REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  



Hypertext Transfer Protocol

Hypertext Transfer Protocol HTTP Tim Berners-Lee hat nicht nur HTML, sondern auch einen Transportmechanismus für die plattformübergreifenden Dokumente entwickelt: HTTP ist das wichtigste Transportprotokoll für webbasierte Inhalte. Der Erfolg des World Wide Webs ist zu einem großen Teil auf die Einfachheit von HTTP zurü ...
Gehen Sie zu referat

Internet

                   INTERNET         1. Was ist Internet? 1.1 Was ist Internet? 1.2 Wie sind diese Computernetze miteinander verbunden? 1.3 Geschichtliche Hintergründe 1.4 Wem „gehört“ das Internet? 2.&# ...
Gehen Sie zu referat

IR-Datenübertragung - Nachrichtentechnik

IR-Datenübertragung1 Allgemeines 2 1.1 (IR-)Leuchtdioden 2 1.2 Photowiderstand 2 1.3 Photodiode 3 1.4 Phototransistor 3 2 Sender 4 2.1 Übertragung von Analogsignalen 4 2.1.1 Schaltungserklärung 4 2.1.2 Dimensionierung 4 2.2 Übertragung von Digitalsignalen 5 ...
Gehen Sie zu referat

JUST IN TIME und in weiterer Folge sequenzierte Lieferungen

  JUST_IN_TIME und in weiterer Folge sequenzierte Lieferungen     Inhaltsverzeichnis  1 Vorwort 2 2 Einleitung 3 3 Die Informationssysteme von Ford Spain für seine Zulieferer 4 3.1 Einleitung 4 3.2 Wie wird die Materialfreigabe ermittelt? 4 3.3 Der Daily Call-In (DCI) 5 3.3.1 Die Segmenti ...
Gehen Sie zu referat

Kräfte am Flaschenzug

Kräfte am Flaschenzug (M2 - 6)     Einführung: Kombiniert man lose und feste Rollen, so entsteht ein Flaschenzug. Er hat seinen Namen von der Form des Gehäuses, indem man früher die Rollen untergebracht hat, um das Seil am Abrutschen zu hindern. Es hatte starke Ähnlichkeit mit den damals gebrä ...
Gehen Sie zu referat


Leistungsbereich Fertigung

Leistungsbereich Fertigung    Fertigungsvorbereitung  Das Fertigungsprogramm wird aus dem Produktionsprogramm abgeleitet, welches eine mittel- und langfristige Grobplanung darstellt. Das Produktionsprogramm wird auf Grundlage des Absatzprogrammes erstellt und hängt von folgenden Faktoren ab: Lage auf dem Beschaffungsmarkt ...
Gehen Sie zu referat

LOGISCHE ELEKTRONIK

LOGISCHE ELEKTRONIK    0. Einige Begriffe vorweg:   Boolesche Algebra: Digitale Schaltungen haben häufig einen relativ komplizierten Aufbau. Sie sind stets aus Grundschaltungen zusammengesetzt. Um eine Schaltung zweckmäßig und effizient aufbauen zu können, bedient man sich formaler Meth ...
Gehen Sie zu referat

Löten - Fügen durch Löten

Fügen durch Löten   Löten ist ein Verfahren zur stoffschlüssigen Verbindung oder zur Beschichtung von Werkstoffen mit Hilfe eines geschmolzenen Lotes (Schmelzlöten) oder durch Diffusion an den Berührungsflächen (Diffusionslöten). Die Schmelztemperatur der Lote liegt niedriger als die Schmelztemperatu ...
Gehen Sie zu referat

Mikromechanik Aktoren

Mikromechanik: Aktoren Die Mikromechanik nimmt an Bedeutung zu. Nach der Miniaturisierung in der Elektronik wendet sich die Forschung verstärkt der Entwicklung mikromechanischer Strukturen zu. Während für mikromechanische Sensoren bereits verschiedenste Anwendungen bestehen, beispielsweise in der Fahrzeugtechnik als Beschleunigungs ...
Gehen Sie zu referat

Netzplantechnik

NetzplantechnikNetzplantechnik ist ein Hilfsmittel des Projektmanagements mit folgenden Detailaufgaben: Arbeitsablaufplanung Terminplanung Kapazitätsbelastungsplanung Ausgabenplanung     Vorteile der Netzplantechnik:   Zwang zum exakten Durchdenken eines Projektes Zeigt die Ablauffolge der Projektvorgäng ...
Gehen Sie zu referat


Referate Technik

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50







Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum







Neu artikel