REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

FABELN




FABELN


In Fabeln haben Tiere menschliche Eigenschaften.Sie denken, sprechen und handeln wie Menschen.Menschliche Verhaltensweisen wie Hochmut, Stolz, Angst, Feigheit, List und Hinterlist werden in die Welt der Tiere verlegt.In vielen Fabeln treten ein Spieler und ein Gegenspieler auf.Die meisten Fabeln sind so aufgebaut: Situation, Handlung, Gegenhandlung und Ergebnis.Auch wenn in der Fabel meist Tiere vorkommen, immmer geht es um Menschen.Was sagt amn nicht alles über Menschen und stützt sich dabei auf Eigenschaften von Tieren: schlau wier ein Fuchs, stark wie ein Löwe oder Bär oder Büffel, ängstlich wie ein Hase, flink wie ein Reh, treu wie ein Hund, langsam wie eine Schnecke, gefräßig wie ein Wolf, dumm wie ein Schf, listig wie eine SchlangeFabeln gibt es schon sehr lange. Deshalb gleichen sich viele Fabeln, obwohl ihre Verfasser aus verschiedenen Ländern stammen und zu verschiedenen Zeiten gelebt haben.- Marzin Luther (1483-1546) hat bekannte Farbeln Asops umgedichtet und neu erzählt.Er wollte seinen Lesern mit seinen Fabeln Lehren und Warnungen für das tägliche Leben mitteilen.- Jean de La Fontaine (1621-1695), auch er gestaltete bekannte Fabeln um und erzählte sie in lustigen Versen neu.Andere Fabeldichter waren: Krylow, Lessing und BuschDer Begründer der Fabeldichtung war Asop.Er lebte vor rund 2500 Jahren als Sklave in Griechenland.Er musste seinem Herren Geschichten erzählen.Doch irgendwann hatte er es anscheinend satt, immer nette Geschichten zu erzählen, und dachte sich Geschichten über Tiere mit Menscheneigenschaften aus, aber natürlich machte er es so geschickt, dass es keiner merkte, dass er bestimmte Personen meinte.











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel