REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

KOKAIN Drogengruppe




KOKAIN Drogengruppe: Aufputschmittel genauso wie Crack Decknamee: Snow, White Stuff, Koks, Coco


GRÜNDE FÜR DEN DROGENKONSUMEin Großteil der Drogenkonsumenten sind Jugendliche. Oft treiben familiäre oder schulische Probleme die Teenager in die Sucht. Man flüchtet einfach aus der Realität, lässt den Stress und die Frustration hinter sich.


DIE HERKUNFTKokain wird aus den Blättern der mehrerer Meter hohen Coca-Pflanze gewonnen, die in Südamerika und auf den indonesischen Inseln wächst. Geerntet wird 4x-jährlich. Die max. Ausbeute wird bei gleichmäßiger Tagestemperatur zwischen 15 C° und 20 C° erzielt.


DIE HERSTELLUNGNach der Ernte werden die Coca-Blätter zum Trocknen gelagert. Später verschnürt man sie wie Tabak in Säcke oder Ballen. Durch die chemische Isolierung entstand das bei uns bekannte Kokain. Es handelt sich beim Endprodukt um ein weißes, flockiges, bitteres, kristallines Pulver. Kosten zwischen 120- 2400 Schilling


WAS IST KOKAIN?· Kokain ist eine aus der gewonnene Droge. · Dieses ist ein Stimulationsmittel wie z.B. die Amphetamine (Speed), die Wirkung ist jedoch deutlich kürzer. · Es erzeugt ein Gefühl von Wachheit, Aufmerksamkeit, Konzentriertheit und sorgt für ein gutes Befinden. · Kokain kann jedoch auch zu einer Gewohnheitsdroge werden und so eine starke Abhängigkeit erzeugen. · Kokain kostet ca. 30 bis 50 DM pro halbem Gramm.





WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN KOKAIN UND CRACK?· Kokainhydrochlorit ist ein weißes Pulver, das Geschnüffelt (Geschnupft) oder Injiziert (Gespritzt) werden kann. · Crack-Kokain ist Kokainhydrochlorit das chemisch so verändert wurde, dass es Kristalle bildet, die dann geraucht werden können.


WIE WIRD KOKAIN BENUTZT?· Schnupfen ist die sicherste Methode Kokain zu nutzen. Es wird langsam und gleichmäßig aufgenommen, außerdem wirkt es dadurch länger, es kann so aber die Nase beschädigen. Schnupfen: Kokain wird mit einer Rasierklinge pulverisiert (Klumpen lösen), und in Streifen auf einer glatten Unterlage zusammengeschoben. Diese Streifen werden dann durch ein zusammengerolltes Stück Papier, wie z.b. eine Banknote, in die Nase eingesogen. · Crack rauchen ist grundsätzlich weniger gefährlich als Schnupfen, aber es wirkt nur eine wirklich kurze Zeit. Außerdem ist Crack extrem Suchtgefährdend. Rauchen: Crack wird auf einer Folie, in Pfeifen oder in Glasröhren geraucht. Die Kristalle werden solange erhitzt bis sie verdunsten und der resultierende Rauch wird inhaliert. · Das Spritzen von Kokain ist ebenso sehr riskant. Injizieren (Spritzen): Kokain wird mit Wasser vermischt und direkt in eine Vene injiziert.


WELCHE RISIKEN BIRGT DAS SPRITZEN?· Die Dosis erreicht das Hirn direkt, was das Risiko einer Überdosis oder eines goldenen Schusses erhöht. · Unreinheiten werden direkt in den Blutkreislauf eingebracht, was zu Blutvergiftungen und Infektionen führen kann. · Wiederholte Injektionen zerstören die Venen und erhöhen die Gefahr von Abszessen (Geschwüre, offene Wunden ohne Heilung). · Das gemeinsame Nutzen von Injektionsbesteck (Nadeln, Spritzen) kann zu einer der Hepatitisinfektionen und/oder zu einer HIV-Infektion führen. · Saubere Nadeln und Spritzen sind von manchen Chemikern, im Medizinfachhandel und von manchen Nadeltauschorganisationen (desinfiziert bzw. erneuert) zu bekommen.


WAS SIND DIE PROBLEME BEIM KOKAIN- ODER CRACKGEBRAUCH?· Kokain und Crack wirken nur sehr kurze Zeit. · Das kann den User dazu verleiten, dem Rauschbeginn hinterher zuhasten, also die Dosis zu erhöhen. · Hohe Dosen können zu einer Überdosis führen, egal auf welche Weise die Dose genommen wird. · Fortgesetzte und permanente Nutzung kann zu Halluzinationen und Psychosen führen · Kokain und Crack führen bei mehrmaliger, regelmäßiger Einnahme schnell zu einer Abhängigkeit, dies gilt besonders für Crack.


WIRKUNGEN DES KOKAINS IM KÖRPER: Vom Blutkreislauf durch den gesamten Körper gespült, wirkt die Droge vor allem auf die Nerven: Sie betäubt die Ganglien und macht sie gegen Reize unempfindlich. •Dadurch entstehen die typischen Kokain-Halluzinationen, bei denen der Berauschte meint, ein Heer von Flöhen, Spinnen oder anderen kleinen Tierchen bewege sich unter seiner entsetzlich kribbelnden Haut. •Körperliche Wirkungen zeigen sich weiterhin in Form von Pupillenerweiterung, Hervortreten der Augäpfel, Pulsbeschleunigung, verstärkten Darmbewegungen. WIRKUNGEN UND NEBENWIRKUNGEN · 31% Artikulationsstörungen · 35% Sehstörungen · 50% optische Halluzinationen · 25% Akustische Halluzinationen · 25% Depressionen · 62% Verfolgungsängste · 35% Husten mit schwarzem Auswurf · 38% Konzentrationsschwierigkeiten




KOKAIN-ÜBERDOSIERUNGWird das zentrale Nervensystem durch Kokain, Freebase oder Crack stark erregt, so steigt der Herz- und die Atemfrequenz an. Der Blutdruck, die Körpertemperatur als auch der Blutzuckerspiegel erhöhen sich.


KOKAIN-NOTFALL Vertrauen, ruhige Situation herstellen. Differential-Diagnose. Atmung und Puls kontrollieren. Sedieren: Valium im. Bei starken psychovegetativen Symptomen: Betablocker. Beatmung falls nötig. Cardio-pulmonale Reanimation falls nötig (Herzdruckmassage). Überwachung bis die Vitalfunktionen wieder intakt sind.


DIE ANGESTREBTE WIRKUNG · Glücksgefühl · Selbstvertrauen · Aufputschen · Hemmungslosigkeit · Rede-und Kontaktbedürfnis · kein Hunger, Durst, Müdigkeit


DIE ANDEREN MÖGLICHEN WIRKUNGEN · Kurzschlusshandlungen · Aggressivität · Reizungsempfindlichkeit · kribbelnde Haut · Pupillenerweiterung · Pulsbeschleunigung · Beim 1. mal tiefe Angst und Panik


DIE WIRKUNG BEI ÜBERDOSIERUNG · Herzschwäche · im Extremfall Tod


DIE ABHANGIGKEIT · - sehr starke seelische Abhängigkeit


DIE MÖGLICHEN FOLGEN BEI DAUERKONSUM · Herzschwäche · Atemstörungen · Depressionen (Die Depressionen führen manchmal zu Selbstmord)· Verfolgungswahn · körperlicher Verfall (u.a. Abmagerung, insgesamt schlechtes Aussehen ) · Persönlichkeitsverfall (u.a. Nervosität, Angst, Freunde- und evtl. Arbeitsplatzverlust )


VERKEHRSGEFAHRDUNG DURCH KOKAIN Man kann parallel zu den oben genannten Wirkungen auch Fahrigkeit, mangelnde Konzentration und reduzierte Aufmerksamkeit beobachten. Diese Wirkungen führen zu einer Verkehrsgefährdung, wenn ein Mensch im Kokainrausch ein Auto (oder ähnliches ) fährt


NACHWEISBARKEIT VON KOKAIN · mittels Urintests ca. 6-12 Stunden bis 3 Tage · mittels Blutanalysen ca. 6 Stunden bis mehrere Tage · mittels Haaranalysen mehrere Monate


ANMERKUNGMan muss sich selbst darüber klar werden, dass man selbst von Drogen abhängig ist, oder aus welchem Grund trinkt man am Morgen Kaffee oder Tee !?











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel