REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Deutschprojekt Waschen




Deutschprojekt: Waschen
Textilkunde:


Baumwolle



Die allseits bekannte und beliebte Naturfaser wird aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze, einer Malvenart, gewonnen. Sie lässt sich hervorragend färben und verarbeiten. Sie ist eine Faser für alle Fälle, denn sie ist strapazierfähig, reissfest und äußerst hautsympatisch. Genau aus diesem Grund ist sie auch die am häufigsten vorkommende Faser.





Waschen: weiss -95°, bunt -60°

Trocken: gut geschleudert aufhängen, im Trockner besteht Einlaufgefahr!

Bügeln: Stufe mit Dampf


Leinen




Es wird aus den Fasern der Stengel der Flachspflanze hergestellt und ist eine der ältesten Textilfasern. Es hat einen hohen Eigenglanz, ist wenig anfällig gegen Schmutz und Geruch und fusselt nicht leicht. Es wird besonders für Bett- und Tischwäsche und in der Mode, speziell im Sommer, für den kühlen Edelknitterlook, verwendet.


Waschen: evtl. reinigen lassen, weiss mit 60°, bunt im Schonwaschgang bei max. 40° links, nur kurz schleudern

Trocknen strecken und aufhängen, nicht im Trockner oder bei starker Sonneneinstrahlung

Bügeln: Stufe mit Dampf auf links


Seide




Die Kokon der Raupe des Maulbeerspinners besteht aus diesem feinen Faden von bis zu 4 km Länge. Man bezeichnet sie nicht umsonst als einen "Hauch von Luxus auf der Haut". Seide vereint die wunderbarsten Eigenschaften: ästhetische Optik, Leichtigkeit, Formstabilität, küht bei Hitze und wärmt bei Kälte.


Waschen: nie einweichen!, waschmaschinenfeste Seidentextilien mit max. 30° in der Maschine, empfindliche Seide per Hand mit handwarmem Wasser leicht durchwaschen

Trocknen: in eine Handtuch einrollen, ausdrücken und liegent trocknen lassen, Seidenblusen oder -hemden tropfnass auf einen Kleiderbügel hängen und dort trocknen lassen

Bügeln: feucht auf Stufe von links mit Dampf, nicht besprengen sonst entstehen Wasserflecken

Wolle



Man könnte Wolle fast als ein kleines Naturwunder bezeichnendenn sie ist wasserabweisend, isoliert gegen Hitze und Kälte, hochelastisch und schwer entflammbar. Wolle, wie sie wir bezeichnen, stammt vom Schaf, aber auch die Haare von Kamel, Lama, Alpaka, Mohair- und Kaschmirziege und Angora-Kaninchen bezeichnet man als Wolle.


Waschen: maschinenfeste Wolle auf links bei max. 30°, nicht lange schleudern, denn sonst verliert sie die Form, empfindliche Wolle per Hand mit handwarmem Wasser und Wollwaschmittel sanft durchwaschen, nicht im Wasser liegen lassen!

Trocknen: einrollen, ausdrücken, in Form legen und liegend trocknen lassen

Bügeln: evtl. dämpfen: ein Geschirrtuch gut anfeuchten, auf das Textil legen und bei max. Stufe leicht bügeln


Viskose




Sie zählt zu den Regeneratfasern, die aus chemisch veredelten Naturrohstoffen bestehen. Sie hat einen ähnlichen Charakter wie Seide, ist genauso weich und fällt fliessend.


Waschen: im Schonwaschgang bei max. 40°, Trommel max. 1/3 füllen, nicht schleudern!

Trocknen: tropfnass aufhängen, nicht in den Trockner!

Bügeln: mit Stufe dämpfen oder mit dem Dampfbügeleisen auf Stufe




Synthetics




Sie sind die drei berühmten P's: Polyamid, Polyester und Polyacryl. Sie lassen sich auch der Textilbranche nciht mehr wegdenken denn sie sind: formbeständig, knitterarm, reiss- und scheuerfest, lassen sich bequem waschen, trocknen schnell und müssen kaum gebügelt werden.


Waschen: weiss mit max. 60°, bunt bis 30°, nicht schleudern!

Trocknen: nass aufhängen, keinem starken Sonnenlicht aussetzen

Bügeln: bei Stufe dämpfen


Membrantextilien


Gore-Texa und Sympatexa sind das High-Tech-Innenleben von Kleidungsstücken mit "Klima-Komfort". Die Membranschicht zwischen Oberstoff und Futter verhindert, dass Regen und Wind hineindringen aber ermöglichen  dass Schweiss nach außen dringt. Sie haben sich in der Sport- und Freizeitbekleidung bewährt.


Waschen: bei max. 40° im Schonwaschgang, mehrmals gründlich spülen, nur kurz schleudern, keinen Weichspüler verwenden, sonst gehen die Eigenschaften verloren

Trocknen: aufhängen oder im Trockner bei kleiner Menge und niedriger Temperatur (Hinweis siehe Etikett!)

Bügeln: auf Stufe , eventuelle Knitterfalten dämpfen


Elastan




Stetch, heisst es, wenn Natur- und Synteticfasern mit Lycra oder Dorlastan verwebt sind. Ob hautenge Kleider, Hosen, Sportbekleidung oder Spitzendessous, Elastan sorgt für perfekten Sitz und beste Bewegungsfreiheit.


Waschen: man sollte sich nach der empfindlichsten enthaltenen Faser richten: Seide und Wolle bei max. 30°, Synthetics und Viskose bei max. 40°, Baumwolle bei max. 60°

Trocknen und Bügeln: je nach der empfindlichsten Faser


Tipps




Wäsche sortieren: nicht nur nach Waschtemperatur- und Waschmittelanspruch, sondern auch nach Farbe, denn sonst können weisse Textilien, vor allem Dessous schnell vergrauen und dunkle Textilien bekommen helle Fussel und verlieren die Farbe schneller.

Flecken sofort entfernen: wenn schwierige Flecken erst einmal eingetrocknet sind, wir es meist unmöglich sie je wieder los zu werden, deshalb sollte man Textilien mit Flecken sofort mit Fleckentferner behandeln und einweichen. Darf man das Textil nicht einweichen, so sollte man es auf der Stelle in die Waschmaschine geben.

Bleichen: man sollte den Bleichzusatz erst nach dem Aufheizen der Maschine dazugeben, denn sonst greift er die Fasern an, wirkt aber nicht richtig.

Pulverwaschmittel auflösen: sonst lagert es sich ab, und entfaltet nicht die beste Wirkung.

Neue Textilien waschen: alle Textilien enthalten beim Kauf verschiedenste Stabilisatoren und Farbverstärker, welche die Haut reizen können. Deshalb sollte man alle neuen Kleidungsstücke waschen.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel