizabeth I.

Handel und Gewerbe in England ausgeprägt

Machterweiterung durch Kolonisation von Ländern und Erdteilen




Förderung der ökonomischen Entwicklung durch das Königshaus

dadurch Revolution in der Mitte des 17. Jahrhunderts


Entwicklung:

Adel nutzte das Theater zur Unterhaltung und Repräsentation

war ein neues Vergnügen fürs Volk

hatte seinen Ursprung im Volkstheater des 14./15. Jahrhunderts

Kirche übernahm früher die Ausrichtung des Theaters ® Themen:

- Historien aus der Weltgeschichte

- Geschichten zwischen Schöpfung und Jüngstem Gericht

- Moralitäten

elisabethanisches Theater entfernte sich vom biblischen Stoff und spielte oft Ereignisse aus dem Alltag

im 16. Jh. Sitte aus Italien übernommen, Narren, Gaukler und Schauspieler am Hof zu halten

fahrendes Volk diente einem Herrn, von dem es Schutz erfuhr

trotz großer Beliebtheit weitere Erhaltung der Spaltung

in der Mitte des 16. Jahrhunderts Entstehung des Berufstheaters

Entstehung der ersten Generation englischer Berufsdramatiker (Shakespeare, R. A. Greene)

durch die Wiederentdeckung des geistlichen Gutes der Antike eine Verbindung mit der lebendigen Kultur des Volkes

Wirtshäuser mit einfachen Podesten wegen steigender Nachfrage durch Theatergebäude ersetzt

1576: Werk 'theatre' von Zimmerman Burbage

Aufbau eines Theaters:

- gerundete Formen der Arenen und Spielgerüste der Wirtshäuser

® Verbindung von Architektur und Funktion zweier Unterhaltungsstätten



- Architektur der Londoner Theater ralativ einheitlich

- Zuschauerplätze auf drei Seiten angelegt

- Außenbegrenzung mehrgeschossig mit Sitzen und überdachten Galerien versehen

- Mitte des Hauses ('Grube') dient für Stehplätze und zur Aufführung

- Bühne ist ein Podest, das tief in die 'Grube' hineinreicht

- Garderoben durch eine Wand abgetrennt

- an der Wand eine zweite (abdeckbare) Bühne

- über dieser Bühne: ein Balkon

- alle Elemente von einem Turm überragt

- vom Turm aus Ankündigung der Vorstellungen

weitere Gründungen von Theatern

1599 Bau des 'Globe Theater' durch Söhne von Burbage ® Aufführungsort der meisten Shakespeare-Stücke

Theater spielten in der Woche sechsmal

Entstehung weiterer Theaterstücke

Autoren veröffentlichten ihre Werke noch nicht

1590-1642 insgesamt ca. 50 Berufsdramatiker

eine Theatergruppe = ca. 15 Personen

Schauspielerarbeit nur durch Männer, die vom Erlös lebten

nur Tagesvorstellungen (mangelhafte Beleuchtung)

Atmosphäre des Theaters war sehr primitiv











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz