REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Die Bedeutung des Eisenbahnverkehrs im Reiseburo




Die Bedeutung des Eisenbahnverkehrs im Reisebüro

Reisebüro - Verkaufsstellen für Bahnreisen

Um Bahntickets verkaufen zu können schließen die meisten Reisebüros Agenturverträge mit den Eisenbahnunternehmen ab. Es gibt jedoch keine Monopolstellung, denn jedes RB darf mit jeder Eisenbahngesellschaft einen Vertrag abschließen.

Sehr wichtig für die ÖBB ist die Österreichische Verkehrsbüro AG (ÖVB), und viele Reisebüros sind Ausgabestellen des ÖVBs. Aber österreichische RBs können auch in anderen EU - Ländern Verträge abschließen (zB mit der DB).

Wenn nur wenig Anfragen vorkommen, dann ist auch der Bezug von Fahrausweisen ohne dauerhafte Bindung der RBs möglich (reduzierte Provisionssätze).




Bahnfahrkarten als Sortimentsbestandteil der RBs

Die individuell Reisenden kaufen ihre Tickets hauptsächlich bei den Ausgabestellen der ÖBB selbst. Im Gegensatz dazu werden viele Geschäftsreisen ins Ausland (per Bahn) über ein Reisebüro gebucht.

Bei Inlandsreisen besteht deswegen keine Nachfrage nach Reisebüros, da die ÖBB selbst über ein sehr breit gefächertes Angebot verfügt.

Beim touristischen Angebot sind Bahnreisen dann für ein Reisebüro interessant, wenn es sich um Bahn - Pauschalreisen handelt, oder wenn die Bahnleistung ein Bestandteil einer Reiseveranstaltung ist.

Vor allem Bahnangebot mit hoher Qualität (Hotelzüge, bes. Leistungsstandart) oder Sonderzüge mit bestimmten Motiven sind sehr interessant für RBs.

Zahlen:
Bahnfahrten ins Ausland (mit 26 Linien): 130 Mio Reisen/Jahr




Umsatz: 6,5 Milliarden ECU

Künftige Entwicklung des Bahnkartenverkaufs der RBs

Auch bei den Eisenbahngesellschaften erhöhen sich die betriebswirtschaftliche Anforderungen. Daraus ergibt sich die Frage nach der Rentabilität.

Bahnhöfen mit hoher Nachfrage werden, mit sogenannten RB - Betriebsstätten, stärker in den Vertrieb von touristischen Leistungen einsteigen (zB Wien- Westbahnhof).

Bei schwacher Nachfrage wird der Vertrieb in Frage gestellt, und der Verkauf der Tickets wird von RBs am Bahnhof übernommen (=Partnerunternehmen).

In Randlagen wird es kein sofort verfügbares Leistungsangebot mehr geben, sondern nur noch Vorausbuchungen durch RBs (Ausnahme: Nahverkehrs - Fahrausweise).










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum | Datenschutz







Neu artikel