REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Bindungsarten



Bindungsarten


Grundlagen aller Stoffe = Teilchen


z.B. Sauerstoff- Atom


Elektronen in der Atomhülle

 

Protonen im Atomkern





 

Elektronenschalen

 


Außenelektonen (nur diese sind an der chem. Reaktion beteiligt)


 

Anzahl p+ = Anzahl e-


Atome sind elektrisch neutral

 



Jedes Atom ist bestrebt, einen stabilen Zustand zu erreichen, d.h.

entweder eine 1. Schale (gilt nur für die Elemente 1- 5)

oder 8 Außenelektronen








'Gegenseitiges Borgen'                  e- aufnahme oder e- abgabe

von Außenelektronen


z.B. Sauerstoff


gemeinsame Elektronenpaare,                      8 p+ Entstehung eines 2- fach negativ

umkreisen beide Atomkerne             10 e- geladenen Teilchen

Entstehung eines neuen

Teilchens = Ion

(Oxid- Ion)

= ­­­

Molekühl                   - entgegengesetzte Ladungen der Ionen führen zu

starken Anziehungskräften zwischen den Ionen


Ionen ordnen sich regelmäßog in

Atombindung einen Ionenkristall




Ionenbeziehung






Atombindung









- etwa gleichgroße Atome üben         - unterschiedlich Große Atome



fast gleichstarke Anziehungskräfte üben unterschiedliche

auf die gemeinsamen Atompaare aus Anziehungskräfte aus


Atome werden etwa gleich Das größere Atom

Häufig umkreist wird häufiger

Umkreist


Bildung eines Dipols


= unpolare Atombindung                 = polare Atombindung





Die Bindungsart läst sich mit Hilfe des Elektronegativitätswert bestimmen.


Elektronegativitätswert bestimmen

Differnz ermitteln

Mit Grenzwerten vgl.


Grenzwerte:


Größer 1,7 = Ionenbeziehung

größer oder gleich 1,7 = Atombindung


bei Atombindung:      größer 0,4 = polare AB

kleiner oder gleich 0,4 = unpolare AB

z.B. MgO


Mg      = 1,2

O    = 3,5




2,3 = Ionenbeziehung




Bindungen in Metallen = Metallbindungen

Metallatome besitzen relativ wenig AE

nur geringe Anziehungskräfte zwischen AE und 'ihrem' Atom


Me- Atom   Metall- Ion + AE´s sind leicht verschiebbar


e-


Wechselwirkung zwischen



Me- +Ion                                 Metall-Ion Metall- Atomen

Metall- Ionen

freie- bewegl. e-



= Bindungskräfte



Zusammenfassung:












Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel