REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

HI-Virus




AIDS


1.) Was passiert bei einer Ansteckung mit dem HI-Virus?


Zu einer Infektion mit dem HI-Virus kann es nur kommen, wenn genügend HI-Viren in die Blutbahn gelangt. Dort befallen sie wichtige Zellen des Abwehrsystems (hauptsächlich die T- Helferzellen)und vermehren sich in den Wirtszellen. Der Organismus versucht zunächst, das Virus abzuwehren. Hierbei bildet das Immunsystem Antikörper. Diese können aber nicht in infizierte Wirtszellen eindringen. Die darin vorhandenen Wirtszellen können deshalb nicht unschädlich gemacht werden.

Die HIV - infizierten Zellen werden zum Teil zerstört, oder sie setzen Botenstoffe

für das Immunsystem frei, die zu mangelhaften oder falschen Abwehrreaktionen führen. So können sich Krankheitserreger, mit denen ein funktionierendes Immunsystem leicht fertig wird, bei fortschreitender Abwehrschwäche ungehindert vermehren.





2.) Wie kommt es zu einer Ansteckung?


Eine Körperflüssigkeit, die genügend HIV für die Infektion enthält, muß in die Blutbahn einer anderen Person gelangen.

Blut (auch Menstruationsblut), Samenflüssigkeit, Scheidenflüssigkeit und die Muttermilch bei infizierten Müttern haben genügend HI-Viren für eine Ansteckung.

HI-Viren sind auch in Schweiß, Speichel, Urin und Tränenflüssigkeit gefunden,

jedoch in einer zu geringen Menge für eine Übertragung. So wurde festgestellt,

daß z. B erst mehrere Liter (!) infizierter Speichel genügend Viren enthalten für eine Ansteckung.


3.) Wie kommt das HI-Virus in die Blutbahn?


Durch eine sogenannte Eintrittspforte: eine natürliche Körperöffnung mit durchlässiger Schleimhaut oder eine Wunde, in die genügend große Menge der infektiösen Körperflüssigkeit eindringt.

* Der häufigste Übertragungsweg ist ungeschützter Geschlechtsverkehr (=

Vaginal- oder Analverkehr ohne Kondom) mit einem infizierten Partner oder

Partnerin.

Ein weiterer Ansteckungsweg ist der gemeinsame Gebrauch (nicht   

desinfizierten) Spritzen bei intravenös Drogenabhängigen.


4.) Risikofrei


Berührung von Haut zu Haut: Händeschütteln, Umarmen Begrüßungs- und Abschiedsküsse

Berührung von Gegenständen: in Telefonkabinen, Verkehrsmitteln, Türklinken usw.

Benützung von öffentlichen Toiletten, Hallenbad, Gemeinschaftsduschen, Sauna

Gemeinsamer Gebrauch von Geschirr, Besteck, Gläsern, Handtüchern, Bettzeug, Wäsche, Toilettenartikel

Anhusten, Anniesen, direkter Kontakt mit Tränen oder Speichel



Intime Berührung: Schmusen, Küssen auf den Mund, Streicheln der Geschlechtsorgane mit den Händen (Petting)

Selbstbefriedigung

Blutspenden

Essen und Trinken aus gemeinschaftlichem Geschirr

Medizinische Behandlung im Spital, beim Arzt, beim Zahnarzt und in allen Therapiesituationen, bei denen die üblichen Hygienevorschriften eingehalten werden

Kratzer und Bisse von Haustieren, Insektenstiche

Betreuung und Pflege von Menschen mit HIV oder Aids



Aids =Acquired Immune Deficiency Syndrome = Erworbenes -     

Immunmangelsyndrom



HIV =Human Immunedeficiency Virus = Menschliches Immunmangel-Virus










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel