REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

ERDGAS biologie




Erdgas





Inhalt:

1. Entstehung

2. Zusammensetzung

3. Reserven

4. Gewinnung und Förderung

5. Bezugsquellen für Deutschland

6. Transport

7. Erdgas im Bezug auf die Umwelt











Entstehung


In einer Tiefe zwischen 2000 und 4000 Metern, bei konstanter Temperatur

zwischen 65 und 120°C ,wurde im laufe der Zeit Erdgas und Erdöl durch

den Druck der überlagernden Schichten aus dem Gestein gepreßt.  Manchmal

bildete das Erdgas über dem Erdöl eine sogenannte 'Gaskappe', d.h. es

sammelte sich über dem Erdgas unter einer undurchlässigen

Gesteinsschicht an.

Erdgas kann auch über tiefliegenden Steinkohlevorkommen entstehen. Mit

zunehmenden Druck von oben wird das Erdgas aus dem Muttergestein (das

Gestein in dem es sich gebildet hat) herausgepreßt. Es sammelt sich dann

unter einer undurchlässigen Gesteinsschicht, dem sogenannten

Speichergestein. Häufig tritt Erdgas zusammen mit Erdöl auf.





Zusammensetzung


Erdgas ist eine Zusammensetzung verschiedener Gase. Es besteht

hauptsächlich aus Methan und Stickstoff und einem geringen Anteil

anderer Kohlenwasserstoffe (Ethan, Propan, Butan,). Außerdem sind noch

geringe Spuren von Helium vorzufinden. Erdgas ist von Natur aus

unsichtbar wie geruchlos.







Reserven


Man unterscheidet zwischen sicher gewinnbaren Reserven und den

zusätzlich gewinnbaren Reserven. Die sicher gewinnbaren Reserven sind

Vorkommen, welche ökonomisch genutzt werden können, wohin gegen die

zusätzlich gewinnbaren  Reserven heute noch nicht wirtschaftlich genutzt

werden können. Die sicher gewinnbaren Weltgasreserven werden gegenwärtig

auf gut 140.000 Mrd. Kubikmeter (=172,2 Mrd.t Steinkohleeinheiten (SKE))

geschätzt. Nimmt man den heutigen Erdgas Verbrauch reichen diese

Ressourcen noch gute 65 Jahre. Die zusätzlichen gewinnbaren Reserven

hinzugekommen, kommt man auf eine Zeitspanne von 170 Jahren, in der man

Die Welt mit Erdgas versorgen könnte.

Die in Deutschland nachgewiesenen sicher gewinnbaren Erdgas Ressourcen

bezifferten  sich 1995 auf rund 323 Mrd. Kubikmeter. Dazu kommen noch

342 Mrd. Kubikmeter zusätzlich gewinnbare Reserven.






Gewinnung und Förderung


Erdgas Vorkommen können sich in tiefen von bis zu 7000 Metern befinden.

Durch geologische Untersuchungen kann man zwar feststellen wo

Speichergestein vorliegt, Sicherheit ob in diesem Bereich allerdings

wirklich Erdgas vorliegt geben aber nur Probebohrungen. Im Schnitt sind

sechs von zehn Bohrungen erfolgreich. Um die Umfänge

des Abbaus aufzuzeigen, habe ich ein Abbaubeispiel ausgewählt.

Material, das für eine Bohrung an Land von z.B. 3.000 Metern Tiefe

erforderlich ist:

Ein etwa 50 m hoher Bohrturm mit Motoren und Pumpen (370 Tonnen

Gesamtgewicht), 130

Tonnen Gestängerohre, 4.800 Meter Bohrfutterrohre (Gewicht 200 Tonnen),

200 Tonnen Flüssigkeit zur Ausspülung des zerkleinerten Gesteins und zum



kühlen des Bohrgestänges, 150 Tonnen Zement, 140 Tonnen Kraftstoff.





Bezugsquellen für Deutschland


Das in Deutschland verwendete Erdgas stammt zu 63% aus Westeuropäischen

Quellen (21% eigene Produktion, 26% Niederlande, 14% Norwegen, und ca.

1% Dänemark). Dazu kommen noch 37% aus Rußland. Da Deutschland

langfristige Verträge mit den Lieferländer besitzt ist ein langes

auskommen gesichert. Darüber hinaus ist absehbar, dass der Anteil

importierten Erdgases aus Norwegen steigen wird und der Rußlands  Sinken

wird. 1995 wurden noch 13 Mrd. Kubikmeter aus Norwegen importiert. Bis

zum Jahr 2005 sollen sich die Lieferungen aus dem 'Troll-Feld' und dem

'Sleipner-Feld' verdoppelt haben.  

Deutschland wird auch in Zukunft von Energieimporten abhängig sein, da

Zwei drittel des Energiebedarfs von ausländischen Quellen gedeckt wird.






Transport


Durch das europäische Verbundsystem, das von der Nordsee bis nach

Nordafrika und vom Atlantik bis nach Osteuropa reicht, wird das in

Europa gewonnene Gas transportiert. Die großen Ferngasleitungen

(Pipelines) sind  insgesamt rund 25.000 km lang. Dazu kommen die

nationalen Leitungsnetze, die ungefähr eine Länge von 1 Mio. km

ausmachen.

In Deutschland wurden 1995 insgesamt 11,3 Mio. Haushalte über ein mehr

als 300.000 km langes Netz von Gasleitungen versorgt.

Wenn das Gas über große Entfernungen fließt, fällt der Druck ab, da

zwischen den Gasmolekülen und den Rohrwänden eine Reibung besteht. Der

für den Transport notwendige Druck wird durch Verdichterstatonen, welche

in Abständen zwischen 100 und 200 km an den Pipelines stehen, wieder

aufgebaut.





Erdgas im Bezug auf die Umwelt


Da  Erdgas aufgrund seiner chemischen und physikalischen Eigenschaften

sehr gute Voraussetzungen für eine Schadstoffarme Verbrennung hat, setzt

es bei der Verbrennung weniger Schadstoffe frei als andere fossile

Energieträger wie Steinkohle. Besonders der geringere CO² Ausstoß ist

hervorzuheben. Da sich Erdgas durch den Gasförmigen Zustand besonders

gut mit der Verbrennungsluft mischt verbrennt es fast völlig, was

wiederum einen geringeren Schadstoff Ausstoß zur folge hat.

Erwähnenswert ist außerdem noch, dass Erdgas mit relativ geringem

Energie Aufwand transportiert werden kann und nicht die öffentlichen

Verkehrswege belastet, wie es bei anderen Energieträgern der fall ist.




Quellenverzeichnis


Ich habe alle Informationen aus dem Internet erhalten. Ich habe mir

Referate anderer Personen angeguckt (z.B. bei cheatweb oder Referate

Fundus) und war auf verschiedenen Homepages von Erdgas Firmen. Hier eine

Auswahl einiger Adressen.

-http://www.fundus.org

-http://www.referate.heim.at

-http://www.bgw.de














Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel