REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Muskelkater




Muskelkater



Definition


Muskelkater tritt normalerweise auf wenn die Muskeln überlastet werden. Entweder wenn man nach einer längeren Pause wieder mit dem Sport beginnt und sich überschätzt, da die Muskeln die Belastung nicht gewöhnt sind oder man einfach zu viel und zu hart trainiert.  Besonderes häufig tritt der Muskelkater bei Krafttraining auf oder wenn der Muskel arbeitet und gleichzeitig gedehnt wird (z.B. bergablaufen).




Der Muskelkater tritt zeitverzögert ein, normalerweise nach einem halben Tag und macht sich mit Schmerzen und eingeschränkter Dehnbarkeit in den betroffenen Muskeln bemerkbar. Nach ca. 3-5 Tagen ist er wieder völlig ausgeheilt.


Ursachen


Lange nahm man an, dass der Muskelkater mit der Milchsäurebildung bei hartem Training zusammenhinge. Je intensiver das Training um so höher die Laktatbildung (Salz der Milchsäure) und damit je nach härte des Trainings größere oder kleinere Übersäuerung des Muskels und damit verbundene Schmerzen.

Aus folgenden Gründen ist diese These aber nicht plausibel

die Halbwertszeit des Laktatspiegels beträgt ungefähr 20min aber der Muskelkater tritt zeitlich versetzt ein.

Muskelkater tritt meist bei Anfängern auf aber die Laktatbildung ist bei Fortgeschrittenen und Anfängern gleich.

Wenn die Laktatthese stimmen würde müsste der stärkste Muskelkater nach einem 400m-Lauf auftreten, da dabei die höchsten Laktatwerte gemessen werden, beim Krafttraining sind diese aber viel geringer aber das auftreten von Muskelkater viel höher.




Heute geht man davon aus, dass der Muskelkater von winzigen Verletzungen in den Mikrostrukturen der Muskeln kommt. Die einzelnen Muskelfasern sind durch Z-Scheiben aus Bindegewebe verbunden. Durch die mechanischen Überlastung entstehen kleine Risse in diesen Scheiben, darin können sich Ödeme (Wasseransammlungen) bilden die den Muskel dehnen. Auch winzige Verletzungen von Blutgefäßen im Muskel können vorkommen diese führen zu Entzündungen und einer entsprechenden Schwellung.

Dadurch werden die Schmerzen und die eingeschränkten Dehnbarkeit des Muskels verursacht.



Vorbeugung und Behandlung


Man sollte sich vor dem Training gründlich Aufwärmen und nach dem Training nicht sofort abbrechen sondern sich erst Auslaufen. Neue Belastungen und Trainingseinheiten sollte man am Anfang nicht im übertriebenen Maße betreiben. Auch wenn man regelmäßig Sport treibt wird die Gefahr gemindert, da sich die Muskeln an die größere Belastung gewöhnen.

Falls es doch zum Muskelkater kommt, können wärme- und durchblutungsfördernde Maßnahmen angewandt werden. Salben oder auch ein Besuch in der Sauna oder im Whirl-Pool bringen Linderung. Durch die gesteigerte Durchblutung können die Verletzungen schneller abheilen. In ganz schlimmen Fällen können auch entzündungshemmende Medikamente helfen.

Während des Muskelkaters sollte man die betroffenen Muskeln nicht übermäßig belasten da sonst die Heilung verzögert wird und die Gefahr von größeren Muskel- und Sehnenverletzungen besteht. In der Regel heilt der Muskelkater vollständig aus und hinterlässt keine Folgeschäden.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel