REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

ENERGIE AUS DEM MEER




Energie aus dem Meer




Genutzte Formen: Erdöl, Erdgas begrenzt vorhanden

Gezeitenenergie (fast) unbegrenzt vorhanden

Wellenenergie


Projekte: Energie aus Meeresströmungen

Meereswärme

Methanhydrat







Erdöl/ Erdgas


Entstehung: Tiere, Pflanzen sterben am Meeresboden von Schlamm bedeckt langsam zu Stein verdichtet hoher Druck und Bakterien Erdöl/gas


1/5 der Vorkommen liegen unter dem Meer


Bedeutensde Vorkommen: Mittlerer Osten, USA, Lateinamerika, Karibik,

Nordsee

Auch: Afrika Küste (Nigeria, Agypten), Südostasien


Täglich über 10 Mill. Barrel gefördert

(1 Barrel = 149l 993 Mill. 1,5l Mineralwasserflaschen)


meist unterirische Ölquellen auf dem Kontinentalschelf


Offshore-Methode: engl. vor der Küste

mit: mobile Bohrinseln

Hubinseln

Halbtauern

Bohrschiffen

Heute auch Produktionsplattformen(wegen Erdölknappheit) Gestein wird entölt teuer!!!


Neue Überlegungen: Nutzung kleiner Erdgasfelder (Pipelines lohnen sich nicht)

auf dem Meer verflüssigt in schwimmenden Tanks

gespeichert von Flüssiggastankern abgeholt

auch Energie für schwimmende Kraftwerke Kraftwerk 

würde von einer verstreuten Energiequelle zur nächsten wandern






Gezeitenenergie


Kraftwerke nutzen kinetische Energie beim Wechsel der Gezeiten


Wasser durch Damm in Stauraum eingeschlossen beim Wechsel der Gezeiten sinkt/ steigt der Wasserspiegel Turbinen werden angetrieben



erste Netzeinspeisungen: Nordfrankreich

insgesamt kaum realisierte Energieform


Probleme: Eingriffe in Meeresbiologie, Küstenlandschaft und Gezeitenhöhe

Versandung




Wellenenergie


Die kinetische Energie der Wellen wird genutzt


wenige Kilometer vor der Küste wird ein Kranz von Bojen ausgelegt

wenig Energie nur zur Versorgung der unmittelbaren Umgebung verwendet


400 solcher Kraftwerke in Japan zur Versorgung von Leuchttürmen, Leuchtbojen,.

keine Einspeisung ins Stromnetz






Energie aus den Meeresströmungen


Kinetische Energie der Meeresströmungen wird genutzt


z.B.: Golfstrom, Straße von Gibraltar dort wo sich Wasser ständig austauscht


bis heute noch keine Realisierung




Meereswärme


Wasser ist in unterschiedlichen Tiefen unterschiedlich warm soll funktionieren

wie ein Wärmekraftwerk (Flüssigkeit verdampft, treibt Turbine an)

Temperaturen aber nur zwischen 0 und 25°C Stoffe mit niedrigem Siedepunkt

(z.B. Ammoniak, Propan) nötig


Probleme: Schäden für Fische/ Plankton durch Abwärme

Entsorgung der Zusatzstoffe

Hoher Aufwand



Methanhydrat


Brennstoff der entlang aller Kontinentalränder zu finden ist 10 Billionen Tonnen

Kohlenstoff gebunden in M. doppelt soviel wie in allen fossilen Brennstoffen

Zusammen


entsteht bei Zersetzung von Tier- und Pflanzenresten schneller als Erdöl/-gas


Japan plant Nutzung sehr teuer nötige Technik zum Bergen fehlt noch:

Fundorte in 800m Tiefe 200m höher M. nur noch als Süßwasserlacke

In Sickerstellen am Boden und Methanwolke an der Wasseroberfläche

vorhanden


Problem:

Man nimmt an das M. in Wechselwirkung mit dem Treibhauseffekt steht:

M. ist wärmeempfindlich bei Erwärmung schnell zersetzt

Methan (aktives Treibhausgas) wird frei Temperaturerhöhung

wird beschleunigt


andererseits: Erwärmung Meeresspiegel steigt Druck am Meeres-

boden steigt M. stabilisiert sich Treibhauseffekt entgegen-

gewirkt





Weil Erdöl und Erdgas keine endlosen Energielieferanten sind, sprich uns in den nächsten Jahren fast gänzlich ausgehen werden muss man alle wenig verwendeten Energiearten und auch die Projekte weiter verfolgen um neue Möglichkeiten zugänglich und verwendbar zu machen
















Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel