REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



HANS SOLLNER



HANS SÖLLNER


Er wurde am 24.12.55 als erster Sohn der Eheleute Johann und Therese Söllner in Bad Reichenhall geboren. In seiner Kindheit besuchte er den katholischen Kindergarten in Bad Reichenhall und die Hauptschule Marzoll. Aus dem Trachtenverein Marzoll wurde er in Anbetracht seiner immer länger werdenden Haare ausgeschlossen. Er fand sich schnell damit ab, dass mit diesen Leuten nicht zu diskutieren war und beschloß seither sein Leben allein zu fristen.
Mit 15 begann er eine Lehre als Koch und beendete diese nach 3 Jahren erfolgreich. Nach einem Jahr Arbeitslosigkeit wurde zum Militärdienst eingezogen, um dort zu lernen, wie er sich im Kriegsfall für sein Land aufzuopfern habe. Nach 3 Monaten Grundausbildung entschloß er sich jedoch, lieber den Zivildienst zu absolvieren.
Nach 16 Monaten Zivildienst zog er nach München, war dort 2 weitere Jahre arbeitslos  und schrieb in dieser Zeit sein erstes Lied : 'Endlich eine Arbeit'.
Er begann in München eine weitere Lehre als Kfz-Mechaniker. Während der Berufschulzeit in diesen 3 Jahren schrieb er alle Titel für seine erste LP und schaffte den Abschluß trotzdem. Nachdem er Jahre benötigte, auf einer geschenkten Gitarre vier Griffe zu erlernen, begann er genauso mittelmäßig zu mittelmäßigem Gitarrenspiel zu singen - und hatte 1979 seinen ersten Auftritt als 'Sau von Berchtesgaden'.
Nach 6 Jahren erfolgloser Wohnungssuche in München, kam er zu dem Schluß, daß er von diesem Staat nichts zu erwarten habe und entschloß sich, seine noch verbleibende Lebenszeit diesem Staat unmißverständlich klarzumachen, daß er ihn ohnehin nicht brauche. Worauf die ersten polizeilichen Ermittlungen gegen ihn begannen.




Nach schweren seelischen und körperlichen Entzugserscheinungen von seiner damaligen Freundin flüchtete er im Winter 1986 auf die Insel Jamaika und erholte sich dort bei regelmäßigem Marihuana-Genuß sichtlich von seinen Leiden. Durch eine ihm angeborene gärtnerische Begabung und seiner Liebe zur Natur gelang es ihm sehr bald, diese Pflanze dann auch in Deutschland zu kultivieren.

Marihuana wird in Jamaika als Kraut der Weisheit beschrieben, und deshalb durchschaute er beim Genuß jener überall wachsenden Pflanze immer mehr die Hintergründe dieses Staates und seines Systems. Er merkte sehr bald nach dem Genuß dieser Kräuter, ob nun als Tee getrunken oder als Plätzchen gebacken oder auch nur simpel geraucht, daß du in diesem Staat nur dann anerkannt und menschlich behandelt wirst, wenn du so bist, wie sie dich gerne haben wollen. Da ihm nun nichts ferner liegt, als für irgend jemanden das zu sein, was er gerne hätte, fingen sie natürlich bald an, ihn mit gezielten Schlägen in ihre Schranken zu weisen.
Nun aber übersahen sie aber den Zeitpunkt, wo ihm diese Schläge noch Schmerzen bereitet hätten.
Hans Söllner Wort wörtlich: 'Da ich mittlerweile auch davon überzeugt bin, daß jeder Mensch den Weg gehen muß, den sein Rhythmus bestimmt, werde ich meinen Weg, auch wenn er durch Gerichtssäle und Ausnüchterungszellen führt, bis zum Ende gehen. Und so wie es bis jetzt aussieht, wird es ein langer Weg.'




MEINE MEINUNG ÜBER HANS SÖLLNER


Mir gefällt er, weil er trotz seines ausreichenden Jahreseinkommens weiter singt und es sich ob mit oder ohne Geld immer geleistet hat und es sich noch immer leistet seine eigene Meinung auszusprechen. Diese Meinung kommt bei seinen Fans und auch bei mir sehr gut an und wer seine Meinung nicht teilt fängt bei seinen Liedern trotzdem zu überlegen an, ob unsere Welt wirklich so schlecht ist.

Leider hat er wahrscheinlich recht.  










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel