REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Die Honigbienen



Die Honigbienen


Die Bienen gehören zur Familie der Insekten . Zur Insektenfamilie gehören etwa 750 000 Arten.

Bei uns leben etwa 500 Bienenarten, die sich sehr voneinander unterscheiden. Am bekanntesten und auch am höchsten entwickelt sind die Honigbienen. Sie leben in einer gut organisierten Gemeinschaft , betreuen ihre Nachkommen und sammeln Vorräte.

Die Zucht von Honigbienen geht auf die alten Agypter zurück.

Bienen leben auf der Erde seit es blühende Pflanzen gibt. Sie sind an der Bestäubung der Blüten in überwiegendem Maße beteiligt und erfüllen damit eine der wichtigsten Aufgaben in der Natur.


In einem Bienenstock hat jede Biene eine ganz bestimmte Aufgabe. Diese Arbeitsteilung ist eine Besonderheit der Honigbienen. Es gibt drei Arten von Bienen :  die KÖNIGIN , die DROHNE und die ARBEITSBIENE.




Die Königin wächst schnell. Obwohl sie viel grösser als die anderen Bienen ist , braucht sie nur 16 Tage für ihre Entwicklung. Sofort nach dem Schlüpfen gibt sie Tütlaute von sich, auf die die anderen Königinnen in ihren Zellen antworten. Die junge Königin versetzt nun ihren Rivalinnen einen tödlichen Stich, denn es kann nur eine Königin geben. Fünf bis zehn Tage später verlässt sie bei schönem Wetter den Bienenstock zum Hochzeitsflug. Sie fliegt geradewegs zu einem Drohnen Sammelplatz. Dort warten bis zu 1000  Drohen auf das Eintreffen der Königin. Nach der Paarung fliegt sie wieder zurück zu ihrem Stock um Eier zu legen. Die Drohnen sterben.

Die Königin wird auch Weisel genannt. Sie wird vier bis fünf Jahre alt.



Nach drei Tagen schlüpft eine Larve aus dem Ei. Jede Larve entwickelt sich in ihrer Zelle. Sie muss ständig von einer Ammenbiene gefüttert werden. In den ersten drei Tagen erhalten die Larven reinen Futtersaft, dann werden Honig und Blütenstaub beigemengt. Nach acht Tagen ist die Larve ausgewachsen und füllt die ganze Zelle. Nach neun Tagen werden die Zellen von den Arbeiterinnen oben mit Wachs verschlossen. In Ruhe und Wärme spinnt sich die Larve jetzt zu einer Puppe.

Nach ca. 21 Tagen beisst sich Biene aus ihrer Zelle heraus, das dauert ca. 1 Stunde.










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz