REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

AIDS




AIDS


-     WAS IST AIDS?

ANFANG 80ER JAHRE- ERSTEN FALLE - NEUEN TÖDLICH VERLAUFENDEN KRANKHEIT ENTDECKT: AIDS
SEITHER:  ERKRANKUNGEN

AIDS, ERWORBENE ABWEHRSCHWACHESYNDROM – STARKE SCHWACHUNG DES KÖRPEREIGENEN IMMUNSYSTEMS. BEI AIDS TRETEN KRANKHEITEN AUF – ANSONSTEN SELTEN; DAZU – BEST. INFEKTIONEN OD. TUMOREN. DOCH DAZU SPATER!
AIDS – KRANKHEITSERREGER HIV VERURSACHT;

-     WAS IST HIV UND WIE STÖRT ES DIE IMMUNABWEHR?

DAS HIV- VIRUS, HUMANE IMMUNDEFEKTVIRUS, BEFALLT – v. a. BEST. ART – WEISSEN BLUTKÖRPERCHEN ( sog. T- HELFERZELLEN ) DIE FÜR ABWEHRKRAFT EINES MENSCHEN LEBENSWICHTIG;
HI- VIREN BAUEN – EIGENES ERBGUT IN DAS EINER WIRTSZELLE EIN – ZERSTÖREN GESUNDEN WEISSEN BLUTKÖRPERCHEN,
WENN HIV IN BLUTBAHN GELANGT, BILDET KÖRPER ABWEHRSTOFFE – NICHT IN INFIZIERTE WIRTSZELLE EINDRINGEN. ANTIKÖRPER – NUTZLOS, HI- VIRUS VERMEHRT SICH UNGEHINDERT. DAS HAT FOLGE – KÖRPER GEGEN KRANKHEITSERREGER, MIT DENEN WIR LEICHT FERTIG WERDEN, NICHT MEHR BEHAUPTEN KANN. WENN DIES GESCHIEHT: DER/DIE INFIZIERTE AIDS;
DOCH VORSICHT:    HIV IST NICHT GLEICH AIDS!
IN BEIDEN FALLEN – MIT VIRUS INFIZIERT – UNTERSCHIED: BEGRIFF „HIV- POSITIV“ LEDIGLICH BESAGT – INFIZIERT- EGAL OB MAN – SYMPTOMEN EINER KRANKHEIT LEIDET;
„AIDS- KRANK“ – BEST. STADIUM d. HIV- INFEKTION, INDEM MAN – AN INFEKTIONEN, TUMOREN, ect LEIDET.
 
 




-     WIE KANN MAN SICH MIT HIV INFIZIEREN?

VIRUS BEFINDET SICH v.a. BLUT, SAMEN- UND SCHEIDENFLÜSSIGKEIT UND IN SCHLEIMHAUTEN;
WENN – VIRUSHALTIGE KÖRPERFLÜSSIGKEITEN – BLUTBAHN e. ANDEREN MENSCHEN GERATEN, KANN – INFIZIEREN.
IN DIE BLUTBAHN GELANGT DAS VIRUS
a. DURCH UNGESCHÜTZTE SEXUALKONTAKTE

IN SCHEIDENSEKRTEN – SAMENFLÜSSIGKIET – VIRUS IN RELATIV GROSSER MENGE . PERSON – VIRUS IN SICH TRAGT KANN INFIZIEREN, BEI UNGESCHÜTZTEN GESCHLECHTSVERKEHR.
KONDOME: PILZINFEKTIONEN, SCHWANGERSCHAFT, HIV- INFEKTION;

b. DURCH DROGENKONSUM

FIXER TAUSCHEN – NADELKNAPPHEIT –       INFEKTIONSBESTECKE                           WENN – KL. MENGE VON HIV- ENTHALTENEM BLUT – NADEL  ZURÜCKBL.,
NACHSTE – BENÜTZT – INFIZIERT.
c. DURCH BLUTTRANSFUSIONEN

BLUTSPENDER VIRUSTRAGER – BLUT , TRANSFUSION BENÜTZT;VIRUS AUF EMPFANGER ÜBERTR.
IN REICHEN LANDERN ( ÖSTERR.) – ART D. ÜBERTRAGUNG: AUSGESCHLOSSEN DA – GESPENDETE BLUT – HIV UNTERSUCHT WIRD; DURCH ERHITZEN DES BLUTES.
 
 

d. DURCH EINE INFIZIERTE MUTTER AUF IHR KIND

F. KINDER – HIV- MÜTTER – 15 BIS 25 %  - WAHREND DER SCHWANGERSCHAFT- BEI GEBURT- ANGESTECKT;
ÜBER MUTTERMILCH – HIV +
 
 
 
 

WIE KANN MAN SICH NICHT INFIZIEREN

VEREINZELT – HI- VIREN- ANDERE KÖRPERFLÜSSIGKEITEN NACHGEWIESEN;
GERINGE MENGE- N. INFIZIEREN, z.B.: SPEICHEL. 10           LITER⇒ INFEKTION

HIV WIRD NICHT ÜBERTRAGEN DURCH:
1. KÖRPERKONTAKTE: HANDESCHÜTTELN, STREICHELN, UMARMEN, KÜSSEN
2. ANNIESEN, ANHUSTEN
3. ZUSAMMENLEBEN M. HIV- INFIZIERTEN
4. GEMEINSAMER GEBRAUCH V. GESCHIRR U. HANDTÜCHERN
5. BENÜTZEN v. TOILETTE, BAD, DUSCHE
6. BESUCHE: SCHWIMMBAD, SAUNA
7. BESUCH BEIM ARZT, KRANKENHAUS, ZAHNARZT
8. BLUTSPENDEN
9. INSEKTENSTICHE

DIE HAUFIGSTEN ANSTECKUNGSWEGE:
 
INFEKTIONSRISIKO BEI – SEXUALKONTAKT, BEI DEM  VIRUSH. KÖRPERFLÜSSIGKEITEN – SCHLEIMHAUTE – PARTNER/in – KONTAKT – HOCH;
FRÜHER – AIDS: SCHWULENKRANKHEIT, SCHWULENSEUCHE – HOMOSEXUELLE MENSCHEN – HIV- inf.;
JETZT: VIRUS- VERBREITEN- HETEROSEXUELLE GESELLSCHAFT.
ZUR ZEIT:
- DURCH UNGESCHÜTZTEN GESCHLECHTSVERKEHR ( ca.62 %, DAVON ca. 17 % IN HETEROS. GESELLSCHAFT, z. Vergl.: 1985:    8 %)DURCH GEMEINSAMEN DROGENKONSUM ( ca.28 %)
- DURCH INFEKTION- KINDER BEI SCHWANGERSCHAFT ( 10 %)
 

AIDS AUS MEDIZINISCHERN SICHT / DER NEUSTE WISSENSSTAND:

AMERIKANISCHE FORSCHER – PROJEKT:
GESUNDEM MENSCHEN – HIV- ANTIKÖRPER GESPRITZT, KÖRPER GLAUBT – INFIZIERT. PRODUZIERT NEUE ABWEHRSTOFFE VERSCHIEDENSTER ART;
HOFFNUNG: HI- VIRUS MENSCHEN ANPASST, WIE BEI AFFE AUF RICHTIGEN ANTIKÖRPER; DAUERT: min. 10 JAHRE
Medizi. BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

DA KEIN IMPFSTOFF – versch. MITTEL GEGEN VERMEHRUNG v. HIV EINGESETZT.
ERFOLGREICHSTEN: MEDIKAMENTE- VERHINDERN SOLLEN, DASS VIRUS – GENETISCHES MATERIAL IN GESUNDE ZELLE.
VIRUSHEMMENDE MEDIKAMENTE – LAGE: SYMTOMFREIE ZEIT VERLANGERN u. KRANKHEITSERSCHEINUNGEN – BESSERN.
FÜR AIDS- KRANKE – VON NUTZEN: KÖNNEN AUSBRUCH KRANKHEIT VERZÖGERN, LEBENSZEIT D. PATIENTEN NICHT WIRKLICH VERLANGERN.
WIRKUNGSDAUER d. Med. – BESCHRANKT, DA HI- VIRUS IN DER LAGE SICH DEN BEDINGUNGEN HERVORRAGEND- ANPASSEN. IN KLINISCHEN STUDIEN VERSUCHT MAN – NEBENWIRKUNGEN REDUZIEREN, WIRKUNGSDAUER ZU VERLANGERN;
„ LANGZEITÜBERLEBENDE“ PERSONEN MIT HIV
DA VERSCH. ALS FOLGE D. ABWEHRSCHWACHE AUFTRETENDE INFEKTIONSKRANKHEITEN UND TUMOREN – AIDS ZUSAMMENGEFASST: LEBENSERW. VERSCHIEDEN;
HIV- POS. MENSCHEN, BEI DENEN AIDS – HAUTKREBS FESTGESTELLT WIRD, LANGE ÜBERL.
ANDERERSEITS – ANDERER TUMOR FESTGESTELLT, KURZ;
INSGESAMT: LEBENSERWARTUNG 5 J. VERDOPPELT!
GIBT PERSONEN: 13 JAHRE→ KEIN AIDS
                   3 MONATE→ AIDS
RUND 15% ALLER HIV INFIZIERTEN – KEIN AIDS 10+
DIESE PERSONEN – HOFFNUNG
 
 



FRAUEN UND AIDS
FRAUEN – NICHT AKTIV SCHÜTZEN. KÖNNEN KONDOMGEBRAUCH VERLANGEN, SIND DARAUF ANGEWIESEN – ER KONDOM SELBST ANWENDET. ZUDEM – IM SAMEN: VIRENKONZENTRATION HÖHER ALS IN SCHEIDENFLÜSSIGKEIT.
FRAUEN- MEHR BETROFFEN: BESONDERS AUFPASSEN;

DIE CHANCE AUF EINEN IMPFSTOFF + ABER ES IST EIN WETTLAUF MIT DER ZEIT, FÜR INF. PERS. DIESE KNAPP.

- DAS VERHALTEN

WENN FESTGESTELLT WIRD:HIV, SOLLTE NACHDENKEN:
VON WEM?
WANN KÖNNTE ES PASSIERT SEIN? UND:
WIE MAN NUN WEITERLEBEN SOLL?
DER ERSTE VERNÜNFTIGE SCHRITT→ KEINE UNGESCHÜTZTEN SEXUALKONTAKTE
DANN MUSS: PARTNER/IN INFORMIEREN
WEITERS SOLL: ARZT AUFS. – REGELMASSIGER BEHANDLUNG UNTERZIEHEN
WAS TUN BEI ANGSTEN ODER ZWEIFEL?
MUSS – VERTRAUENSPERSON – SPRECHEN. ZUNACHST VIELLEICHT: FREUNDIN/FREUND, ELTERN, ARZT od. MIT JMD. AUS AIDS- BERATUNGSZENTRUM.
DIESE GESPRACHE SOLLTENVOR DEM HIV- TEST STATTFINDEN, HAUFIG ANGST – UNBEGRÜNDET.
WIE SOLL MAN HIV- INFIZIERTEN GEGENÜBERTRETEN?
FÜR ANGEHÖRIGE – SCHWIERIG – DIAGNOSE AIDS AUSEINANDERZUSETZEN;
AUSGESTOSSEN,
AM ARBEITSPLATZ – SCHIEF ANGESCHAUT
HINTERRÜCKS - ÜBER DEN/ DIE BETROFFENE GEREDET;
MAN BEMITLEIDET – INFIZIERTEN
TRITT DEM/DER BETR. MIT GESPIELTER FREUNDLICHKEIT GEGENÜBER.
ZUM TEIL: WIR SO – VERHALTEN
DOCH: BETR. PERSONEN – „NORMAL“ LEBEN UND WENN WIR     IHNEN MIT DIESEM VERHALTEN GEGENÜBERTRETEN - KRANKHEIT→ ERINNERT

-     AIDS AUS PSYCHISCHER SICHT

TEST „POSITIV“ : WAS NUN?
BEI VIELEN MENSCHEN – POSITIVES TESTERGEBNIS – ANGSTE.
SIE HABEN ANGST IRGENDWANN- AIDS ERKRANKEN – STERBEN. ANGST – ALLTAG NICHT ZURECHTKOMMEN, GEMIEDEN, AUSGESCHLOSSEN WERDEN. IN ERSTEN ZEIT – POSITIVE – SCHWIERIGKEITEN – SEX. TATSACHE – SEX ANGESTECKT – BEIM SEX – ANDERE  ANSTECKEN – BELASTEN.

OFT SCHAFFT – NICHT EIGENER KRAFT – POSITIVES TESTERGEBNIS – VERARBEITEN; BEWUSST – ANGSTEN AUSEINANDERSETZEN – SCHMERZHAFT. MIT MENSCHEN – ANGST, TRAUER, VERZWEIFLUNG – SPRECHEN – HILFE.
ANSCHLIESSEN – SELBSTHILFEGRUPPE. FAST – JEDER GROSSTADT – THERAPIEGRUPPEN U. A: ORGANISATIONEN – HIV- POSITIVE ( BROSCHÜRE ).
ES IST med. BEWIESEN – THERAPIEGRUPPEANSCHLIESST – SOMIT LEICHTER – KRANKHEIT UMGEHEN – VIRUS :
VERMEHREN ‒
 SO, LANGER LEBEN

 
 
1. WER HAT EIN HÖHERES ANSTECKUNGSRISIKO BEI UNGESCHÜTZTEM SEX?
a. DER MANN
b. DIE FRAU
c. WEISS NICHT?!

2. wie stört hiv die immunabwehr?
A. ES BEFALLT DIE GESUNDEN WEISSEN BLUTKÖRPERCHEN .
B. Es zerstört die ANTIKÖRPER
C. BENUTZEN ROTE BLUTKÖRPERCHERN ALS WIRTSZELLE
D. WEISS NICHT?!

3. GIBT ES EIN VERHÜTUNGSMITTEL FÜR DIE FRAU, DAS VOR HIV SCHÜTZT?
A. JA, DAS/DER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
B. NEIN!
C. WEISS NICHT?!

4. WIEVIEL SPEICHEL MÜSSTE MAN ZU SICH NEHMEN, UM INFIZIERT ZU WERDEN?
A. ca. 14 LITER
B. CA. 10 Liter
C. Ca. 6 liter
D. WeiSS nicht?!

5. GIBT ES MEDIKAMENTE DIE HELFEN AIDS ZU BEKAMPFEN?
A. ja.
B. Nein.
C. Weiss nicht?!

6. GIBT ES EIN MITTEL, MIT DEM MAN AIDS BZW. HIV HEILEN KANN?
 A. ZUR ZEIT NOCH NICHT
 B. Ja, ER IST ABER SO TEUER, DASS ihn sich nur die ganz reichen leisten können
 c. WEISS NICHT?!

7. WIE VIELE INFEKTIONEN GIBT ES AUF DER GANZEN WELT?
A. ca. 20 MIO.
B. Ca. 30 MIO.
C. WEISS NICHT?!











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel