REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Arteriosklerose Atherosklerose, Gefabverengung




Arteriosklerose (Atherosklerose, "Gefäßverengung")

Unter Arteriosklerose versteht man Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße, die die betroffenen Gefäße zunehmend einengen und schließlich völlig verschließen können. Die Arteriosklerose ist ein chemischer Prozess, der sich oft erst nach vielen Jahren in ganz unterschiedlichen Krankheiten mit entsprechenden Symptomen äußern kann.


die Arteriosklerose ist die häufigste Todesursache in den Industrieländern

Männer sind häufiger betroffen als Frauen

Ihre Häufigkeit nimmt mit dem steigenden Lebensalter zu





Entstehung von Arteriosklerose


An verhärteten oder schadhaften Innenseiten der Arterien lagern sich Fettsubstanzen wie das Cholesterin an. Im weiteren Verlauf wird Calcium abgelagert, und es bilden sich Narbengewebe, so dass die Plaques (Gefäßwand) ihre Elaszität verliert.

Bis zu einem gewissen Grad, kann der Körper durch Bildung neuer Zellen die Ablagerung ausgleichen, aber ab ungefähr 30% Gefäßeinengung kann es zu Folgeerkrankung wie z.B. Hypertonie kommen. Wachsen die arteriosklerotischen Plaques immer weiter, so kann es zu einem vollständigem Verschluss der Arterie kommen. Das Gebiet, das normalerweise mit Sauerstoff versorgt wird, leidet jetzt unter Sauerstoffmangel (Ischämie) und stirbt ab.

T Herzinfarkt, Schlaganfall



Ursachen der Entstehung von Arteriosklerose


zu hoher Blutdruck

Diabetes mellitus

Rauchen

Übergewicht



zu hohe Harnsäurewerte im Blut

Bewegungsmangel

Streß



Vorbeugung


Diabetes mellitus behandeln lassen

Nicht Rauchen

Sport

Idealgewicht einhalten

zu hohe Blutfette reduzieren












Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel