REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
 EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
 KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Henri Théodore Fontane



Theodor Fontane

( 1819 - 1898)

30. 12. 1819: Henri Théodore Fontane wird in Neuruppin in der Nähe von

Berlin geboren

ELTERN: Louis Henri Fontane (1796 - 1867) ist Apotheker

Emilie Fontane geb. Labry (1797 - 1869)

-Herkunft: Hugenotten aus Frankreich (1685: Aufhebung des Edikts von Nates 23956smu75foe6z

  • Auswanderung vieler Protestanten u.a. nach Brandenburg-

Preußen)

-Fontane ist seinen Eltern sehr verbunden; über die Wichtigkeit seiner

hugenottischen Herkunft für seine Werke streiten sich die mo956s3275fooe

Literaturwissenschaftler)

1827: Vater ist Besitzer der "Löwen-Apotheke", doch die Geschäfte gehen nicht

gut -> Familie zieht nach dem Verkauf der Apotheke nach Swinemünde

an der Odermündung

-zuerst unterrichten seine Eltern, später auch Privatlehrer, Theodor zu Hause

1832: Fontane besucht für kurze Zeit ein Gymnasium, doch der Vater gibt ihn schließlich auf eine Realschule in Berlin -> stückhafte Bildung, die Fontane später auch in seinen Briefen erwähnt.

Ab 1836: Apothekerlehrzeit

Bis jetzt nur wenige Gedichte und Aufsätze über historische

Themen

Während Fontane in der Apotheker arbeitet liest er häufig die Zeitschrift "Der Telegraph für Deutschland", eines der wichtigsten Organe des "Jungen Deutschland".




In dieser Zeit entsteht "Geschwisterliebe" (Erzählung) im "Berliner Figaro" in Fortsetzungen

1839: Fontane ist fertiger Apothekergehilfe

1840: Fontane zieht von Berlin nach Burg bei Brandenburg um seine Apothekerausbildung fortzuführen.

1841: Umzug nach Leipzig

Sachsen besitzt seit 1831 eine Verfassung und eine weniger starke Zensur in der Presse u freieres Schaffe

uKontakt mit radikalen Demokraten

Übersetzung einiger revolutionärer englischer Arbeitergedichte

VORMÄRZ-ZEIT: Herwegh-Klub (Kontakt mit den radikalsten Persönlichkeiten dieser Zeit)

Juli: Umzug nach Dresden

Fontane nimmt eine Stelle in einer Apotheker an

Weitere Veröffentlichungen in der Leipziger Zeitschrift "Die Eisenbahn", Übersetzung von Shakespeare

23. Juli 1843: Berlin-Besuch bei seinem Freund Bernhard von Lepel

uDichterverein "DER TUNNEL ÜBER DER SPREE"

1844: Aufnahme in den Tunnel

1844: Fontane ist im Militärdienst als Einjährig-Freiwilliger tätig

  1. Reise nach England

1845: Auf einer Geburtstagsfeier trifft Fontane seine alte Jugendfreundin

EMILIE ROUANET-KUMMER

8. Dezember: Verlobung mit Emilie (bis zur Hochzeit dauert es noch 5 Jahre)

1847: Fontane besteht das Staatsexamen "Apotheker Erster Klasse"

Fontane wird Journalist

1848: Revolution: Fontane beteiligt sich kurz als Barrikadenkämpfer

Arbeit an Balladen und dem Drama "Karl Stuart", welches jedoch nie erscheinen wird.

In dieser Zeit beginnt Fontane auch verstärkt BRIEFE zu schreiben; bis heute sind über 5000 Druckseiten bekannt.

1849: Fontane ist Korrespondent bei der Dresdener Zeitung

schlechte finanzielle Lage

ugibt Stelle bei der Dresdener Zeitung auf und konzentriert sich nun auf seine literarische Arbeit

udie berühmten Balladen

Veröffentlichung der beiden ersten Bücher "Männer und Helden (Romanzyklus) und "Von der schönen Rosamunde"

1850: Eintritt in "Literarische Kabinett" (später: "Centralstelle für Preußenangelegenheiten"): Propagandaabteilung des preuß. Innenministers, Zensurstelle

Oktober: Heirat mit Emilie

1851: 1. Sohn (George) wird geboren



1852: 2. Englandreise:

Übersetzung von englischen Zeitungen für Preußen

1854: Veröffentlichung: Buch über seine Englandreise "Ein Sommer in

England"

1855: 3. Englandreise

1856: 2. Sohn (Theodore Henri) wird geboren

1857: Haus in Londoner Vorort u Frau und Kinder ziehen zu

Fontane

1859: Rückkehr nach Berlin

1860: 1. Tochter(Martha) wird geboren

-immer noch in schlechter finanzieller Lage; durch einen

Freund wird Fontane Redakteur der erzkonservativen Neuen

Preußischen (Kreuz-) Zeitung

1864: 3. Und letzter Sohn (Friedrich) wird geboren

1870: Veröffentlichung: 1. Band "Der deutsche Krieg von 1866"

Kündigung bei der Kreuz-Zeitung uFontane wird

THEATER.KRITIKER

September: Reise nach Paris; dabei wird Fontane von Partisanen

(wg.Krieg gegen Frankreich) gefangen genommen

Dezember: Freilassung

u Veröffentlichung Tagebücher aus seiner Gefangenschaft

1876: Ehekrise

 

mit ca. 57 Jahren beginnt Fontanes eigentliche erfolgreiche "Karriere" als Schriftdteller:

1880: "L´Adultera" (dt: "Die Ehebrecherin") u wird von der Leserschaft oft als "skandalös" bezeichnet.

1885: Kriminalerzählung "Unterm Birnbaum"

1887/88: "Irrungen, Wirrungen"

1887: Tod seines Sohnes George

1892: Erkrankung uNervenzusammenbruchuArzt empfiehlt Fontane über seine Kindheitserinnerungen zu schreiben

1893: "Meine Kinderjahre"

1895: "EFFI BRIEST", Fontanes größter Erfolg

1897: "Der Stechlin"

20. Dezember 1898: Tod in Berlin











Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel