REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Zivilcourage



Zivilcourage


Zivilcourage ist der Einsatz für Freiheit, die eigene Meinung und Rechte von unterdrückten, anders denkenden oder sich beeinträchtigt fühlenden Menschen. In der Zeit des Hitlerregimes gab es  Widerstandsbewegungen, deren Mitglider Menschen mit Zivilcourage waren. Manche haben Juden versteckt und damit sich selbst in die Gefahr gebracht, gefangen genommen und bestraft zu werden.


Zivilcourage ist aber auch der Einsatz gegen eine starke Mehrheit oder mächtige Gegner als eine Minderheit, wie zum Beispiel Umweltaktivisten gegen Umweltsünder. Sie ketten sich an Bagger, legen sich auf Straßen, entern Öltanker und gehen damit große Gefahr ein, verletzt oder sogar getötet zu werden.


Zivilcourage kann jedoch genauso nur einfach der Mut sein, seine wahre eigene Meinung zu zeigen und sie aktiv zu vertreten. Viele Menschen machen vieles nur aus Tradition :  Sie wählen Parteien, die auch die anderen wählen. Man ist gegen Ausländer, weil alle anderen gegen sie sind. Sie wollen eben ganz einfach nicht aus der Reihe tanzen! Ich finde, das ist eine Schande. Man sollte den Mut aufbringen, gegen all das zu kämpfen. Man könnte mit Zivilcourage vielleicht sogar Kriege verhindern, wenn man es richtig angeht! Zivilcourage kann zwar ungemein gefährlich sein, doch je mehr Menschen man mit seiner eigenen Courage anstecken kann, um so weniger Risiko ist damit verbunden.





Man muss einzig und alleine den Mut aufbringen nein zu sagen, wenn man der Meinung ist, etwas ist schlecht. Wenn man aufgefordert wird, doch auch einmal einen Zug an der Zigarette zu machen oder sogar Drogen zu nehmen, kann ein klares . Nein ' zum Sieg führen. Wird man dann als Mamabubi abgestempelt, kann das einen kalt lassen, denn die eigene Meinung ist die wichtigste Gabe des Menschen. Freunde die einen verspotten, weil man aus der Reihe tanzt, sind keine wahren Freunde.


Ich denke, ich habe schon sehr oft Zivilcourage bewiesen. Man kommt dadurch zwar



oft in Schwierigkeiten, doch man hat danach das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Man sollte jedoch nur Courage beweisen, wenn man weiá, dass es etwas nützt. Alleine gegen ein radikales Regime anzutreten, hat wohl keinen Sinn. Man muss zuerst andere für seine Meinung gewinner, um etwas zu erreichen.











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz