REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Das ganze Buch




Eltern hätten in NY bleiben sollen; unglückliche irische Kindheit, schlechtes Wetter in Limerick, wofür auch berühmt; Kirche = Zuflucht


Vater (Malachy), geboren in Toome, Mitglied der IRA, Kopfgeld auf ihn ausgesetzt, Flucht nach NY, ging zurück nach Belfast (trank + rauchte nicht mehr), starb in Royal Victoria Hospital; Mutter (Angela) wuchs in Slums von Limerick auf, Vater nie gesehen, weil durchgebrannt nach Australien, geboren während des Jahreswechsels, nach Streit mit Mutter Fahrt nach NY, Malachy lernte sie auf Party kennen (er saß 5 Monate im Gefängnis), Frank McCourt an Hauswand gezeugt, Cousinen von Angela stellen Malachy zur Rede Heirat


Malachy besäuft sich





Frank kommt im August, 4 Monate nach Heirat, zur Welt; Cousinen stänkern gegen ihn


2.Kind 1 Jahr später Malachy; Cousinen wenden sich von McCourts ("diesen Karnickeln") ab


Spielplatz in Brooklyn: Frank (3) stößt Malachy jr. (2), die Wippe auf den Mund, handelt sich Zorn der Mutter ein, weil Malachy blutet


Beobachtet toten Hund im Straßengraben, der das gleiche Blut wie Malachy hat


Malachy im Krankenhaus, Frank fragt sich, ob er sterben wird wie der Hund


Vater erzählt ihm beim Teetrinken die Geschichte von Cuchulain


Malachy's Zunge geschwollen, kann nicht sprechen, denkt, Frank wollte ihn umbringen, findet in Freddie Leibowitz neuen Freund (5 Jahre älter), Mutter von Freddie sieht in Frank die gleiche komische Art seines Vaters


4 Jungs (Zwillinge Oliver und Eugene sind noch hinzugekommen) sind zuviel für Angela, hätte lieber ein Mädchen; Malachy ist Schluckspecht, der Lohn lieber in Kneipen ausgibt als die Familie zu ernähren; singt immer Lieder über Irland, wenn er besoffen nach Hause kommt


Dad bringt Lohn nach Hause Mutter singt, Wochenende wird wunderbar, Talk zw. Angela und Minnie McAdorey auf Bank: Angela Limerick, Minnie Belfast; Dad's 3. Arbeitswoche = Lohn nicht mit nach Hause kommt betrunken nach Hause, singt IRA-Lieder (Roddy McCorley), lässt Jungs strammstehen; 4.Woche: Familie steht am Tor der Fabrik, wo Dad arbeitet, kommt nicht raus, Familie sucht ihn in Kneipen in ganz Brooklyn, vergebens Dad verliert Job aufgrund Familie, die am Tor steht betrinkt sich von Lohn


kommt Dad betrunken nach Hause, gehen Malachy und Frank immer auf Spielplatz, Minnie McAdorey sagt Geburt eines Mädchens voraus


Margaret wird geboren alle glücklich , Dad richtiger Vater weint ohne Alkohol vor Glück


Malachy + Frank spielen Babysitter für Zwillinge; Malachy jr. erzählt Freddie von Cuchulain Frank verprügelt Freddie, der denkt, er will ihn umbringen; Frank klaut Bananen für Zwillinge von italienischem Lebensmittelhändler, der nichts ahnend ihnen danach eine Tüte Obst spendiert


Dad erklärt Frank, dass Freddie Jude ist


Frank geht zu den Leibowitzes rüber, entschuldigt sich und isst mit ihnen Kuchen, erkennt, dass Freddie Papa sagt und er Dad


Margaret scheint krank zu sein, Doktor stellt Tod fest, Mutter fällt in tiefe Depressionen, Vater will Zigaretten holen, Mrs. Leibowitz kümmert sich um Angela, die sich Vorwürfe macht, Frank wünscht sich Mrs. Leibowitz wäre seine Mutter


Minnie McAdorey kommt zur Hilfe, Frank würde am liebsten beide Frauen als Mutter haben, dann müsste er nicht mehr hungern; die beiden Frauen diskutieren über Dad und wollen Cousinen verständigen


2 Tage später kommt Dad wieder, lässt Jungs = Soldaten stillstehen + singt mit ihnen, weckt damit ganzes Haus auf, spricht mit toter Tochter; Frank träumt von Cuchulain


Dad bekommt durch Roosevelt Arbeit, alle glücklich, wenn er aber kein Geld nach Hause bringt, gibt's Geschrei und irische Lieder


Frank unterhält sich mit italienischem Lebensmittelhändler Mr. Domino, dessen Frau den gleichen Vornamen hat wie seine Mutter; Mrs. Leibowitz will Verwandtschaft verständigen


Cousinen Philomena + Delia kommen, stänkern wieder über Dad, fassen den Entschluss, einen Brief an Angelas Mutter in Irland zu schreiben, die Geld für Überfahrt schickt, die am Manhattan Pier beginnt und an der Freiheitsstatue und Ellis Island vorbeiführt


Ankunft in Irland, Weiterfahrt nach Toome, Dads Heimat, zum Bauernhof seiner Eltern, die ihm sagen, dass es keinen Platz für weitere 6 Leute gibt, er solle nach Dublin gehen, um sich sein verdientes Geld von der IRA zu holen


auf der Fahrt nach Dublin kommen sie am Lough Neagh vorbei, wo Cuchulain geschwommen haben soll


Dad geht mit Frank zum Mann von der IRA in Terenure, Mam, Malachy und die Zwillinge warten beim Busbahnhof; bekommen kein Geld, weil Leistung Dads nicht bewiesen werden kann; freundlicher Polizist nimmt Familie zur Wache mit, wo sie versorgt werden und übernachten und Geld bekommen, um nach Limerick zur Oma zu fahren; Dad will am GPO halten, wo sich eine Statue von Cuchulain befindet (in Gedenken an Easter Rising 1916)


Oma wohnt in nem kleinen Hinterhofhaus, Malachy macht sich über Akzent von Oma lustig, wird dafür von Dad gehauen


Angela's Schwester, Tante Aggie, wohnt auch in Oma's Wohnung, da ihr Mann ein säufer ist und sie beleidigt hat kein Platz für die McCourts, ziehen in Zimmer in Windmill Street, wo Tante Aggie + Mann Pa Keating Wohnung haben; werden von Flöhen gebissen, die in Riesenbett waren; während Dad (mit Schuh) die Matratze ausschlägt, predigt ein hustender Mann ihm über das Verjagen von Flöhen




Mam ist krank, wird ins Krankenhaus gebracht, Blutflecken auf Bett


Dad holt Stempelgeld vom Arbeitsamt, zu wenig (19 Schilling), findet Mam, die am nächsten Tag mit Malachy jr. + Frank zur Gesellschaft des Hl. Vincent de Paul geht und eine Bescheinigung für 1 Woche Lebensmittel aus dem Ladden, dessen Besitzerin bescheisst; doch mit der neu gefundenen Freundin Nora, die die Ladenbesitzerin entlarvt und dabei ein bisschen erpresst, klappts; geht mit den beiden Kindern brennbares Material sammeln, was Dad nicht gerne sieht; andere Ladenfrau schenkt ihnen Zwiebeln + Pfeffer für kranken Oliver, der dies aber nicht essen will


Oliver wird am nächsten Tag ins Krankenhaus gebracht, während die anderen 3 Haferschleim bei Tante Aggie kriegen, die anfängt zu heulen, als sie ihren Mann Pa mit Eugene auf dem Arm sieht, weil sie auch gerne ein Kind haben würde


Eugene kann / will nicht schlafen, Malachy versucht ihn aufzumuntern, Oma spricht Gebete, Frank schläft am Tisch ein


Oliver ist tot, Dad betrinkt sich, muss mit Gewalt aus Kneipe geworfen werden, Onkel Pa wichtige Schulter zum Ausheulen


mit Pferdewagen zum Friedhof, wo Oliver in weißem Sarg begraben wird; Frank hasst Dohlen, die auf Gräber sitzen


Dad versäuft Stempelgeld, Streit mit Mutter, Malachy + Frank sollen auf Schule, um danach für Irland zu kämpfen


Umzug in Hartstonge Street, wo Schule liegt; Mam + Dad auf Arbeitsamt, Schmach für Dad, bei Einschulung von Frank prügelt er sich und wird als Yankee abgestempelt


Schulleben: für was man alles geschlagen wird


Nicht weinen nach Schlag, auch nicht verpetzen bei Eltern, nützt nichts


Eugene kann Tod von Oliver noch nicht verstehen, zu klein, er kann ihn nicht vergessen


Eugene stirbt an Lungenentzündung, Onkel Pa erzählt vom Krieg, Dad betrinkt sich


Dad bekommt Stempelgeld, versäuft dies, während sich Frank Karamelbonbons kauft, dieser hat danach schlechtes Gewissen; der zurückgebliebene Onkel Pat hebt Eugene in den Sarg, Familie fährt zum Friedhof


auf dem Weg zum Friedhof erklärt Mam Malachy jr., wo Oliver + Eugene jetzt sind: im Himmel


Eugene wird begraben, Kutscher ist abgehauen


zuhause ist keiner mehr von der Beerdigungsparty, Dad will "spazieren" gehen, wird aber von Mam energisch zurückgehalten; Frank wünscht sich bessere Familienverhältnisse


Umzug nach Barrack Hill in die Roden Lane, Möbel vom Hl. Vincent de Paul müssen einen Tag lang verfrachtet werden, Haken an der Wohnung: Klo der ganzen Gasse befindet sich neben der Küche; Dad versucht Bild des Papstes Leo 13. an die Wand zu hämmern mit Marmeladenglas, das zerbricht, ihn in die Finger schneidet und das Bild mit Blut voll macht


Dad vertrinkt das eingenommene Geld für Arbeit auf dem Bauernhof; untere Etage durch Überschwemmung kurz vor Weihnachten voll mit Wasser, "Umzug" nach oben, wo es warm ist: "Italien"


Weihnachtsessen: Schweinskopf wird damit dumm angeguckt; Frank + Malachy sollen Kohle fürs Feuer beschaffen, Pa Keating kommt vorbei und nimmt die beiden mit in Kneipe, wo sie soviel Kohle mitnehmen können, wie sie können, werden auf Weg nach Hause total schwarz


Geburt von Michael


Michael ist erkältet, kann nicht atmen, Dad saugt ihm den Rotz aus der Nase, Michael lacht wieder, Mam stolz auf Dad


Männer vom Hl. Vincent de Paul kommen vorbei, um die Zustände zu überprüfen; Dad repariert die Schuhe von Malachy + Frank mit einem Reifenschlauch, so dass sie in der Schule ausgelacht werden, der Lehrer verteidigt sie aber, so dass sie in Ruhe gelassen werden


Frank denkt über Engel nach, die Michael brachten


Familie zieht wieder nach unten, weil an Ostern Wetter besser ist; Dad nimmt beide Söhne mit in Kirche, wo sie das laut Dad "Mysterium" der Hostie empfangen sollen


Dad bekommt Arbeit in Zementfabrik, Mam glücklich, alle warten auf ihn am Freitag, doch er versäuft das Geld, was alle, besonders Mam, entzürnt, Dad verliert daraufhin Job wieder


Lehrer bereitet Frank auf Erstkommunion vor; die Moloys: der schielend Sohn Mikey, die irre Mutter Nora und der Pintstrinkweltmeister Peter


Fragesteller Quigley wird von Lehrer verhauen als Drohung für die anderen Schüler, nicht so viele Fragen zu stellen


Frank gibt Außenseiter Paddy Rosine ab


Übung für Kommunion mit Priester


Mikey erzählt sündige (sauige) Geschichte über Cuchulain, Frank will dies beichten, Dad wehrt ab


Frank hat Schiss vor 1.Beichte, die dann den alten Pfarrer schwer atmen lässt (durch das, was er hört)


Tag der heiligen Erstkommunion: Hostienempfang, der gerade noch mal gut geht, Frank kotzt Leib Christi im Hof der Oma aus, die darauf sehr erzürnt gegenüber den McCourts ist; Mikey schleust Frank durch ein Ablenkungsmanöver ins Kino


Missstände in Familie; Gedicht über McCourts


Dad wird beliebt wegen seiner Handschrift + Kenntnis der englischen Sprache; Bill Galvin wohnt bei Oma, weil Pat es so wollte: Frank soll Bill Mittagessen zur Arbeit bringen, frisst es aber selber auf, dafür wird ihm das Bringgeld entzogen für 2 Wochen; Bill ist Protestant


durch Zigaretten werden Zähne von Mam + Dad schlecht, werden ausgetauscht, Frank wird an Mandeln operiert wegen offenstehendem Mund


Frank wird auf irische Volkstanzschule geschickt, geht mit dem Geld aber lieber ins Kino, wird erwischt und wird zur Beichte gezerrt


Mam lästert über Dad




Frank tritt der Bruderschaft in der Erlöserkirche bei, ihm werden die schlimmen Folgen erklärt, die ein Wegbleiben einer Sitzung verursachen könnte


Dad will, dass Frank Messdiener wird, wird aber abgelehnt und darf wieder spielen gehen


Lehrer der 4.Klasse, Mr. O'Neill, spricht über Euklid; Quigley stellt Frage, die Lehrer weinen lässt


O'Neill wird untersagt, über das Thema der 5.Klasse, Euklid, zu sprechen


Finton Slattery, ein strenger Katholik, in der Schule verhasst, teilt Apfel mit Frank, Quigley und Paddy Clohessy, was denen peinlich ist, Paddy + Frank prügeln sich deswegen, werden zu Fintan eingeladen, schwänzen danach die Schule; Frank übernachtet bei Paddy, dessen Familie sehr arm ist; Mam holt ihn weinend ab, erkennt dabei alten Tanzpartner, Vater von Paddy, wieder, dessen Zustand sie zu Tränen rührt


Dad versäuft Stempelgeld und jeder weiß, dass man danach nicht mit ihm reden sollte


Franks Freund Mickey Spellacy kriegt immer 1 Woche Schulfrei, wenn jemand aus seiner Familie stirbt, lädt Frank zu Totenwache für seine Schwester ein, falls diese sterben sollte; Mickey stirbt aber und wird protestantisch beerdigt


Frank hilft Pat / Abt Sheehan beim Zeitung austragen, lernt so alten Mann Mr.Timoney kennen und liest ihm jede Woche etwas aus Gullivers Reisen vor, wofür er Geld kriegt


Mr.Timoney wird allerdings ins Altenheim gebracht, so dass Frank diesen Job verliert und wenig später auch noch den des Zeitungsjungen neben Pat


Geburt des neuen Babys, Nachdenken über Namen, bei der Taufe dann Alphonsus Joseph, kurz Alphie


Opa schickt 5 Pfund, die Dad aber versäuft, woran ihn Frank nicht hindern kann, weil er ihn in Limerick vergeblich sucht


Frank wird bald gefirmt; Peter Dooley, genannt Quasimodo, der einen englischen Akzent spricht und wegen seines Aussehens beim Radio BBC in London arbeiten will, sammelt Geld von den Jungs, so dass sie durchs Fenster seine nackten Schwestern sehen können; Mikey fällt von der Leiter, die Mütter kommen, Frank wird zur Beichte gezerrt


Frank wird krank, Diagnose: Typhus, Fieberkrankenhaus; ihm wird die letzte Ölung gegeben, denkt, er muss sterben; wird aber wieder gesund, lernt über Sprechen durch Fenster Patricia kennen, die Diphtherie hat, wird durch das Schwätzen in andere Etage verlegt, wo außer ihm niemand ist; Patricia stirbt, Frank muss wieder gehen lernen; lernt Putze Seumas kennen, der ihm Gedichte aufsagt; wird bei Entlassung zu Weihnachtsessen eingeladen, wird in Straße herzlich begrüßt


Frank wird gegen seinen Willen in 5.Klasse zurückgestuft, betet deshalb zu hl. Franziskus; schreibt so einen guten Aufsatz über Jesus, dass er zu seinen alten Kameraden aus der 6.Klasse kommt, wo der Schulleiter, ein netter Kerl, unterrichtet


Dad hilft Frank bei Hausaufgaben und erfindet am Familienfeuer Geschichten


Ausleeren von Eimern in Klo vor der Küche sorgt für Gestank und Ratten, die durch neuen Hund Lucky verjagt werden


wieder ein Schweinkopf zu Weihnachten


Finn, das Pferd, das im Stall gegenüber lebt, wird aufgrund von Tollwut getötet, was Michael gar nicht gefällt, er prügelt sich mit betrunkenem Stallbesitzer


Frank hat reiche Familien beobachtet und bittet Dad, nach England zu gehen, um zu arbeiten und das Geld zurückzuschicken; Väter müssen am Bahnhof von Kneipen weggezerrt werden, sie singen irische Volkslieder


Schicksal der Familie Meagher, deren Mann nix schickt und dieses Schicksal trifft auch die McCourts


Frank muss wegen schwerer Bindehautentzündung ins Krankenhaus, trifft dort Seumas wieder, der durch seine Gedichte umjubelt wird, erzählt Frank von seinem Vorhaben, nach England zu gehen


Nachbarin, dessen Mann mit Dad in England ist, erzählt, dass dieser das ganze Geld versäuft und sich in der Fabrik durch seine Anti-Engländer-Sprüche unbeliebt macht; Mam beantragt staatliche Hilfe, wird von Kontrolleur bloßgestellt vor allen Leuten, da man mit einem Mann in England eigentlich ausgesorgt hätte


Mam wird krank, Kinder haben Hunger, Frank fängt an, Essen + Trinken zu klauen; Polizist kommt vorbei, Verwandte werden alarmiert, Mam kommt ins Krankenhaus: Lungenentzündung, Kinder werden bei zorniger Tante Aggie untergebracht, die sie tyrannisiert; Mam aus Krankenhaus, Dad kommt zu Besuch, schickt nach seiner Abreise seinen Lohn, 3 Pfund, danach aber nie mehr was; Frank beobachte seine Mutter beim heimlichen Betteln, schämt sich insgeheim


Frank kramt in Koffer, wo Pässe usw. drin sind und entdeckt, dass er nur 4 Monate nach der Heirat der Eltern geboren, obwohl er gehört hat, man würde 9 Monate nach Heirat geboren wird und so fragt er Mikey, der sich mit so was auskennt; gründet Fußballmannschaft "Red Hearts of Limerick" und gewinnt 1.Spiel durch seinen Siegtreffer 2:1 gegen eine Mannschaft aus dem Reichenviertel


Frank soll für Geld Mr.Hannon beim kohle verteilen helfen, dessen Beine im Arsch sind, macht dabei sich so dreckig, so dass seine Mutter durch seine stark errötenden Augen ihm das verbietet, so dass er in tiefe Depressionen fällt


Dad kommt zu Besuch vor Weihnachten ohne Geld, das er vertrunken hat und haut an Weihnachten wieder ab


Mam flickt Hemd + Hose mit Fetzen von Stoff; Frank beschreibt reiche, hochachtbare Jungs anderer Schulen


Mam schleppt arme Frauen + Kinder nach hause, Michael alte Männer + streunende Hunde, was aber nach Lausbefall verboten wird


Frank wird von den Purcells zum Radiohören eingeladen und hört sich jede Art von Musik an


McCourts mit Miete im Rückstand, dann fällt Wand in sich zusammen, sie werden rausgeschmissen, Oma bietet Wohnung des Vetters an (mit eigenem Klo, Riesenbett und vielen Möbeln)


Kinder kundschaften durch die Wohnung, entdecken Flaschen, Salben für Frauen, Briefe usw. und suchen etwas zum Feuer anmachen; Frank holt Vetter Gerard Griffin, genannt Laman, 2 Bücher aus der Bücherei


Verwandte sind tot (Oma) oder ziehen weg + Malachy jr. geht nach Dublin, um Musiksoldat zu werden


Laman lässt Frank sein Fahrrad für nen Schulausflug, wenn er täglich seine Kack-und-Piss-Eimer entleert


Frank muss in der Bibliothek bleiben, weil es draußen regnet und vertieft sich ins Begriffesuchen im Lexikon, ausgehend vom Begriff Jungfrau, bis die Bibliothekarin sagt, dass es aufgehört hat zu regnen




Lehrer lässt Schüler Gedicht auswendig lernen + aufsagen, bestellt Mam zu sich, um ihr zu sagen, dass Frank großes Talent hat und weiter auf Schulen bleiben sollte, so dass Mam mit Frank zu den Christlichen Brüdern geht, dort aber wieder die Tür vor der Nase zugeschlagen bekommt


Lehrer "befiehlt" Schülern, bald das Land zu verlassen und nach Amerika zu gehen


Frank will in die Fremdenlegion, muss dafür Anträge beim Arzt usw. ausfüllen,, dort wird ihm aber abgeraten, dahin zu gehen


Frank bemerkt, dass seine Mutter etwas mit Laman hat; er legt die Hand zum 1.Mal an sich selber


Frank beichtet sein Vergehen an sich selber und hört Merkwürdiges


Laman, betrunken, wird aggressiv gegenüber Frank, weil er ihm das Fahrrad nicht mehr geben will, Mam "beruhigt" ihn (=Sex), Frank reißt aus und geht zu Onkel Pat, genannt Abt, und wohnt von nun an bei ihm


Michael fängt an zu weinen, als er Frank besucht + dieser ihm sagt, dass er nie mehr nach Hause kommt; Frank unternimmt wie Dad lange Spaziergänge, auf denen er seine "Abenteuer" genannten Ereignisse erlebt (= Wichsen), des weiteren macht er sich Gedanken über Dienstmädchen


Frank klaut Apfel und lässt einen Ausweis in der Bücherei beantragen


liest alles über Jungfrauen, gerät an ein japanisches Buch über Liebe + den Körper, was die Bibliothekarin entzürnt und ihm Hausverbot gibt, weiß jetzt aber alles übers Kinderkriegen


Frank zieht Kleid seiner toten Oma an, wird erwischt, beschimpft, Gerücht geht über ganze Straße, will Job bei Postamt als Telegrammjunge annehmen


Frank geht donnerstags zum Postamt, wo ihm gesagt wird, er solle Montag anfangen, er geht mit Tante Aggie anständige Kleidung kaufen


Unterschied zwischen befristeten und unbefristeten Telegrammjungen: b können nur bis sie 16 sind den Job machen, u jedes Alter


Frank stellt Telegramm zu Mrs.Clohessy, dessen an Schwindsucht leidender Mann Dennis + Franks Schulfreund Paddy nach England zum Arbeiten gegangen sind  + Geld schicken


Frank geht mit Michael von seinem 1.Wochenlohn ins Kino und amüsieren, will danach jedoch alles für Amerika sparen; andere Telegrammjungen berichten über die Leute und ihre Bereitwilligkeit, Trinkgeld zu geben


Postamtaufseherinnen verbieten jeden Kontakt zu Empfängern, was Frank jedoch nicht übers Herz bringt


Zustellung zu einer alten Frau, die sehr nett ist und viel Trinkgeld gibt


Mam + Michael + Alphie ziehen zu Abt und Frank muss das Geld abdrücken; Malachy kehrt zurück


Streit zwischen Postaufseherin und Telegrammjunge, der ein Notizbuch hat, weil er Journalist werden will; Frank bekommt die Aufträge, die weit weg liegen, macht auf dem langen Weg seine Erfahrungen über die Natur


Jungs auf Postamt beneiden Frank um Telegramm für 17jähriges Mädchen, das an Schwindsucht leidet und mit der er sein erstes sexuelles Verhältnis anfängt, sie darauf aber stirbt und Frank sich Vorwürfe macht


Frank muss Brief an englischen Mann, dessen Frau gestorben ist, ausstellen, bekommt Tips, wie man sich durch Weinen Trinkgeld erheult


Mann nicht erfreut über irischen jungen, Frank will Frau segnen, wird erwischt, springt aus dem Fenster, wird aus der Post gefeuert, Mam schreibt Brief an Priester, Frank wird wieder eingestellt, bis er  16 wird


Frank deprimiert durch Tod von Theresa, fährt jede Kirche ab, bis er nicht mehr will


muss Telegramm alter Frau zustellen, die ihm Job als Briefeschreiber gibt, da sie Geldeintreiberin ist und manche im Rückstand sind; niemand ahnt, dass er diese laut Nachbarschaft bestialisch-schlimmen Briefe schreibt


befristete Telegrammjungen machen Prüfung, Frank soll sie auch machen, trifft Onkel Pa, der ihm mit Beispielen davon abrät, was er auch macht und dafür einen Job als Zeitschriftenverteiler annimmt


Einstellungsgespräch bei Zeitschriftenhändler


Geschäftsführer McCaffrey muntert Frank aufgrund seiner Herkunft auf


wird auf Postamt ge(sc)hasst


trinkt vor seinem 16.Geburtstag mit Onkel Pa seine ersten Pints, will alle seine Sünden beichten, die Tür wird ihm aber abermals vor der Nase zugeschlagen; kommt nach Hause, gerät mit Mam aneinander, spricht sie auf Laman an, schlägt sie, haut am nächsten Morgen ab in Kirche, beichtet dort sein ganzes Leben einem Pater, der sagt, Gott vergibt jedem alles und segnet ihn, so dass Frank wieder glücklich ist


2 Jungs im Büro gehen zum Wichsen abwechselnd aufs Klo, während Chef weg ist; Fahrradjunge macht Urlaub, Frank übernimmt seinen Part; neuer Auftrag: Seite 16 aus nem Magazin rausreißen und zwar in jedem Laden der Stadt, Frank + Freund lassen ein paar davon verschwinden und verkaufen sie für viel Geld danach an reiche Leute, Frank zahlt 8 Pfund auf sein Sparbuch für Amerika ein; Mam versorgt alten reichen Mann, Malachy jobt in Automobilwerkstatt


Jungs im Büro lesen Frauenzeitungen mit englischem Akzent vor, Malachy geht nach Coventry in England ins Gaswerk und genauso schwarz wird wie Onkel Pa


18 Jahre, arbeitet bei Eason Zeitschriftenhandel, schreibt Drohbriefe für Mrs.Finocane und nimmt bei deren Tod ihr ganzes Geld für Amerika


bucht Reise nach Amerika auf Schiff, das von Cork abfährt


sagt Familie, dass er nach Amerika geht, Mam sehr traurig, Kinder streiten über Bumerang


geht in Limerick herum, weil er Bilder behalten will; Abschiedsparty mit Tante Aggie, Onkel Pa und den McCourts


lernt auf Schiff Priester kennen, mit dem er von Bord geht zu einer Party, wo er eine Frau kennen lernt, die ihn ins Bett zerrt; Priester fragt ihn:


IST DAS HIER NICHT EIN RUNDHERUM TOLLES LAND?



DOCH.











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz