REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

DER ELEFANT




DER ELEFANT


Elefanten gelten als die intelligentesten Nutztiere ,aber sie sind auch die größten


und schwersten Landtiere unsere Zeit. Es gibt den Afrikanischen und den Asiatischen Elefanten. Ich

beschränke mich auf den Asiatischen Elefanten.Es gibt vier Unterarten des Asiatischen Elefanten: den

Indischen, den Ceylon, den Sumatra und den Malaya Elefanten. Der männliche A. Elefant (Bulle) wird ca.

54000 newten schwer, seine Körperlänge von der Rüsselspitze bis zur Schwanzspitze misst ca.8m. Und sie




haben eine Schulterhöhe von 3,20m. Elefanten werden bis zu 60 Jahren alt. Ein weiblicher Elefant(Kuh) wird

bis zu 2,50m groß und 41600N schwer. Elefanten leben in Herden um sich gegen- seitig zu schützen und

einander zu helfen. Elefanten Bullen und Kühe leben nicht in Familien zusammen. Die Bullen verbringen die

meißte Zeit alleine oder in Männerherden, die Kühe und die Jungen(Kälber) leben in größeren Herden, die von

einem alten Weibchen, der Leitkuh , geführt werden. Diese ist meist Großmutter oder gar Urgroßmutter. Wenn

ein Feind die Herde angreift, nimmt die Herde die Jungtiere in ihre Mitte, und die Leitkuh kämpft mit dem

Angreifer. In der Trockenzeit, weiß die Leitkuh, wo es Wasser gibt und zeigt den anderen Elefanten den Weg.

Elefanten blasen mit hilfe ihres Rüssels Staub über ihren Rücken, damit Insekten sie nicht so leicht stechen

können und sie keinen Sonnenbrand kriegen. Der Rüssel ist aus Nase und Oberlippe entstanden. Die

Gesichtsmuskulatur ist hier stark verlängert und gebündelt. So entstand ein einzigartiges Werkzeug, mit dem

der Elefant nicht nur atmen kann. Er benutzt den Rüssel zum greifen und für andere 'Handarbeiten'. Arme

werden durch den Rüssel bewegt, das Muskeln an Knochen ziehen. Bein Rüssel arbeiten Muskeln gegen

andere Muskeln. Die beiden Nasenröhren sind von über 100.000 Muskeleinheiten umgeben, von denen einige

sich vom Schädel herabziehen und mit den kürzeren Speichenmuskeln verflechten. z.B. die Elfantenkuh kann

ihr Kalb damit tragen. Der E. kann den Rüssel hochheben, um nach Gerüchen zu schnuppern. Er kann damit

Blätter oder Bananen vom Baum pflücken und er trinkt damit, indem er das Wasser aus tiefen Wasserlöchern

oder kleinen Seen in den Rüssel hochzieht und es sich dann ins Maul sprizt. Wenn ein E. etwas ins Auge

bekommt, benutzt er den Rüssel, um den Fremdkörper zu entfernen. Er tut das entweder mit dem Rüsselfinger

oder mit dem Rüsselrücken. Wenn Elefantenbullen erproben wollen, wer der Stärkste ist versuchen sie sich



wegzuschieben, fechten mit den Stoßzähnen und ziehen sich am Rüssel zu Verletzungen kommt es selten.

Beim Asiatischen Elefanten zeigt der Hals normalerweise in einem Winkel von 45 Grad nach oben, so das der

Kopf den höchsten Teil des Körpers bildet. Die Muskeln, die den Kopf hochhalten, setzen am Hinterhaupt und

an den langen Wirbelfortsätzen des Rückens an. Die Stoßzähne weißen diesen jungen Elefanten als

Männchen aus. Weibliche Asiatische Elefanten haben selbst im hohen Alter selten solange Stoßzähne. Die

Paarung, der eine lange Werbung vorrausgeht, dauert nur eine Minute. Um die Kuh nicht zu erdrücken(er kann

doppelt soviel wie sie wiegen) stüzt der mächtige Bulle sich ganz vorsichtig mit den Vorderbeinen und dem

Rüssel auf ihrem Rücken ab.Wenn die Kuh schwanger ist, wiegt ein Elefantenbaby nach 22 Monate Wachstum

im Körper der Mutter mehr als ein erwachsener Mensch. Weibliche Kälber bringen 900 - 1000n auf die

Waage, männliche sind bis zu 1200n meist etwas schwerer. Elefanten verbringen etwa zwei Drittel ihres

Lebens, Tag und Nacht, mit der Nahrungsbeschaffung und mit Fressen. Ein ausgewachsener Elefant benötigt,

je nach Lebensraum und Körpergröße 100 - 200 kg Pflanzenkost. Obwohl Elefanten reine Pflanzenfresser

sind, können sie Zellstoff, den Hauptbestandteil der Pflanzen, nicht verdauen. Elefanten haben keinen

gekammerten Magen wie bei Kühen oder Wiederkäuern zur besseren Verdauung. Dafür haben sie einen

langen Blinddarm, der am Übergang vom Dünndarm in den Dickdarm sitzt. Im Blinddarm leben Millionen von

Einzellern und Bakterien, die den Zellstoff verwerten können und ihrerseits vom Elefanten verdaut werden,

wenn sie abgestorben sind.


Danke!!










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel