REFERAT-MenüDeutschGeographieGeschichteChemieBiographienElektronik
  EnglischEpochenFranzösischBiologieInformatikItalienisch
  KunstLateinLiteraturMathematikMusikPhilosophie
 PhysikPolitikPsychologieRechtSonstigeSpanisch
 SportTechnikWirtschaftWirtschaftskunde  

Ablaufanalyse und -gestaltung



Ablaufanalyse und - gestaltung

1.1 Definnition und Zweck der Ablaufarten

Die Ablaufanalyse besteht in der Gliederung des Arbeitsablaufes (z.B. Montagevorgang) in Bewegungselemente. Sie wird häufig auch mit Bewegungsablaufanalyse bezeichnet.

Schon der Begründer des Bewegungsstudiums, F.B. Gilbreth, fand durch die Auswertung von Filmaufnahmen, daß 17 verschiedene Vorgangselemente genügen, um damit alle Arten von Arbeitsabläufen beschreiben zu können (für den Menschen). Diese Vorgangselemente nannte er Therblings.

Man gliedert Abläufe in verschieden große Ablaufabschnitte wie z.B. Vorgänge, Teilvorgänge, Vorgangsstufen,

Ablaufarten sind Bezeichnungen für das Zusammenwirken von Mensch und Betriebsmittel.

D.h. man gliedert nicht nur die Abläufe des Menschen sondern auch die von Betriebsmittel und Arbeitsgegenstand. Man nennt sie Zeitarten, wenn damit die Zeit eines Ablaufabschnittes näher gekennzeichnet wird.

Ablaufarten sind aus folgenden Gründen eine wichtige Grundlage des Arbeitsstudiums:

1)    Der Arbeitsstudienmann erlernt damit eine Fachsprache, die es ihm erlaubt, präzise und      eindeutig Abläufe zu beschreiben.

2)    Die Gliederung von Abläufen nach Anlaufarten bietet die Möglichkeit, die Zeit für             Abschnitte bestimmter Ablaufarten vielseitig zu verwenden (Ermitteln von Mengen und       Vorgabezeiten).

3)    Diese Gliederung ist auch die Grundlage für die Bildung von Kennzahlen, die         ausdrücken,    wie wirkungsvoll das Zusammenwirken von Mensch und Betriebsmittel          mit dem          Arbeitsgegenstand ist (Kennzahlen für die Auslastung von Betriebsmitteln).

1.2 Gliederungsmöglichkeiten für Abläufe

1.2.1 Rüsten und Ausführen

Es gibt eine vielzahl von Gliederungsmöglichkeiten für Abläufe. Einfach und für bestimmte Zwecke durchaus ausreichend ist folgende:


Rüsten ist das Vorbereiten des Arbeitssystems für die Erfüllung der Arbeitsaufgabe sowie - soweit erforderlich - das Rücksetzen des Arbeitssystems in den ursprünglichen Zustand.

Das Rüsten kommt im allgemeinen einmal je Arbeitsauftrag vor (z.B.: Auftrag annehmen, Probe oder Muster anfertigen,).

Beim Ausführen wird die Eingabe im Sinne der Arbeitsaufgabe des Arbeitssystems verändert.

1.2.2 Beeinflußbare und unbeeinflußbare Ablaufabschnitte

Eine weitere Möglichkeit zur Unterscheidung von Ablaufarten ist folgende:


Bei voll beeinflußbaren Abläufen hängt die Zeit für das Ausführen des Arbeitsablaufes ausschließlich vom menschen ab (Zusammenbauen, Rad wechseln, Lesen von Zeichnungen).

Bei unbeeinflußbaren Abläufen kann der Mensch die Zeit des Arbeitsablaufes nicht beeinflussen, wenn er die Daten des vorgeschriebenen Arbeitsverfahrens und die Arbeitsmethode einhält (Instrumente Überwachen, autom. Vorschub).

Bei bedingt beeinflußbaren Abläufen kann der Mensch die Zeit für das Ausführen des Arbeitsablaufes nur bis zu dem Grade beeinflussen, wie das Arbeitsverfahren und die Arbeitsmethode einen Spielraum zulassen (Löten, Schweißen, Drhen von Handvorschub).

1.3 Ablaufarten bezogen auf den Menschen

Die Gliederung der Ablaufarten für den Menschen umfaßt alle Ereignisse, die auftreten können, solange der Mensch im Rahmen eines Arbeits- oder Dienstverhältnisse und der Arbeitszeitordnung (AZO) dem Betrieb zur Verfügung steht, und zwar unter Einschluß der gesetzlichen und vertraglich geregelten Pausen. Die Untersuchung des Ablaufes kann sich entsprechend dem Untersuchungsziel erstrecken

(a)   auf die Gesamtzeit, die die Arbeitsperson ihrem Arbeitsvertrag gemäß dem Betrieb zur       Verfügung steht,

(b)   auf eine oder mehrere Schichten,

(c)   auf Teile einer Schicht,

(d)  auf einen bestimmten Auftrag oder


(e)   auf eine Periode des betrieblichen Rechnungswesens (Monat, Quartal, Jahr).

1.4 Ablaufarten bezogen auf das Betriebsmittel

Die Gliederung der Ablaufarten für das Betriebsmittel umfaßt alle Ereignisse, die auftreten können

(a)   während der 24 Stunden des Tages,

(b)   während einer oder mehreren Schichten,

(c)   während Teilen einer Schicht,

(d)  bei einem bestimmten Auftrag,

(e)   während einer Periode des betrieblichen Rechnungswesens ode

(f)   vom Kauf bis zum Verkauf oder zur Verschrottung des Betriebsmittels.

Die Ablaufgliederung beim Betriebsmittel umfaßt demnach wie schon beim Menschen nicht nur Ereignisse, die beim Zusammenwirken der Systemelemente in Erfüllung einer Arbeitsaufgabe vorkommen, sondern darüber hinaus auch die Ereignisse und deren Ursachen, die außerhalb dieses Zusammenwirkens liegen, wie z.B. Schäden am Betriebsmittel.


1.5 Ablaufarten bezogen auf den Arbeitsgegenstand

Die Gliederung der Ablaufarten für den Arbeitsgegenstand umfaßt alle Ereignisse, die auftreten können

(a)   bei einem bestimmten Auftrag,

(b)   während einer oder mehreren Schichten,

(c)   während einer Periode des betrieblichen Rechnungswesens oder

(d)  von der Ankunft (Wareneingang) bis zum Verlassen (Versand) des Betriebes.

Auch hier gilt, wie schon für den Mensch und das Betriebsmittel, daß diese Ablaufgliederung nicht nur Ereignisse berücksichtigt, die beim Zusammenwirken von Mensch, Betriebsmittel und Arbeitsgegenstand vorkommen, sondern auch das Liegen und Lagern.

Den Ablauf der Arbeitsgegenstände von der Ankunft bis zum Verlassen des Betriebes bezeichnet man auch mit Durchlauf oder Materialfluß.


Zusammenfassung der Ablaufarten und ihren früheren Bezeichnungen.

1.6 Anwendungsbeispiele

Die nächsten Beispiele sollen das Zusammenwirken zwischen Mensch, Betriebsmittel und Arbeitsgegenstand besser darstellen

1. Beispiel

Nachfolgend sind die Ablaufarten für Mensch, Betriebsmittel und Arbeitsgegenstand beim Transport eines Stückgutes

1)    mit einem Handwagen und

2)    mit einem druckknopfgesteuerten Aufzug

       wiedergeben.

      Ablaufart

Nr.

Ablaufabschnitt

Handwagen

Aufzug

M

B

A

M

B

A

1

Beladen

MN

BN

AF

MN

BN

AF

2

Lastfahrt

MH

BH

AF


MA

BH

AF

3

Entladen

MN

BN

AF

MN

BN

AF

4

Leerfahrt

MN

BN

AL

MA

BN

AL

2.Beispiel

DiesesBeispiel zeigt, daß in diese Schaubilder auch die benötigte oder besser kalkulierte Zeit mit eingebracht werden kann (Manegment by Time Meassuremet - Systeme vorbestimmter Zeiten)

Nr.

Ablaufabschnitt

Zeit

Ablaufart

in min

M

B

A

1

Beeren in Presse füllen

0,5

MN

BN

AF

2

Presse schließen

0,1

MN

BN

AA

3

automatisch auspressen

1

MA

BH

AE

4

automatisch zurückfahren

0,4

MA

BN

AA

5

Presse öffnen

0,1

MN

BN

AA

6

Fruchtfleisch aus Presse

0,5

MN

BN

AF

nehmen und ablegen

7

Auf Hallenboden liegendes

0,6

MZ

BS

AZ

Fruchtfleisch beseitigen

1.7 Zeitbanddarstellung für das Zusammenwirken von MBA










Haupt | Fügen Sie Referat | Kontakt | Impressum







Neu artikel