REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Allgemeines uber Wasser, Geschichte des Wassers, Entstehung von Trinkwasser, Wasserverbrauch



Wasser








Allgemeines über Wasser:


Wasser ist die Grundlage allen Lebens. 71 % der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt. Nur 2,5 % davon ist Süßwasser.

Der menschliche Körper wiederum besteht zu zwei Drittel aus Wasser und er benötigt täglich Wasser in ausreichender Menge - mindestens 2 - 3 Liter am Tag!

Können wir ohne Nahrung notfalls auch Wochen überleben, so treten bereits nach drei Tagen Flüssigkeitszufuhr ernstzunehmende, mitunter schon lebensbedrohende Körperfunktionsstörungen ein.





Wofür benötigt der Mensch soviel Wasser?

Wir benötigen Wasser als Bausubstanz für unsere Körperzellen. Wasser ermöglicht als Lösungsmittel den Ablauf des Stoffwechsels und wird als Bestandteil unseres Blutes zum Transport von Nährstoffen und Sauerstoff benötigt.



Geschichte des Wassers:


Die frühen Hochkulturen der Menschen entstanden am Wasser - in Mesopotamien (Euphrat und Tigris), Agypten (Nil), Indien (Indus) und China (Hoangho).

Wasser war die Grundlage aller Lebensformen und ein Mythos zugleich:

Die alten Griechen glaubten an die vier Elemente Wasser, Erde, Luft und Feuer. Aus ihnen kam und in ihnen verging alles Bestehende, nur die Elemente selbst blieben unvergänglich und ewig. Dem Wasser schrieben sie Kraft und Magie zu, es bringe den Menschen Heil wie Verderbnis.



Entstehung von Trinkwasser:


Die auf die Erde fallenden Niederschläge nehmen aus der Luft vor allem Kohlendioxid auf.  Beim Durchsickern am Boden lösen sie Mineralstoffe, sammeln sich als Grundwasser an undurchlässigen Schichten und treten als Quellwasser wieder zutage.

Eine Verschmutzung des Grundwassers bedeutet auch eine Vernichtung des Trinkwassers.



Wasserverbrauch:


Der durchschnittliche Wasserverbrauch eines Österreichers pro Tag beträgt ca. 150 - 200 Liter. (ein Wannenbad allein benötigt 150 - 400 Liter Wasser)






Wie entsteht Mineralwasser?


Niederschlagswasser sickert in Hunderten von Jahren durch zahlreiche Gesteinsschichten in das Erdinnere und wird bei seinem langen Weg in die Tiefe von allen Unreinheiten gereinigt. Gleichzeitig reichern wertvolle Mineralstoffe und Salze das Wasser an und geben ihm seinen besonderen Wert. Erst wenn das Wasser auf eine wasserundurchlässige Gesteinsschicht trifft, sammelt es sich oberhalb dieser Schicht.



Was bedeutet die Bezeichnung "natürliches Mineralwasser"?


Ein Wasser darf nur als "natürliches Mineralwasser" bezeichnet werden, wenn es aus einer Quelle stammt, die ihren Ursprung in einem unterirdischen , vor jeglicher Verunreinigung geschützten Wasservorkommen hat. Das Wasser darf auch nicht verändert werden.


Natürliches Mineralwasser löscht nicht nur den Durst besser als Süßgetränke, es ersetzt verlorene Mineralstoffe besser als jeder Energydrink.

Der menschliche Körper kann übrigens Kalzium aus Mineralwasser ebenso gut wie aus der Milch aufnehmen!



Kohlensäurehältiges Mineralwasser


Kohlensäurehältiges Mineralwasser schmeckt und ist überaus erfrischend, denn Kohlensäure stimuliert den Kreislauf.


Kohlensäure bzw. das Gas CO² ist im Körper immer vorhanden, in normalen Maßen sind kohlensäurehältige Getränke daher unschädlich. Magenempfindliche Menschen sollten aber besser zu kohlensäurefreien Getränken greifen.



Haltbarkeit und Lagerung von Mineralwasser


Am besten wird eine Flasche nach dem Öffnen im Kühlschrank gelagert. Mineralwasser wird durch Lagern nach dem Öffnen jedenfalls nicht gesundheitsschädlich.


Die Lagerung von Mineralwasser in der Sonne kann bei Glas- als auch Kunststoffflaschen Auswirkungen auf die Qualität des Wassers haben. (durch UV-Strahlen kommt es zu einer spürbaren Geschmacksveränderung des Mineralwassers)



Trinkbare Wässer


Trinkwasser:

Trinkwasser ist bei uns in erster Linie Quell- und Grundwasser.

Es soll einen angenehmen und erfrischenden Geschmack haben, farb- und geruchslos sein.

Es darf keine Krankheitskeime, ekelerregende Stoffe und giftige Bestandteile enthalten.



Trinkwasser aus eigenem Brunnen oder Quellen muss von den Gesundheitsbehörden überprüft werden.



Sodawasser:

Sodawasser ist Trinkwasser, das mit Kohlendioxid versetzt wird und in Plastikflaschen und Containern, luftdicht abgefüllt, in den Handel kommt.

Man verwendet Sodawasser zum Mischen mit alkoholfreien und alkoholischen Getränken, zB zur Herstellung von Soda-Zitrone, G`spritztem, Whisky-Soda, Campari-Soda


Natürliches Mineralwasser:

Natürliches Mineralwasser ist reines Quellwasser, welches am Quellort oder in unmittelbarer Nähe abgefüllt und einem behördlichen Anerkennungsverfahren unterzogen wurde. Es muss den strengen Bestimmungen des Lebensmittelcodex entsprechen.


Tafelwasser:


Tafelwässer sind Wässer, die aufbereitet und nachträglich behandelt werden dürfen (zB durch Zusatz von Mineralstoffen).

Basis für Tafelwässer können Trink- oder Mineralwässer sein, die mit Kohlensäure versetzt oder in ihrer natürlichen Beschaffenheit abgefüllt werden.

Früher wurden sie als künstliche Mineralwässer bezeichnet.


Heilwasser:


Heilwasser ist ein Mineral- oder Thermalwasser mit nachgewiesener Heilwirkung.

Thermalwasser muss beim Austritt aus der Erde eine Temperatur von mindestens 20° Celsius aufweisen.

Es wird bei 16-18° C. getrunken.

Der Handel bleibt Apotheken und Drogerien vorbehalten und unterliegt der Arzneimittelverordnung.



Service von Mineralwasser


  • Ideale Trinktemperatur 8° C.
  • Eiswürfel und Zitrone nur auf Wunsch des Gastes (Eis verwässert, Zitrone überdeckt den Eigengeschmack)

Gläser:


Gläser mit Firmenaufdruck:

Wasserglas

Wasserstielglas

Mittlerer Tumpler

Großer Tumpler ( B.S. 15)


Trinktipps Folie

Verschiedene Mineralwässer zum Kosten












Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel