REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Referat



Aufgabe Nr. 4 :  ( Seite 44 / 45 )


Die Kautätigkeit wird durch die Faserstruktur von Zellulose und Lignin angeregt, die Absonderung des alkalischen Speichels wird erhöht. Durch die Speichelabsonderung wird auch das Kariesrisiko vermindert

Die Verweildauer im Magen ist verlängert, die Magenentleerung verzögert, das         Sättigungsgefühl wird hierdurch erhöht. Ballaststoffreiche Nahrung besitzt außerdem eine geringere Nährstoffdichte als eine Ballastoffarme Kost.





Aufgrund des größeren Volumens werden vermehrt Verdauungssäfte in den Magen-Darm-Trakt abgegeben.

Besonders Pektine und Hemicellulose quellen im Magen auf. Die Transit - menge ist erhöht, die Transitzeit vermindert. Durch die Stärkere Beanspruchung wird die Durchblutung verbessert. Ein erhöhter Druck durch verhärteten Kot wird vermieden. Getreideballaststoffe führen zur höchsten Zunahme des Stuhlvolumens.

Durch den bakteriellen Abbau von Ballaststoffen, die als Nahrungsquelle dienen, wird das Wachstum der Darmbakterien begünstigt, auch die Zusammensetzung der Darmflora wird günstig beeinflußt. Das Bakterienwachstum führt zu einer weiteren Steigerung des Stuhlvolumens, etwa die Hälfte der Stuhltrockensubstanz besteht aus Bakterien


Durch die mikrobielle Tätigkeit werden die Ballaststoffe zu kurzkettigen Fettsäuren, Ameisen-, Essig-, Propion- und Buttersäure, Wasserstoff, Kohlenstoffdioxid, Ammoniak abgebaut, die Stoffe tragen zur Normalisierung der Darmfunktion bei.

Aufgrund des inhomogenen Speisebreis wird die KH-resorption verzögert, eine gleichmäßigere KH-resorption wird erreicht. Der Blutglucosespiegel steigt nach den Mahlzeiten nicht so stark an. Der Bedarf an Insulin, das für die Blutglucosesenkung erforderlich ist, wird verringert.



Aus dem gleichen Grund wird die Resorption bestimmter Vit. und Mineralstoffe beeinträchtigt, z.B. Ca, Fe. Die Resorption wird ebenfalls durch Phytin beeinträchtigt. Durch Den höheren Mineralstoffgehalt ballaststoffreichen LM wird dieser Verlust jedoch ausgeglichen.

Ballaststoffe besitzen ein Adsorptionsvermögen. Schädliche bzw. unerwünschte Stoffe werden teilweise adsorbiert und ausgeschieden, z.B. Cholesterin u. Gallensäuren. Hierdurch muß in der Leber verstärkt Cholesterin zu Gallensäuren umgebaut werden, um die normale Zusammensetzung der Gallensäuren umgebaut werden, um die normale Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit Aufrechterhaltung, der Blutcholesterinspiegel wird gesenkt.












Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel