REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Peter Tschaikowski Pjotr Iljitsch



Peter Tschaikowski (Pjotr Iljitsch)


Lebenslauf:

Geburt 7. Mai 1840 in Wotkinsk/Rußland

Vater ist Hüttendirektor (Eisenverhüttung) und Familie angesehen

1850 - 1859 Rechtsschule St. Petersburg




seine musikalische Begabung bleibt weitgehend unerkannt

1859 - 1863 im russ. Justizministerium als Verwaltungssekretär tätig

Freunde bewegen ihn dazu, sich ganz der Musik zu widmen

1863 Musikstudium im St. Petersburger Konservatorium (bei Anton Rubinstein Kompositionsunterricht)

1866 - 1877 Theorielehrer am Moskauer Konservatorium

1869 Ouvertüre zu Romeo & Julia macht ihn bekannt

1875 Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll

1872 - 1876 Musikkritiker

1876 Besuch als Kritiker der 1. Bayreuther Festspiele

1877 Hochzeit mit Antonina Iwanowna Miljukowa, Scheidung nach 3 Wochen

1877 Uraufführung Ballett "Schwanensee"; Sinfonie Nr. 4 f-Moll

1878 Kontakt zu Frau von Meck (kinderreiche und vermögende Witwe)

Briefwechsel und Freundschaft

Zahlung von 6.000 Rubel/Jahr halfen T. aus finanziellen Schwierigkeiten

Dadurch Reisen nach Italien und in die Schweiz

1878 Violinkonzert D-Dur

1879 Uraufführung Oper "Eugen Onegin"

1881 Ablehnung des Direktorpostens am Moskauer Konservatorium

1885 Dirktoriumsmitglied der Russ. Musikgesellschaft

1887 Dirigent in allen größeren europ. Staaten



Ab 1888 erhält er vom Zaren ein Jahresgeld von 3.000 Rubel

1888 Sinfonie Nr. 5 in f-Moll

1890 Uraufführung des Balletts "Dornröschen" und der Oper "Pique Dame"

außerdem bricht Frau von Meck aus heiterem Himmel den Briefkontakt ab

1893 Ballett "Der Nussknacker" und Sinfonie Nr. 6 h-Moll (Uraufführung 9 Tage vor dem Tod)

Tod am 6. November 1893 in Petersburg an Cholera

Vielleicht absichtlicher Verzehr von verseuchtem Wasser => Selbstmord?


grundlegende Dinge:

Musik zeichnet sich durch Verbindung russ. Tradition mit westl. Einflüssen aus

Übernahm Formen, Kompositionstechniken und Ausdruck der Romantiker

Daher wenig mit Zeitgenossen wie Mussorgski, Borodin gemeinsam

Orientierung an französischen Vorbildern wie Chopin, außerdem Mozart

Insgesamt 6 Sinfonien, außerdem Kammermusik und Opern

Seine Opern besitzen eine lyrische Grundstimmung

Hoher Emotionsgehalt (Eleganz, Lyrik, Schwermut und Ekstase) der Musik deutet auf seine labile psych.    Verfassung hin

Erst nach vielen Bemühungen überwand er die Scheu vor Menschen und dirigierte selbst


Quellen: Verschiedene Musiklexika, Discovery 97 und das Internet











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel